All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: 99ers beenden in Klagenfurt ihren Auswärtsfluch!

Nach 13 Auswärtspleiten in Serie beendeten die Graz99ers heute in Klagenfurt ihre Niederlagenserie und bezwangen den KAC mit 2:1. Den Gamewinner erzielte Neuzugang Anthony Camaro.

Der EC-KAC startete wie aus der Pistole geschossen in die Partie und schnürte die Steirer vom ersten Scheibenaufwurf an in deren Verteidigungsdrittel ein. Bereits nach 53 Sekunden wussten sich die Gäste nur noch mit Hilfe einer Strafzeit zu befreien, Evan Brophey wanderte in die Kühlbox. Während dieses Powerplays fanden die Rotjacken auch schon die erste sehr gute Gelegenheit der Partie vor, eine Deflection von Stefan Geier ging allerdings nur an den Pfosten (2.). Umso überraschender war es dann, dass die Graz 99ers den ersten Treffer der Begegnung erzielen konnten: Während eines Überzahlspiels stand Daniel Woger bei einem Rebound ideal und setzte den Puck zum 0:1 in die Maschen (5.). Doch dieser Gegentreffer weckte die Hausherren förmlich auf, in Minute neun durften sie schon über den Ausgleich jubeln: Nach einer tollen Kombination über Stefan Geier und Jamie Lundmark setzte Thomas Koch den Puck unter den Schonern von Graz-Keeper Hannu Toivonen hindurch ins Tor. Danach fanden die Hausherren – beinahe im Minutentakt – beste Möglichkeiten vor, doch niemand aus dem Quartett Marco Richter (13.), David Fischer (15.), Johannes Bischofberger (17.) und Jon Rheault (18.) brachte den Puck am glänzend aufgelegten Hannu Toivonen vorbei. Die wohl beste Gelegenheit vergab Manuel Ganahl, der völlig frei vor dem Kasten der Steirer zum Abschluss gekommen war (19.). So ging es mit einem aus Grazer Sicht äußerst schmeichelhaften 1:1 in die erste Drittelpause.

Im Mittelabschnitt kamen die im ersten Drittel noch an der Grenze zur Überforderung destruktiven 99ers dann besser aus den Startlöchern. In Minute 22 tauchte Ken Ograjenšek plötzlich alleine vor Tomáš Duba auf, sein Schuss fiel aber zu schwach aus und bereitete dem Goalie damit auch keine Abwehrprobleme. Dies sollte sich keine volle Minute später aber ändern: Einen Schuss von Robin Weihager von der blauen Linie konnte der KAC-Keeper nur prallen lassen, Neuzugang Anthony Camara stand goldrichtig und beförderte den Rebound in seinem ersten Liga-Spiel mit der Rückhand zur neuerlichen Führung für die Gäste ins Tor (23.). Damit riss auch der Faden im Offensivspiel der Rotjacken, sie brachten nun weniger ihrer strukturierten Angriffe aufs Eis, gute Tormöglichkeiten gab es aber dennoch. Wie für Jamie Lundmark, der in Minute 27 einen Onetimer auf das Tor der Grazer abfeuerte, den Hannu Toivonen Puck allerdings geschickt über den von Ihm bewachten Kasten lenkte. Danach flachte das Match ein wenig ab, es dauerte bis zu Minute 36, ehe die Klagenfurter wieder vor dem Grazer Gehäuse gefährlich wurden: Marco Richter schoss aus bester Position jedoch knapp über die Querlatte. Und weil auch Jonathan Rheault Sekunden vor der Pausensirene eine Topgelegenheit liegen ließ, stapften die Rotjacken mit einem 1:2-Rückstand zum zweiten Mal in die Kabine.

Im Schlussdrittel passierte lange Zeit nicht viel, das erhoffte und heuer schon so häufig vorexerzierte Aufbäumen der Rotjacken blieb aus, erst in den abschließenden zehn Minuten konnte der EC-KAC den Druck wieder ein wenig erhöhen. Im dritten Powerplay der Partie setzte Mitja Robar einen Hammer aus der Distanz an die Querlatte (51.). Die beste Gelegenheit auf den Ausgleich ließ Marco Brucker in Minute 59 aus, als er in gleich zwei Versuchen am Schlussmann der Steirer scheiterte. Damit beendeten die 99ers in Klagenfurt ihren Auswärtsfluch und siegten 2:1.

EBEL

EC KAC – Graz99ers 1:2 (1:1|0:1|0:0)

Tore:
0:1 Woger (5./PP)
1:1 Koch (9.)
1:2 Camara (23.)

To Top
error: Content is protected !!