sports, ice hockey
CHL: Aus für Red Bull Salzburg in der Champions Hockey League!

Auch das Rückspiel gegen den norwegischen Vizemeister Storhamar Hockey ging mit 2:3 verloren. Somit ist das Abenteuer Champions League für die Mozartstädter beendet.

Viel Arbeit wird auf Luka Gracnar und Co. zukommen.

                                                                            Luka Gracnar

Nach der 1:3 Heimpleite stand das Team von Daniel Ratushny mit dem Rücken zur Wand. Der EBEL-Champion begann vielversprechend, hatte gleich zu Beginn einige Schüsse zu verzeichnen. Jedoch stand die Abwehr von Storhamar Hockey felsenfest. Nach 13 Minuten folgte in Form des ersten Gegentreffers die erste Ernüchterung. Jimmy Anderson brachte die Hausherren nach einem Powerplay in Führung. Anschließend konnte Gracner noch eine 2 gegen 1 Situation vereiteln. 17 Minuten waren gespielt, als ein vermeintlicher Treffer von Salzburg nach einem Videobeweis aberkannt wurde.

Der mittlere Abschnitt war ein intensiver, jedoch konnten die Gäste die norwegische Abwehr nicht überwinden. Doch fünf Minuten nach Beginn des letzten Abschnitts brachte Fahey mit seinem Backhand-Treffer die Salzburger wieder zurück ins Spiel. Nun brauchte der amtierende Meister zwei Treffer, um zumindest die Verlängerung zu erzwingen. Stattdessen zog Berglund zehn Minuten vor dem Ende in der Mitte einfach ab und brachte den norwegischen Vizemeister wieder auf Siegeskurs. Daraufhin versuchte es Salzburg mit sechs Cracks und ohne Gracnar. Zwar glich Sterling mit einem Schuss ins kurze Eck aus, doch per Empty Net machte Andersson für Storhamar den Aufstieg perfekt.

 

 

CHL-1/16-Finale:

Storhamar Hamar : Red Bull Salzburg 3:2 (1:0|0:0|2:2)

Tore:

1:0 Andersson (11./PP)

1:1 Brian Fahey (46.)

2:1 Berglund (49.)

2:2 Sterling (57./PP)

3:2 Andersson (59./EN)

 

Quelle: www.hockey-news.info ; Foto: GEPA/RB Media