All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: 99ers feiern Heimsieg über die Caps

In einer extrem spannenden Partie besiegten die Graz99ers die Vienna Capitals mit 3:2 und feierten damit den zweiten Heimsieg in Serie.

Im Duell der offensivstärksten Teams haben die Graz99ers die erste Großchance. Nach einer Minute steht Brock Higgs alleine vor Jean-Philippe Lamoureux. Sein Schuss aus kurzer Distanz stellt den Wiener Schlussmann aber vor keine großen Probleme (2.). Kurz darauf hat Riley Holzapfel für die Gäste aus Wien das 1:0 auf dem Schläger. Der Topscorer schnappt sich die Scheibe, bringt sie aber nicht an Graz-Goalie Hannu Toivonen vorbei. Es sollte nicht der letzte Teil im Privat-Duell Holzapfel gegen den finnischen Schlussmann bleiben. Denn in Minute neun prüft Holzapfel den Goalie erneut mit einem verdeckten Schuss (9. Min.). Bei den Vienna Capitals fehlt die Präzision im Aufbauspiel. Die Hausherren aus der Murstadt schaffen es dadurch im Laufe des ersten Drittels immer wieder gefährlich vor das Tor von Lamoureux, wie in Minute 14 bei einer Möglichkeit durch Daniel Woger. Gegen Drittelende kommen die Capitals besser ins Spiel, schnüren die Grazer in deren Drittel minutenlang ein. Gerade in dieser guten Phase schlagen die Hausherren erstmals zu. Higgs erhält im Slot den Puck und kann ihn aus kurzer Distanz über Lamoureux zur 1:0-Führung ins Tor heben (19. Min.).
 

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)


Die Vienna Capitals starten fulminant ins Mitteldrittel. Nach 28 Sekunden bezwingt Niki Hartl im Konter, mit einem scharfen Schuss von der blauen Linie, Toivonen zum 1:1-Ausgleich (21. Min.). Die Aubin-Männer wollen gleich nachlegen und Jerry Pollastrone bekommt auch wenige Sekunden später die Chance auf das 2:1. Doch Toivonen ist diesmal zur Stelle (21. Min.). Das Momentum ist auf der Seite der Capitals, Graz kann sich aber aus der Umklammerung befreien und zwingt Lamoureux bei zwei Möglichkeiten binnen einer Minute sein ganzes Können zu zeigen (28. Min.). Holzapfel, nach Traumpass von Pollastrone, scheitert zum dritten Mal an Toivonen, danach bekommt der Tabellenführer aus Wien das erste Powerplay an diesem Abend. Die vier Minuten Überzahl (Bandencheck von Justin Buzzeo gegen Fraser) bringt jedoch nicht die Führung für die Caps, sondern für Graz. Zintis Zusecvics erzielt per Shorthander das 2:1 (33. Min., SH). Eine anschließende Zwei-Minuten-Unterzahl überstehen die Vienna Capitals problemlos, mehr als ein Fernschuss von Kyle Klubertanz ist danach im zweiten Drittel für die Gäste nicht drinnen.
 
Der Schlussabschnitt beginnt mitreißend. Nach bereits zwölf Sekunden scheitert Sharp mit einem Schuss an der Latte (41. Min.). Kurz darauf ist Toivonen, nach einem durch Schneider abgefälschten Schuss, bezwungen. Doch die Scheibe bleibt vor der Linie liegen und der Grazer Goalie hat sie im Nachfassen. Graz bleibt gefährlich, Wien ist dem Ausgleich jedoch nahe. Tessier scheitert im Eins-gegen-Eins an Toivonen (47. Min.), Vause bringt den freiliegenden Puck im Nachsetzen am steirischen Schlussmann nicht vorbei (49. Min.) und ein Schuss von Holzapfel springt von der Stange zurück (49. Min.). Graz beschränkt sich auf das Kontern und ist erfolgreich. Higgs stellt mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 (51. Min.). Den Aubin-Männern bleibt das Pech hingegen am Schläger. Nödl trifft kurz darauf zum dritten Mal Metall (52. Min.). Drei Minuten vorm Ende ist die Scheibe im Tor. Sharp fälscht einen Schuss von Tyler Cuma zum 2:3-Anschlusstreffer ab (58. Min.). In einer heißen Schlussphase vergibt Rafael Rotter die beste Chance auf den Ausgleich (60. Min.). Damit bleiben drei Punkte in Graz.

EBEL:
Graz99ers – Vienna Capitals 3:2 (1:0|1:1|1:1)
Tore:
1:0 Higgs (19.)
1:1 Hartl (21.)
2:1 Zusevics (33./SH)
3:1 Higgs (51.)
3:2 Sharp (58.)

To Top
error: Content is protected !!