All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Capitals gewinnen Duell der letzjährigen Finalisten

Die UPC Vienna Capitals gewinnen am zweiten Spieltag gegen den KAC mit 4:1. Rotter ließ die Wiener mit einem Doppelpack jubeln.

Aubin`s Team spielt weiterhin top (www.sport-bilder.at)

Das letztjährige Finalduell begann,nach einer Meister-Zerenomie, bereits nach wenigen Sekunden mit einer Chance für Nödl. Der Kapitän prüfte KAC-Schlussmann Duba. (2.) Gleich darauf hatte auch Fischer eine gute Gelegenheit. Letzterer verzog jedoch knapp. (3.) Die Rotjacken kamen erstmals in Minute sechs zu einer gefährlichen Aktion. Kapstadt verwertete beinahe seinen eigenen Rebound. (6.) Beide Teams legten in weiterer Folge sehr viel Wert auf die Defensive. Das bekannte Vorcheck der Wiener kam nur zu Teilerfolgen. So auch in Minute elf. Klubertanz`s Schuss wurde nach erkämpfter Scheibe von Sharp an die Torumrandung abgefälscht. (11.) Weiter ging es in der 17. Minute, als Hundertpfund die Scheibe an die Latte knallte – Glück für die Caps. Zwei Minuten vor Ende „erlaubte“ sich Schumnig, auf Seiten der Kärntner, die erste Strafe des Spiels. Dieses Powerplay ließ sich die Heimmannschaft nicht nehmen und sorgte 26 Sekunden vor Schluss für den Führungstreffer. Rotter verwertete einen Fraser Pass gekonnt. (20.)

Das Mitteldrittel begann, wie das erste endete, mit einer Strafe gegen den KAC. Fischer musste dieses Mal in die Kühlbox. Das Überzahlspiel lief ordentlich – Kapital konnten die Gelb-Schwarzen jedoch nicht daraus schlagen. (24.) In der 27. Minute Riesenchance zum 2:0! Nödl ging alleine auf Duba zu, die Nr.28 der Hauptstädter scheiterte aber abermals am gut aufgelegten Duba. Die Walker-Truppe steckte aber nicht auf und kam durch Schettina und Ganahl zu Ausgleichsmöglichkeiten.(32.) Dann brachte Koch die mitgereisten Gäste-Fans fast zum jubeln. Er visierte die lange Ecke an, doch wieder verhinderte die Kreuzecklatte den Ausgleich. Anschließend tauschten einige Cracks heftig ihre Meinungen aus. Aus diesem Getümmel brachte Mathew Neal seine Männer in Unsicherheit – der Kanadier bekam zwei Minuten wegen Crosscheck. Das Powerplay der Wiener war jedoch ausbaufähig.

Koch scheiterte im Mitteldrittel an der Stange (www.sport-bilder.at)

Somit ging es mit einer knappen Führung der Wiener in das Schlussdrittel. Zunächst passierte nicht viel. Doch in der 44. Minute traf Holzapfel, im Stile eines Torjägers zum 2:0. Den vierten Saisontreffer erzielte er Backhand ins kurze Eck. Die Klagenfurter erhöhten die Schlagzahl und setzten immer wieder Nadelstiche. So auch in Minute 48., als Ganahl im Slot via abgefälschtem Schuss verkürzte. Die Kärntner drückten weiter, doch es kam dieser eine Fehler zu viel. Sharp nutze ihn eiskalt und sorgte für die Vorentscheidung. (56.) Die Wiener schossen anschließend, wie so oft, einen Empty-Net Treffer. Rotter durfte zum zweiten mal an diesem Abend jubeln. 

Die Capitals starten mit zwei Siegen perfekt in die Saison, während Klagenfurt trotzt zweier anständigen Leistungen bereits unter Druck steht.

 

UPC Vienna Capitals – EC KAC 4:1(1:0/0:0/3:1)

Tore:

1:0 Rotter (20.) PP

2:0 Holzapfel (44.)

2:1 Ganahl (48.)

3:1 Sharp (56.)

4:1 Rotter (58.) EN

 

 

To Top