All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Capitals mühen sich gegen Dornbirn zum nächsten Sieg

In einem Spiel auf mäßigem Niveau setzten sich die Gastgeber knapp durch. Fraser mit dem Siegestreffer.

fodo.media/Harald Dostal – Jamie Fraser erlöste die Wiener

Das Spiel begann schwungvoll und mit einer guten Chance für Holzapfel, der aber knapp verzog. Die Capitals waren bemüht den Aufbaupass der Gäste gleich in deren Drittel zu unterbinden und konnten sich so immer wieder mit Scheibengewinn festsetzen. Wien kam vereinzelt zu Einschussmöglichkeiten, so zum Beispiel durch Hartl, Fischer und McKiernan, während die Bulldogs in den ersten fünfzehn Minuten im Angriff weitgehend harmlos blieben. Drei Minuten vor Ende des Drittels traf Fischer noch am kurzen Eck die Stange, mehr sollte aber im Startdrittel nicht passieren und es ging tor- und strafminutenlos in die Pause.

Das Mitteldrittel begann ähnlich, die Capitals versuchten das Spiel zu machen, Dornbirn wirkte teilnahmslos und hatte gehörige Probleme im Spielaufbau, konnte aber immerhin das Ergebnis halten. Auch die erste Strafe in Minute 27 blieb ergebnislos, Grabher-Meier saß zwei Minuten wegen Stockschlags ab. Ein kleines Lebenszeichen gab es in Minute 34, als Bauer mit dem guten Haken knapp an Quemener scheiterte. Es gab aber zwei Minuten gegen Magnan wegen Behinderung – ohne Torerfolg. In Minute 40 einer der raren Vorstösse der Vorarlberger, die Capitals konnten den Puck aber aus der Gefahrenzone bringen. So blieb es bei einem etwas enttäuschenden 0:0 nach 40 Minuten.

 

(Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl)

 In Minute 44 die grosse Chance für den Dornbirner Führungstreffer, der junge Zimmermann kann aber den Schuss von Sylvester blocken, Reid verfehlt den Abpraller. Ein Weckruf für die Wiener Defensive, die Gäste bestimmten klar die Anfangsphase des Schlussdrittels. In Minute 46 Strafe für Arniel wegen Haltens. Die Schwarz-Gelben machten Druck, aber weiterhin sollte kein Tor fallen. So verging auch diese Überzahl ungenutzt.  Die Wiener besannen sich jedoch Ihrer Offensivstärke und übernahmen das Kommando, rollende Angriffe auf Quemener, der aber einen tollen Abend erwischte und sein Tor weiterhin  reinhielt. Jamie Fraser war es dann in Minute 53, der mit einem Schlenzer von der blauen Linie die Torsperre durchbrach und den Dornbirner Torhüter bezwang. Gegen Ende gab es eine 4 gegen 4 Situation, die Wiener beschränkten sich aber darauf das Resultat zu halten. Auch ein Powerplay (Quemener ging bei 4-4 raus) für die Vorarlberger konnte nicht mehr genutzt werden. Tessier erzielte dann noch in der letzten Minute den Empty-Netter zum 2:0 und so sicherten sich Heimischen die nächsten -diesmal etwas erzitterten- drei Punkte und bleiben weiter auf der Siegesstrasse.

 

Vienna Capitals – Dornbirner Eishockey Club – 2:0 (0:0|0:0|2:0)

Tore:
1:0 Fraser (53.) 
2:0 Tessier (60.) EN

 

To Top
error: Content is protected !!