All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Das bringt die Saison 2017/18!

Zwei Tage vor der Auftakt-Partie wurde die zweite Saison der Alps Hockey League bei einer Pressekonferenz in Bozen eingeläutet und die wichtigsten Entwicklungen zur Saison 2017/18 präsentiert. 17 Teams aus drei Nationen starten ab dem 9. September in die internationale Eishockeyliga.

Zweite Saison startet mit Ligazuwachs
Nachdem die Rittner Buam am 10. April 2017 den ersten Pokal der Alps Hockey League in die Höhe stemmen durften, wurde die Saison 2017/18 der Alps Hockey League heute bei der Auftakt-Pressekonferenz in Bozen offiziell eingeläutet. Dabei wurde, nach einem kurzen Rückblick auf die erfolgreiche erste Saison, der HK Olimpija Ljubljana als neues Team herzlich willkommen geheißen. „Ich freu mich sehr, dass mit Olimpija Ljubljana ein zweites slowenisches Team in der Alps Hockey mitspielt. Es ist auch für anderen Teams sehr wichtig, weiter international zu wachsen und die internationale Qualität der Liga stetig zu steigern“, freut sich Gastgeber Tommaso Teofoli vom italienischen Eishockeyverband über den Zuwachs. Besonders erfreut über den AHL-Newcomer zeigte sich Dejan Kontrec, Präsident des slowenischen Verbands. „Es ist großartig, dass alle drei beteiligten Verbände die Aufnahme von Ljubljana unterstützten. Vor allem für die jungen Spieler war dies eine wichtige Entscheidung, da sich diese jetzt wieder auf internationaler Ebene messen können. Mit zwei Teams ist das slowenische Eishockey noch stärker vertreten“, so Kontrec

Rückblick auf die Premierensaison 
„Aus Sicht des italienischen Verbands ist die Premierensaison zu unserer absoluten Zufriedenheit gelaufen. Nicht nur, weil mit Ritten der amtierende Meister aus Italien kommt, viel mehr, weil wir auch bei der Weltmeisterschaft in Deutschland gesehen haben, dass die Entwicklung der jungen italienischen Spieler in der vergangenen Saison in die richtige Richtung gegangen ist“, beschrieb Teofoli die italienische Entwicklung. Doch auch die Vertreter aus den anderen Verbänden blickten mit großer Zufriedenheit auf die Premierensaison zurück. „Der beste Spieler der abgelaufenen Saison stellte ein Team aus Slowien, die jüngsten Teams wurden von österreichischen Vertretern in die Meisterschaft geschickt. Diese Vielfalt zeichnet die Alps Hockey League aus“, beschrieb Peter Schramm, der Vorsitzende des Board of Governors.

Alps Hockey League bietet mehr Bewegtbilder 
Nachdem Livestreams und andere Bewegtbilder in der vergangenen Saison viele Fans begeisterten, konnte man dieses Angebot für die kommende Saison noch einmal deutlich erhöhen. Coram publico unterschrieb AHL Commissioner Christian Feichtinger einen Vertrag mit Rosengarten TV, der geballte Alps Hockey League-Action im Bewegtbildformt bietet. „Durch unsere Partnerschaft mit Rosengarten gelingt es uns das attraktive Angebot der AHL einem noch breiteren Publikum zugänglich zu machen. Neben einer Wochensendung auf SDF Eishockey und dem wöchentlichen Magazin AHL Hockey 33, werden den Fans Formate mit Highlights und Reportagen geboten.“

Alps Hockey League geht mit neuem Modus in die zweite Saison
Um die Alps Hockey League sowohl für Fans als auch für Spieler noch attraktiver zu gestalten, wurde der Modus optimiert. „Wir werden in der Weihnachtszeit in vier regionalen Gruppen spielen. Dadurch wird gewährleistet, dass in dieser Zeit noch mehr Fans ihre Teams anfeuern können und für die Spieler die Reisezeiten verringert werden“, freut sich Schramm auf zahlreiche Weihnachts-Derbys.

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!