All for Joomla All for Webmasters
AlpsHL

AlpsHL-Powerranking #2 – 2017

Das Hockey-News AlpsHL-Powerranking bietet einen Überblick zur aktuellen Form der AlpsHL-Teams. In die Wertung fließen die letzten fünf Partien der jeweiligen Teams, was eine Formtabelle ergibt. Abgerundet wird das Ganze mit einem Kommentar des Redakteurs, der die Teamform beschreibt und manchmal mit einem Augenzwinkern zu sehen ist.

POS.MOVETEAMFORM KOMMENTAR
1 (5.)
Ritten
3-2-0-0
(13 Pkt. 21:6 Tore)
Unbeeindruckt ziehen die „Buam“ ihre Runden. Zu stark ist die Liga, als dass ein Team alles dominieren könnte. Aber was Ritten abliefert ist auf diesem Niveau Top!
2 (12.)
Bregenzerwald
4-0-1-0
(13 Pkt. 20:11 Tore)
Die Wälder sind im Hoch! Sieben Spiele in Folge gepunktet, zuletzt drei Siege in Serie und plötzlich steht man in den Top 5. Mörsky, der in den letzten beiden Spielen je dreimal traf und assistierte scheint angekommen zu sein.
3 (10.)
RBS
2-2-0-1
(19 Pkt. 16:10 Tore)
Wow – die RB Juniors haben sich in der Liga gefunden. Nach 5 Startpleiten gab es aus den sieben Spielen nur eine Pleite. Und das trotz ligaweit miesestem Penaltykilling. Und: Der aktuell zweitbeste AUT-Scorer ist mit Christof Wappis ein Jung-Bulle.
4 (1.)
Jesenice
2-2-0-1
(10 Pkt. 20:16 Tore)
Eine peinliche Niederlage in Gröden verhinderte den Sprung auf die Tabellenspitze. Aber wer sieben von zwölf Spielen mit nur einem Tor Differenz beendet wird auch mal auf der Verliererstraße enden…
5 (6.)
VEU
3-0-1-1
(10 Pkt. 16:14 Tore)
Die zahlreichen VEU-Fans (ligaweit höchster Zuschauerschnitt) machen einiges mit. Auf Siegesserien folgen zumeist Niederlagenserien. Aktuell ist man wieder im Hoch – wie lange das wohl anhalten wird?
6 (2.)
Asiago
3-0-0-2
(9 Pkt. 21:13 Tore)
Die heimstarken Cracks aus Asiago (fünf Siege in Serie!) sind die effizienteste Truppe der Liga. Beinahe 11% der abgegebenen Torschüsse landen im gegnerischen Kasten – Top!
7 (4.)
Sterzing
2-1-1-1
(9 Pkt. 11:11 Tore)
Sterzing hat ligaweit die besten Special Teams. Sowohl in Unterzahl (89% PK), als auch in Überzahl (30% PP ) sind die Broncos Leader! Mit Punktgewinnen gegen Pustertal und Ritten hat man gezeigt dass man nicht umsonst dort steht wo man steht – in der oberen Tabellenhälfte.
8 (11.)
Cortina
2-0-1-
(8 Pkt. 16:15 Tore)
Drei Niederlagen musste man in Folge einstecken, ehe man zuletzt gegen Zell wieder in die Spur fand. Wo wäre Cortina nur ohne ihre Lebensversicherung Riley Brace, der an 33 der 49 Cortina-Treffer direkt beteiligt war?
9 (8.)
Pustertal
2-0-2-1
(8 Pkt. 15:15 Tore)
Wie war das mit der Pralinenschachtel? Achja, man weiss nie was man bekommt. Die Wölfe sind die Pralinenschachtel der Liga – deren Fans wissen nie was sie im Rienzstadion zu sehen bekommen…
10 (14.)
Lustenau
2-0-1-2
(7 Pkt. 16:13 Tore)
Das ist noch nicht die Saison der Sticker. Zwar gab es zwischendurch drei Siegen aus vier Spielen, doch es sind die bislang einzigen drei. Und darunter waren die Underdogs aus Gröden und Klagenfurt. Nun geht’s nach Salzburg und dort herrscht ja momentan Aufbruchstimmung…
11 (3.)
Ljubljana
2-0-0-3
(6 Pkt. 16:14 Tore)
Up & Down. So lässt sich die Saison der Drachen bislang beschreiben. Nach Anfangsschwierigkeiten fingen sich die Slowenen um nun wieder einzubrechen. Lediglich zwei Drei-Punkter aus den letzten sieben Spielen lassen die Alarmglocken schrillen!
12 (9.)
Kitzbühel
1-1-1-2
(6 Pkt. 16:14 Tore)
Die Tormaschinerie der Adler kommt langsam ins Rollen. Nach nur drei erzielten Toren in den drei Spielen zuvor, gelangen in den letzten drei Partien 14 Treffer – so klappt‘s auch mit den Punkten.
13 (13.)

Fassa
2-0-0-3
(6 Pkt. 13:14 Tore)
Die Siege gegen die Nachzügler aus Neumarkt und Klagenfurt durfte man nicht überbewerten, denn wo Fassa wirklich steht sah man in den letzten drei Spielen. Drei Pleiten und dabei nur drei Tore erzielt – das ist zu wenig meine Herren!
14 (16.)
Neumarkt
0-2-1-1
(5 Pkt. 14:17 Tore)
Immer noch wartet man in Neumarkt auf den ersten vollen Erfolg und das nach 13 Saisonspielen! Zumindest konnte man in drei der letzten vier Spiele punkten, aber das wird auf Dauer auch zu wenig sein…
15 (7.)
Zell
1-1-0-3
(5 Pkt. 11:16 Tore)
Nach tollem Saisonstart mit fünf Siegen en suite kam der Einbruch. Nur zwei volle Erfolge aus den letzten neun Spielen - sind die Eisbären im Winterschlaf?
16 (15.)
Gröden
1-0-0-4
(3 Pkt. 8:22 Tore)
Das haben sich die Grödener wohl auch anders vorgestellt – aber eine gewisse Konstanz ist vorhanden! Nach jedem Sieg folgen fünf Niederlagen. Sollte die Statistik nicht lügen müssen die Grödener nun aber wieder sechs Spiele auf einen Sieg warten. Aber kaum vorstellbar, nachdem man Jesenice bezwang!
17 (17.)
KAC
0-0-1-4
(1 Pkt. 7:31 Tore)
Der erste Punkt ist da! Nach einem Dutzend Niederlagen ohne Punktgewinn konnte man im Kellerduell gegen Neumarkt endlich anschreiben. Auch wenn es nicht zum ersten Sieg reichte: Vielleicht fruchtet die Veränderung im Coaching Staff?
To Top