All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL: Junge Rotjacken bezwingen zweimal das Farmteam der Vienna Capitals

Der EC-KAC II fuhr am Wochenende seine Testspielsiege Nummer drei und vier ein, die jungen Rotjacken besiegten das Farmteam der Vienna Capitals gleich zwei Mal.

Mit nur fünf Verteidigern und elf Stürmern im Aufgebot (aufgrund von Call-Ups in die Kampfmannschaft und den Abstellungen von sechs Spielern an das U20-Nationalteam, Anm.) musste sich der EC-KAC II am Samstag bei den Vienna Capitals II, die ab der heurigen Saison in der ungarisch-rumänischen Erste Liga antreten werden, beweisen. Sowohl das Start- als auch das Mitteldrittel gehörten in dieser Begegnung klar den Wienern. Im ersten Abschnitt erzielte Ali Wukovits den ersten Treffer (15.), Felix Maxa erhöhte später auf 2:0 (28.), ehe Lukas Piff KAC-Goalie Florian Vorauer in der 35. Minute sogar ein drittes Mal bezwingen konnte. Die personell ohnehin schon limitierten Klagenfurter schwächten sich immer wieder durch unnötige Strafen selbst, verkürzten aber noch vor der zweiten Drittelpause durch einen Powerplaytreffer von Luka Petelin auf 1:3 aus ihrer Sicht (36.). Der 23-jährige Try-Out-Crack aus Slowenien war es auch, der den im Schlussabschnitt wiedererstarkten EC-KAC II zunächst auf ein Tor heranbrachte (48.) und sein Team 73 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit noch in die Verlängerung rettete und somit seinen Hattrick schnürte. Die Overtime verlief torlos, im Shootout konnte nur Matthias Kern seinen Versuch verwerten und damit den Comeback-Sieg der jungen Rotjacken perfekt machen.

Bereits am Sonntagabend trafen die beiden Farmteams erneut aufeinander, diesmal allerdings in der Stadthalle Klagenfurt. Michael Kernberger rutschte ins Line-Up und ersetzte Alexander Moser, auch Philipp Kreuzer stand wieder zur Verfügung. Die erste Chance der Partie fanden die Gäste aus Wien vor, Kevin Szabad scheiterte mit einem Schlenzer jedoch an Florian Vorauer. Nur wenig später durfte der EC-KAC II seinen ersten Treffer bejubeln: Im Powerplay brachte Florian Kurath die Scheibe vor das Tor, wo Trainingsgast René Krumpl goldrichtig stand und das Spielgerät in die Maschen abfälschte (3.). In weiterer Folge hatten die Wiener mehr vom Spiel, die Klagenfurter leisteten sich einige Fehlpässe und spielte teilweise zu kompliziert. Goalie Vorauer konnte sich in der 14. Spielminute bei einem tollen Blockersave gegen Patrick Bolterle auszeichnen, nur wenige Sekunden später blieb er auch gegen den im Solo heranstürmenden Vladimír Oščádal erfolgreich. Zum Mittelabschnitt kam der EC-KAC II deutlich gestärkt aus der Kabine und erhöhte im Powerplay auf 2:0: Michael Kernberger zog von der blauen Linie ab, den Abpraller von Torhüter Wegerer brachte Matthias Kern im Tor unter (25.) Auch der dritte rot-weiße Treffer ließ nicht lange auf sich warten: Philipp Kreuzer drängte über die rechte Seite vor das Tor, wurde dabei zwar gestoppt, doch der Nachschuss von René Krumpl fand den Weg ins Gehäuse (28.). In der Folge ließen die Capitals zwei Überzahlmöglichkeiten ungenutzt, Luka Petelin hatte mit einem Alleingang bei numerischer Unterlegenheit sogar noch die Chance auf das 4:0. Dieses fiel dann nach nur 27 absolvierten Sekunden im dritten Durchgang: Philipp Kreuzer schob den Puck zwischen den Schonern von Wegerer hindurch ins Tor. In der 46. Minute glänzte Florian Vorauer mit einem schönen Post-To-Post-Padsave gegen Oščádal. Dann erhöhten die Klagenfurter noch einmal die Schlagzahl und sorgten mit zwei Treffern binnen zwei Minuten für die endgültige Entscheidung. Zuerst war es Matthias Kern, der einen Pass von Luka Petelin per Direktabnahme in die Maschen beförderte (48.), dann bezwang Florian Kurath den Wiener Schlussmann in Unterzahl (49.). Kurz nachdem das Farmteam des EC-KAC eine weitere Strafzeit überstanden hatte, setzte Dmitri Iskornev noch einen drauf und fixierte den Endstand von 7:0 (56.). Ein Ehrentreffer blieb den Gästen auch in ihrem die letzten 80 Spielsekunden füllenden Powerplay versagt. (NB)

Statement Ryan Foster (Head Coach EC-KAC II): „Mit der Leistung im Auswärtsspiel am Samstag war ich insbesondere in den beiden ersten Abschnitten nicht sehr zufrieden, ich denke aber, dass das zu sehr großen Teilen an der langen Liste der nicht zur Verfügung stehenden Spieler lag. In der Partie am Sonntag war Wien im ersten Drittel ebenfalls besser, wir fabrizierten zu viele Eigenfehler und kamen nur selten wie vorgesehen in die Schusslinien. Wir haben uns dann aber deutlich gesteigert, wurden im Passspiel geradliniger und direkter. Die Moral war absolut positiv, ebenso unser Powerplay. Insgesamt war das Wochenende im Angesicht der personellen Rahmenbedingungen zweifellos ein erfolgreiches, die Richtung unserer Entwicklung stimmt.“

26.08.2017 / Testspiel
Vienna Capitals II – EC-KAC II 3:4 n.P. (1:0, 2:1,0:2)
Tore EC-KAC II: Luka Petelin (36., 48., 59.), Matthias Kern (entscheidender Pealty)
Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Brandner) / Wilhelmer-Schnetzer, Zanondella-Svete, Moser / Petelin-Kurath-Ploner, Iskornev-Kern-Topatigh, Rassl-Sertschnig-Krumpl, Greier-Rainer

27.08.2017 / Testspiel:
EC-KAC II – Vienna Capitals II 7:0 (1:0,2:0,4:0)
Tore EC-KAC II: René Krumpl (3., 28.), Matthias Kern (25., 48.), Philipp Kreuzer (41.), Florian Kurath (46.), Dmitri Iskornev (56.)
Aufstellung EC-KAC II: Vorauer (Brandner) / Wilhelmer-Schnetzer, Svete-Kernberger, Zandonella / Kreuzer-Kurath-Krumpl, Iskornev-Kern-Petelin, Rassl-Sertschnig-Topatigh, Greier-Rainer

www.kac.at

To Top
error: Content is protected !!