All for Joomla All for Webmasters
Deutschland

Deutsche Oberliga: Herbie Hohenberger dockt in Hamburg an!

Weißer Rauch über dem Eisland Farmsen – die Trainersuche der Crocodiles Hamburg ist beendet. Herbert Hohenberger übernimmt den Posten hinter der Bande.

(www.sport-bilder.at)

Mit dem 48 Jahre alten Österreicher verpflichten die Verantwortlichen einen ambitionierten Trainer, der als Spieler enorm viel Erfahrung sammeln konnte und bei seinen ehemaligen Vereinen gerne als „Ikone“ oder „Legende“ bezeichnet wird. Als Jugendlicher spielte Hohenberger einige Jahre in Nordamerika, bevor er 1992 und 1993 in seiner Heimatstadt dem Villacher SV zur österreichischen Meisterschaft verhalf. Nach drei Jahren wechselte er zu den Kölner Haien in die DEL, wo er vier Spielzeiten zu den Leistungsträgern gehörte und eine deutsche Meisterschaft feierte. Nach seiner Rückkehr in die Alpenrepublik 1998 konnte der Neu-Hamburger beim Villacher SV seine Titelsammlung mit zwei österreichischen Meisterschaften und einem EBEL-Titel erfolgreich vergrößern. Insgesamt stand er noch weitere 10 Jahre für den VSV auf dem Eis. Ein Zeitraum, der nur von einem erneuten Abstecher in die DEL unterbrochen wurde. In der Saison 2000/2001 verteidigte er das Tor der Augsburger Panther.

Seine Profikarriere beendete Hohenberger 2010 beim HC Innsbruck, dessen Trikot er seit 2007 trug. Seitdem wird seine Rückennummer 30 beim Villacher SV nicht mehr vergeben. Auch für die Nationalmannschaft Österreichs war Hohenberger über viele Jahre eine wichtige Stütze. Zum Karriereende standen 158 Länderspiele auf seinem Konto, Er nahm an zwei Olympischen Spielen und neun A-Weltmeisterschaften teil. Bis heute ist er punktbester Verteidiger seines Landes.

Nach seiner aktiven Laufbahn folgte 2010 der nahtlose Wechsel ins Traineramt, wo er als Co-Trainer der U20 des HC Innsbruck erste Erfahrungen sammelte. In den Folgejahren bekleidete Hohenberger das gleiche Amt bei den Nürnberg Ice Tigers in der DEL und den Graz 99ers in der EBEL. In Graz fungierte er auch einige Wochen interimsweise als Cheftrainer. Zwischen 2011 und 2014 betreute er auch die U18 und U20-Nationalmannschaft seiner Heimat als Assistenztrainer oder Head Coach. In der Spielzeit 2015/2016 übernahm er als Cheftrainer den Zweitligisten EK Zell am See in der INL, dem Vorläufer der heutigen AlpsHL. Zuletzt konzentrierte sich der Österreicher auf seine weitere Trainerausbildung, die Position als Präsident des Kärntner Eishockeyverbands und seine Expertenrolle beim Pay-TV-Sender SKY Austria. Jetzt richtet sich sein Fokus auf die Aufgaben mit den Crocodiles Hamburg, auf die sich „Herbie“ bereits freut: „Auf zu neuen Ufern! Hamburg ist eine schöne Stadt und was die Crocodiles im letzten Jahr auf die Beine gestellt haben, ist aller Achtung wert. Ich freue mich jetzt ein Teil dieses spannenden Projekts zu sein.“

Auch Hamburgs Sportchef Sven Gösch freut sich, dass der Wunschkandidat zugesagt hat: „Wir haben einen Trainer gesucht, der sehr gut mit jungen und erfahrenen Spielern umgehen kann, eine natürliche Respektsperson ist und einfach Bock auf die Aufgaben mit uns hat. In den ersten Gesprächen haben wir schon festgestellt, dass Herbert unser Mann werden soll. Mit seiner langjährigen internationalen Erfahrung und den ersten Erfolgen als Trainer kann er unseren Spielern viele neue Impulse geben. Auch im Aufbau der körperlichen Fitness wird er noch einmal ganz neue Akzente setzen.“

Beide Seiten einigten sich zunächst auf einen Ein-Jahres-Vertrag, dessen Laufzeit am 15. August beginnen wird. 

www.crocodiles-eishockey.de

To Top
error: Content is protected !!