sports, ice hockey
EBEL: Eine HCI-Legende hängt die Skates an den Nagel!
Von: Hockey-News Am: 10 Mrz, 2017 | Kategorien: EBEL, HC Innsbruck, zSlideshow

Er verbrachte bis auf eine einzige Ausnahme seine gesamte Karriere in die Dienste des HC Innsbruck. Nun, nach 17 Spielzeiten, setzt er dieser ein Ende. Die Rede ist von Patrick Mössmer, der heute sein Karriereende verkündete.

Mössmer kämpfte 638 mal für den HCI (Photo: GEPA pictures/ Amir Beganovic)

Der 34-jährige debütierte 2000 für den HCI in der höchsten österreichischen Liga. und machte sich als 17-jähriger gleich in der Debütsaison mit sieben Treffern vorstellig. Als fixes Mitglied diverser Nachwuchsauswahlen kam er auch zu WM-Einsätzen und wurde parallel dazu auch ein immer wichtigerer Part für den HCI.

Nach dem Abstieg des HCI in die zweite Liga blieb er den Tirolern treu und entwickelte sich in den drei zweitklassigen Spielzeiten zur Führungskraft im Team. Der seit der letzten Saison mit der Kapitänsbinde ausgestattete Stürmer ist auch nach dem Wiedereinstieg in die EBEL eine Stütze gewesen, lediglich in dieser Saison wollte es nicht mehr ganz so rund laufen. Kein einziger Scorerpunkt stand letztlich zu Buche zudem beendete er die Saison mit einer -17.

Der  gebürtige Innsbrucker, der im Nationalteam sieben Einsätze mit einem Treffer im Teamdress verbuchte, verkündete heute sein Karriereende per Twitter. 671 Erstligaeinsätze in denen er 89 Treffer und 97 Assists sammelte stehen letztlich zu Buche. Insgesamt 638 mal lief er für den HCI in Erst-oder Zweitligaspielen auf.

In Innsbruck erlangte er Heldenstatus, etliche Stimmen befürworten bereits, seine #10 unters Hallendach zu hängen und nicht mehr zu vergeben. Mal sehen wie die Verantwortlichen des HCI damit umgehen. Wir wünschen Patrick Mössmer alles Gute fürs Leben nach der Karriere!