All for Joomla All for Webmasters
DEL

DEL: Fünf Auswärtssiege zum Auftakt – Mannheim erster Leader

Mannheim feiert deutliches 6:3 über Wolfsburg / Augsburger Panther, Straubing Tigers und Thomas Sabo Ice Tigers siegen jeweils 4:2 / Meister München setzt sich in Krefeld knapp mit 3:2 nach Verlängerung durch / Wild Wings klauen beim 2:1 zwei Punkte aus dem Sauerland / Achterbahn der Gefühle bei 5:4-Overtime-Sieg des KEC.

Die Adler Mannheim sind der erste Tabellenführer der 24. DEL-Saison. Der Mannschaft von Trainer Sean Simpson gelang am Freitagabend in der heimischen SAP Arena vor rund 10.500 Zuschauern zum Auftakt in die neue Spielzeit ein 6:3-Erfolg gegen den ersatzgeschwächten Vizemeister Grizzlys Wolfsburg.

Gleich drei Mannschaften teilen sich Rang zwei mit dem gleichen Torverhältnis. Die Augsburger Panther siegten bei der Düsseldorfer EG mit 4:2, mit dem gleichen Ergebnis zugunsten der Gäste endete auch das bayerische Derby zwischen dem ERC Ingolstadt und den Straubing Tigers. Die Thomas Sabo Ice Tigers machten einen Zwei-Tore-Rückstand bei den Eisbären Berlin wett und gewannen ebenfalls mit 4:2.

Meister EHC Red Bull München holte immerhin zwei Zähler beim 3:2-Sieg nach Verlängerung in Krefeld. Kurz vor Ende glich erst Patrick Hager das Match aus, in der Overtime verwandelte Michael Wolf einen Penalty. Die Haie benötigten beim 5:4 gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven ebenfalls ein paar Minuten mehr und gewannen letztlich mit 5:4. Zwei Zähler schnappten sich auch die Wild Wings beim knappen 2:1-Verlängerungssieg am Iserlohner Seilersee.

In Köln wollten 15.000 Zuschauer das erste Match der Haie gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven sehen – und die sollten eine Achterbahn der Gefühle erleben. Der KEC ging mit 1:0 und 3:1 in Front, Bremerhaven schaffte den 3:3-Ausgleich, ehe Philip Gogulla rund sechs Minuten vor dem Ende die dritte Kölner Führung markierte. Doch 13 Sekunden fehlten den Haien für drei Punkte. Kris Newbury schickte das Match in die Verlängerung. Mit seinem zweiten Treffer des Abends sorgte Blair Jones dann aber für Kölner Glücksgefühle.

Die Ergebnisse des 1. DEL-Spieltags:

Eisbären Berlin – Thomas Sabo Ice Tigers 2:4 (2:0, 0:2, 0:2)

Tore: 1:0 Andre Rankel (03:19), 2:0 Jens Baxmann (11:08), 2:1 Patrick Reimer (33:57), 2:2 Brandon Segal (37:59), 2:3 Philippe Depuis (44:45), 2:4 Dane Fox (49:49)

Adler Mannheim – Grizzlys Wolfsburg 6:3 (2:1, 2:0, 2:2)

Tore: 1:0 Devin Setoguchi (01:16), 2:0 David Wolf (05:27), 2:1 Brent Aubin (16:49), 3:1 David Wolf (27:52), 4:1 Chad Kolarik (28:49), 5:1 Garrett Festerling (42:33), 5:2 Alexander Weiss (43:49), 5:3 Mark Voakes (55:40), 6:3 Christoph Ullmann (58:01)

ERC Ingolstadt – Straubing Tigers 2:4 (2:0, 0:1, 0:3)

Tore: 1:0 Thomas Greilinger (04:57), 2:0 Patrick McNeill (09:17), 2:1 Michael Hedden (24:53), 2:2 Michael Hedden (45:09), 2:3 Levko Koper (51:39), 2:4 Stefan Loibl (58:31)

Düsseldorfer EG – Augsburger Panther 2:4 (0:2, 2:1, 0:1)

Tore: 0:1 Evan Trupp (04:15), 0:2 Michael Davies (15:46), 1:2 Darryl Boyce (26:48), 1:3 Trevor Parkes (32:47), 2:3 Daniel Weiss (36:00), 2:4 Trevor Parkes (52:43)

Krefeld Pinguine – EHC Red Bull München 2:3 (1:1, 1:0, 0:1, 0:1) OT

Tore: 1:0 Nicolas St. Pierre (12:55), 1:1 Yannick Seidenberg (15:32), 2:1 Martin Schymainski (34:40), 2:2 Patrick Hager (58:38), 2:3 Michael Wolf (63:20)

Kölner Haie – Fischtown Pinguins Bremerhaven 5:4 (1:0, 2:2, 1:2, 1:0) OT

Tore: 1:0 Blair Jones (10:48), 1:1 Michael Moore (25:40), 2:1 Justin Shugg (28:02), 3:1 Fredrik Eriksson (29:07), 3:2 Wade Bergman (34:41), 3:3 Cork Quirk (41:09), 4:3 Philip Gogulla (53:51), 4:4 Kristopher Newburry (59:47), 5:4 Blair Jones (64:43)

Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wings 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:1) OT

Tore: 0:1 Will Acton (02:52), 1:1 Johan Larsson (03:28), 1:2 Mirko Höflin (62:39)

www.del.org

To Top
error: Content is protected !!