sports, ice hockey
Ask the Ref #12: “Der Caps-Ausgleichstreffer gegen Villach war ein reguläres Tor”
Von: Markus Rinner Am: 7 Jan, 2017 | Kategorien: Ask the Ref, Kolumnen, zSlideshow

Ihr ärgert euch über Regeln oder könnt diese nicht nachvollziehen? Ihr hattet immer schon mal brennende Fragen die ihr einem Schiedsrichter stellen wolltet? Nun habt ihr die Chance dazu! In regelmäßigen Abständen wird der ehemalige EBEL-Headschiedsrichter Georg Veit sich in seinem Blog „Ask the ref“ ausführlich euren Fragen annehmen und diese beantworten. Wie das geht? Schickt einfach eine Mail mit eurer Frage an asktheref@hockey-news.info.

Georg Veit bloggt auf Hockey-News

Wir freuen uns auf viele Mails und durch diese Rubrik (Hier geht’s zu den bisherigen Ausgaben) mal einen der wichtigsten „part of the game“, nämlich die Schiedsrichter, in den Fokus zu rücken, der ansonsten eher im Abseits steht. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass Veit aus Loyalität gegenüber seinen Kollegen nur bedingt (und nach Rücksprache) strittige Situationen analysieren wird.

Liebe Freunde,

erstmal ein gutes neues Jahr an alle Eishockeyfreunde da draußen…

Ich finde es schade, dass leider nur sehr wenige Fragen eintreffen, ich bin nach wie vor gerne zur Beantwortung aller Fragen bereit, es fällt mir manchmal schwer, Themen zu finden, die euch Eishockeyfans interessieren. 

Spannend ist es, dass sich „kurz“ nach meinen Erläuterungen zu ‚regulären Toren‘ und wie diese erzielt werden dürfen (siehe Ausgabe 11 des Ask the Ref”-Blogs), sich genau so eine Szene beim Spiel Vienna Capitals gegen den VSV ereignet. Wir sprechen vom Ausgleich der Wiener bei 19:59 im 3. Drittel durch Taylor Vause (Hier zu sehen!).

Zu sehen bei den Erstebankliga Highlights VIC-VSV ab Minute 2:05.

Genau diese Situation ist jene, welche mir seit Jahren Kopfzerbrechen bereitet, da es sich um ein Tor handelt, welches ganz bewusst mit dem Schlittschuh erzielt wird (und damit nach meinem allgemeinen Regelverständnis nicht gewertet werden darf.). Wie wir allerdings beim letzten Mal erörterten ist dies unerheblich, es ist einzig entscheidend, ob der Schlittschuh sich in einer „Kicking Motion befindet. Die Szene zeigt zunächst in allen Einstellungen (außer der Übertorkamera), dass Mr. Vause“ eine Schwungbewegung mit dem linken Fuß dazu benutzt, um den Puck ins Tor zu befördern. In der Übertorperspektive lässt sich etwas besser erkennen, dass der Spieler eine aktive Bewegung mit dem Schlittschuh in Richtung Tor macht, und damit das Spielgerät ins Tor lenkt. Nun werden die Kritiker dieser Entscheidung entgegnen, dass der linke Fuß mit einer Kicking Motion den Puck ins Tor befördert, was man eventuell so interpretieren könnte, dem ich aber widersprechen will.

Was (von oben) im ersten Moment wie eine Kickbewegung aussieht, ist der Versuch des Spielers, seinen Schlittschuh im letzten Moment so zu positionieren, dass er damit noch den Puck entscheidend abfälschen kann, da auch die Geschwindigkeit des Pucks hoch ist. Ich spreche hier NICHT von einer Kick Bewegung, ein „Kicken“ des Pucks bis zur letzten Konsequenz durchgedacht bedeutet, dass er diese absichtlich (in diesem Fall mit dem Außenspann) durchführt. In dieser Situation handelt es sich um eine letzte mögliche Reaktion des Spielers und nicht um eine absichtliche „Tritt-Bewegung“.

Nach längerem Videostudium hätte ich in diesem Fall aus oben genannten Gründen ebenfalls auf „good goal“ entschieden, wie es beim erstmaligen Betrachten der Szene meine Intuition war.

Ich freue mich wie immer auf sachliche Diskussionsbeiträge und weitere Fragen zu anderen Situationen oder Mechanics, die das Schiedsrichterwesen betreffen, liebe Grüße, euer Veiti

Videos: www.youtube.com