All for Joomla All for Webmasters
EBEL

CHL: Für den KAC gab es gegen Frölunda nichts zu holen

Auch wenn das Ergebnis recht knapp war, so hatte der KAC dennoch eigentlich nie eine realistische Chance auf einen Sieg über den Titelverteidiger der CHL, die Frölunda Indians. Die beiden KAC-Treffer erzielten Marco Richter und Stefan Geier.

(www.sport-bilder.at)

Mit vorsichtigem Abtasten begann das Champions Hockey League-Rückspiel zwischen dem EC-KAC und den Frölunda Indians. Die erste Chance hatte Marco Richter, Gäste-Goalie Johan Gustafsson konnte aber mit den Schienen klären. Dieser Vorstoß weckte den aktuellen CHL-Champion, Frölunda begann Druck auf das Tor von David Madlener auszuüben. Die Klagenfurter verteidigten geschickt. Nach einem starken Powerplay der Klagenfurter sorgte Weltmeister Joel Lundqvist allerdings für den Führungstreffer der Gäste. Drei Minuten später erhöhte Mats Rosseli-Olsen auf 2:0. Sein Schuss schlüpfte unglücklich unter den Schienen von Madlener ins Tor. In der Schlussphase des ersten Drittels wurde dem KAC ein Powerplay zugesprochen. 51 Sekunden vor Spielende gewannen die Rotjacken den Puck im Mitteldrittel. Richter wurde abermals auf die Reise geschickt. Diesmal gewann er das eins gegen eins-Duell gegen Gustafsson und stellte auf 1:2 aus Sicht der Klagenfurter.

Carl Grundström stellte in der 23. Minute wieder den alten Zwei-Tore-Vorsprung her, er verwertete einen Rebound aus spitzem Winkel. Das 4:1 war die Folge einer sehenswerten Kombination aller am Eis stehenden Schweden, bei der am Ende Lundqvist nur noch den Schläger hinhalten musste. Die Schweden zauberten einige schöne Aktionen aufs Eis. Zwei Mal konnte Madlener retten. Dank eines Energieanfalls von Matthew Neal konnte der KAC 56 Sekunden vor Drittelende den erneuten Anschlusstreffer erzielen.

Auch im letzten Abschnitt war Frölunda die spielbestimmende Mannschaft. Klagenfurt hielt defensiv dagegen. Ein Videobeweis musste in der 52. Minute klären, ob der Schuss von Klagenfurts Julian Talbot an die Stange oder doch weiter ins Tor ging. Fazit: Kein Tor. Auf der anderen Seite konnte sich Madlener abermals mit rettenden Aktionen auszeichnen. Manuel Ganahl traf nur die Außenstange, am Spielstand änderte sich bis zur Schlusssirene nichts mehr. Am Samstag kommt Gruppen-Schlusslicht Gap zum Rückspiel nach Klagenfurt.

CHL

EC KAC – Frölunda Indians 2:4 (1:2|1:2|0:0)

Tore:

0:1 Lasch (14.)

0:2 Rosseli-Olsen (17.)

1:2 Richter (20./PP)

1:3 Grundström (23.)

1:4 Lundqvist (27.)

2:4 S.Geier (40.)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!