All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Bregenzerwald vergibt den letzten Legionärsplatz an einen Finnen

Die letzte Importposition wird an Panu Hyyppä vergeben. Der 30-jährige ist ein weiterer Spieler aus Jussi Tupamäkis Trainerzeit in Finnland. Österreich ist für Hyyppä die zweite Auslandsstation.

Der 182 cm große, 90 kg schwere Verteidiger durchlief die Nachwuchsteams seines Heimatvereines JYP Jyväskylä bis zur Kampfmannschaft in der zweiten Liga. 2010 und 2011 sicherte sich Hyyppä mit ihr die Silber und Bronze Medaille. In der Folgesaison wechselte die neue #3 der Wälder nach Caen, Frankreich. Schließlich kehrte er im Jahr darauf wieder nach Finnland zurück und heuerte bei KeuPa HT an. Der Verein befand sich zu dieser Zeit in der dritten Liga. 2013 übernahm Hyyppä im Team zusätzlich die Rolle des Player Assistant Coaches.

Er führte KeuPa HT über den Gewinn der Meisterschaft in die zweite finnische Liga. Dort war unter anderem Jussi Tupamäki ein Trainer des mittlerweile 30 Jährigen: „Panu ist ein verlässlicher Spieler und in der Verteidigung standhaft wie ein Fels. Er macht gute Entscheidungen mit dem Puck. Die jungen Spieler können viel von ihm lernen, wenn es Drucksituationen im eigenen Drittel geht. Panu wird besonders unser Unterzahlspiel verbessern, ausserdem spielt er hart und solide.“

Bereits am Wochenende wird Hyyppä in Vorarlberg ankommen. Vor seiner Abreise stand der finnische Verteidiger noch für ein kurzes Interview zur Verfügung:

ECB: Hallo Panu, willkommen beim ECB. Was hast du bisher über deine neue Mannschaft erfahren?
Hyyppä: Ich weiß, dass wir dieses Jahr ein sehr junges, hart arbeitendes Team mit Potential haben. Es sind auch einige erfahrene Spieler dabei, von daher ist es eine gute Mischung. Der Verein lebt eine „never give up“ Einstellung, die sehr gut zu meiner Spielweise passt.

ECB: Wie würdest du deinen Spielstil beschreiben?
Hyyppä: Ich bin ein defensiver Spieler und sehe es als meine Hauptaufgabe, die eigene Zone sauber zu halten. Ich spiele physisch hart, wann immer es möglich ist und gebe den Puck möglichst schnell an die Stürmer weiter, die wissen besser wie man Tore schießt.

ECB: Warum hast du dich für unseren Verein entschieden?
Hyyppä: Ich kenne Juuso Mörsky und Antti Kauppila. Ich kann es kaum erwarten wieder mit ihnen spielen zu können. Jussi Tupamäki ist auch ein Grund, warum ich zum Bregenzerwald wechseln wollte. Wir werden die neue Saison so gut wie möglich absolvieren und ich freue mich darauf die ganzen Mitspieler kennen zu lernen.

www.ehc-bregenzerwald.at

To Top