All for Joomla All for Webmasters
DEL

DEL: Was für ein Spieltag / Sechs Spiele, fast 50 Tore

Elf Treffer bei Augsburg gegen Köln / Drei Mal „Sechs“: Berlin, Krefeld und Düsseldorf gewinnen durch das halbe Dutzend / Wolfsburg nimmt zwei Zähler aus Straubing mit

Die Fans freuen sich, Trainer und Keeper leiden: Mit 57 Toren bei sieben Spielen hat sich die DEL aus der Pause zurückgemeldet. Die meisten Treffer des 21. Spieltags fielen in Augsburg, wo sich die heimischen Panther mit 7:4 gegen die Kölner Haie durchsetzen konnten. Der KEC kam zwar nach einem 0:5-Rückstand nochmal zurück, am Ende aber sicherten sich die Fuggerstädter drei Punkte.

Nichts zu holen gab es für die Iserlohn Roosters im NRW-Duell bei der Düsseldorfer EG. Die Hausherren führten schon mit 6:0 und Keeper Dan Bakala sehnte seinen Shutout herbei, doch ein Treffer der Sauerländer kurz vor Schluss begrub diese Hoffnung. Die DEG bleibt trotz des Erfolgs Vorletzter, während die Roosters auf Platz neun rangieren.

Einen wichtigen Dreier holten die Krefeld Pinguine beim 6:2 über die Adler aus Mannheim. Zwar waren die Gäste lange Zeit das aktivere und bessere Team, aber die Schwarz-Gelben trafen mit ihren wenigen Chancen. Deutlich war auch das 6:1 der Eisbären Berlin gegen den ERC Ingolstadt. Damit bleiben die Hauptstädter ärgster Verfolger des Spitzen-Duos.

Für eine faustdicke Überraschung sorgten derweil die Schwenninger Wild Wings mit dem 5:2-Erfolg beim EHC Red Bull München. Die Schwarzwälder kletterten damit auf Platz sechs. Einen Platz davor stehen dien Grizzlys Wolfsburg, die beim 5:2 nach Penaltyschießen zwei Punkte bei den Straubing Tigers mitnehmen konnten. „Schwenningen hat uns ausgehebelt, das muss man anerkennen. In der zweiten Drittelpause hat Don Jackson die richtigen Worte gefunden. Wir sind danach besser geworden, am Ende hat es aber nicht gereicht“, sagte Florian Kettemer.

 

Eisbären Berlin  -ERC Ingolstadt 6:1 (3:0, 2:0, 1:1)
Tore: 0:1 Patrick McNeill (11:26), 1:1 Sean Backman (15:25), 2:1 Micks DuPont (21:13), 3:1 Jamie MacQueen (32:25), 4:1 Nick Petersen (34:11), 5:1 Jamie MacQueen (50:59), 6:1 Daniel Fischbuch (52:43)

Krefeld Pinguine -Adler Mannheim 6:2 (2:1, 2:0, 2:1)
Tore: 0:1 Chad Kolarik (7:18), 1:1 Miko Vainonen (15:17), 2:1 Daniel Pietta (15:50), 3:1 Adrian Grygiel (30:00), 4:1 Kevin Orendorz (32:06), 4:2 Andrew Desjardins (44:07), 5:2 Marcel Müller (45:10), 6:2, Justin Feser (45:37)

Straubing Tigers – Grizzlys Wolfsburg 4:5 (0:0, 2:3, 2:1, 0:0, 0:1) SO
Tore: 0:1 Gerrit Fauser (21:00), 1:1 Maury Edwards (32:34), 2:1 Alexander Oblinger (34:21), 2:2 Kris Foucault 316:20), 2:3 Tyler Haskins (37:58), 2:4 Stephen Dixon (41:31), 3:4 Thomas Brandl (44:37), 4:4 Levko Koper (53:47)

Augsburger Panther – Kölner Haie 7:4 (2:0, 3:2, 2:2)
Tore: 1:0 TJ Trevelyan (3:17), 2:0 Mark Cundari (16:49), 3:0 Mark Cundari (25:22), 4:0 Trevor Parkes (37:02), 5:0 Drew LeBlanc (30:57), 5:1 Justin Shugg(/35:53), 5:2 Felix Schütz (36:45), 5:3 Ryan Jones (45:48), 5:4 Philip Gogulla (48:33), 6:4 Michael Davies (49:37), 7:4 Daniel Schmölz (55:32)

Düsseldorfer EG – Iserlohn Roosters 6:1 (1:0, 5:0, 1:1)
Tore: 1:0 Alexander Barta (11:01), 2:0 John Henrion (23:49), 3:0 Lukas Laub (25:07), 4:0 Alexander Barta (29:23), 5:0 Marcel Brandt (30:14), 6:0 Leon Niederberger (36:55), 6:1 Kevin Schmidt (55:37)

EHC Red Bull München – Schwenninger Wild Wings 2:5 (1:3, 0:1, 1:1)
Tore: 0:1 Istvan Bartalis (1:55), 0:2 Simon Danner (3:35), 0:3 Damien Fleury (4:53), 1:3 Daryl Boyle (8:59), 1:4 Markus Poukkula (36:54), 2:4 Maxi Kastner (45:27), 2:5 Kalle Kaijomaa (54:38)

del.org

To Top
error: Content is protected !!