All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Capitals behalten im Gipfeltreffen die Oberhand

Die Vienna Capitals konnten das Gipfeltreffen mit den Black Wings Linz für sich entscheiden und somit auch das zweite Saisonduell mit den Oberösterreichern für sich entscheiden. Der Vorsprung auf die zweitplatzierten Linzer beträgt nun wieder elf Zähler. 

Beide Mannschaften zeigten den Fans von Beginn an ein schnelles Spiel mit wenigen Unterbrechungen. Die erste große Chance des Spieles hatte Nikolaus Hartl nach knapp vier Spielminuten, der jedoch aus kurzer Distanz deutlich über das Tor verzog. Die Capitals wurden mit Fortdauer des ersten Drittels immer spielbestimmender und ließen den Linzern kaum Luft zum Atmen. Nur kurze Zeit später war es wieder Hartl, der einen Schuss von Mario Fischer knapp neben das Tor abfälschte. In der zehnten Minute musste erstmals Michael Ouzas entscheidend eingreifen. Jerry Pollastrone und Riley Holzapfel fuhren auf den Linzer Schlussmann zu. Der wartete lange und entschärfte nach einem Querpass von Pollastrone den Schuss von Holzapfel mit einem starken Save. Nur zwei Minuten später kam Pollastrone nach einem schlechten Klärungsversuch von Piche vor dem Tor an die Scheibe, verfehlte das Tor aber knapp. Die Wiener gaben im ersten Drittel mehr als fünf mal so viele Torschüsse wie die Black Wings ab, konnten diese Überlegenheit aber nicht ausnutzen.

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)

Im zweiten Drittel kamen die Black Wings besser ins Spiel und lieferten den Capitals einen Kampf auf Augenhöhe. Trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten fiel der erste Treffer des Spieles erst in der 33. Spielminute. Aaron Brocklehurst schoss von einem Meter hinter dem Tor und beförderte den Puck zwischen dem Rücken von Ouzas und der Stange über die Linie. Die Hausherren ließen sich durch den Gegentreffer aber nicht aus der Ruhe bringen und sorgten offensiv immer wieder für Gefahr vor Jean Philippe Lamoreux. Drei Minuten vor der Pausensirene schlug wiedermal der beste Torjäger der Liga zu. Brian Lebler traf nach Zuspiel von Dan DaSilva sehenswert im Fallen mit seinem 15. Saisontor zum Ausgleich. Die Antwort der Capitals ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nur 45 Sekunden später erzielte Rafael Rotter die erneute Führung der Gäste. Der 30-jährige Österreicher kam nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen völlig frei vor dem Tor an die Scheibe und musste nur mehr einschieben. Die Linzer bekamen kurz vor Drittelende nach einer Strafe gegen Taylor Vause noch die Chance in Überzahl auszugleichen und nutzten diese Chance. Nach Zuspiel von Lebler traf Fabio Hofer mit einem platzierten Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Kreuzeck.

Die Hausherren starteten mit einem Powerplay in den letzten Spielabschnitt und schnürten die Gegner gleich richtig ein. Kurz vor Ende des Powerplays traf Marc-Andre Dorion mit einem Hammer von der Blauen. Die Schiedsrichter überprüften das Tor per Videobeweis auf Torraumabseits und gaben den Treffer. Und wieder hatten die Capitals prompt die Antwort parat. Nicht einmal zwei Minuten später reagierte Rotter bei einer unübersichtlichen Situation vor Ouzas am schnellsten und drückte den Puck über die Linie. Beide Mannschaften lieferten sich in weiterer Folge einen offenen Schlagabtausch. In der 53. Spielminute nutzte Hartl einen Stellungsfehler in der Linzer Defensive aus und traf nach schönem Zuspiel von Vause zum 4:3 für die Capitals. Die Linzer kamen nach dem Gegentreffer kaum gefährlich vor das Wiener Tor. 1:37 vor Spielende nahm Troy Ward ein Timeout und ersetzte Ouzas durch einen zusätzlichen Feldspieler. In einer extrem spannenden Schlussphase hielt Lamoreux seinen Kasten sauber und bewahrte seine Mannschaft somit vor der Overtime.

Erste Bank Eishockey Liga
EHC Liwest Black Wings Linz : Vienna Capitals – 3:4 (0:0|2:2|1:2)
Tore:
0:1 Brocklehurst (33.)
1:1 Lebler (37.)
1:2 Rotter (38.)
2:2 Hofer (40./PP)
3:2 Dowell (42./PP)
3:3 Rotter (44.)
3:4 Hartl (53.)

www.erstebankliga.at , Bilder: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!