All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Fehervar entführt Shutout-Sieg aus der Bundeshauptstadt

Die Teufel aus Ungarn fügten dem amtierenden Meister die ersten zweite Heimniederlage der Saison zu. Mit 1:0 setzten sich die Magyaren in Wien durch. Jeff Lovecchio erzielte das Goldtor, doch der wahre Held der Partie war Fehervar-Goalie Mac Carruth, der alle 43 Schüsse der Capitals entschärfen konnte.

Der Tabellenführer aus Wien startete mit Schwung in die Partie, gleich in der ersten Minute tauchte Taylor Vause vor Fehervar-Goalie Carruth auf, der aberdie Oberhand behielt. Auch in weiterer Folge waren die Caps klar überlegen, konnten sich aber zunächst nur wenige zwingende Chancen erspielen. Bei einem verdeckten Schuss von Kyle Klubertanz war Carruth erneut zur Stelle und nach rund zwölf Minuten testeten auch die Gäste Caps-Schlussmann JP Lamoureux vereinzelt. In seinem zweiten Spiel für die Caps kam Peter Schneider zur nächsten Möglichkeit, er verfehlte das linke Kreuzeck aber knapp. Danach hatten die Gäste ihre beste Phase, konnten aber selbst auch kein Kapital daraus schlagen. Nach Wukovits-Pass kam MacGregor Sharp zur letzten Chance des Drittels, auch er scheiterte an Carruth.

(Pic: By leafschik1967 – Flickr: Mac Carruth, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15761375)

Im Mittelabschnitt wurden zunächst die Ungarn gefährlich, Lamoureux rettete aber in letzter Sekunde gegen Luka Vidmar. Dann kassierte Ales Music die erste Strafe der Partie und die Wiener erhöhten den Druck. Es herrschte viel Verkehr vor MacMillan Carruth, der seinen Kasten weiter sauber hielt. Auch nach Ablauf der Strafe schnürten die Wiener Fehervar regelrecht ein, Tor wollte aber noch immer keines gelingen. Im Konter versuchten die Gäste vereinzelt Nadelstiche zu setzen und nach 33 Minuten gingen sie sogar entgegen des Spielverlaufs in Führung: Nach Music-Vorarbeit verwertete Jeff LoVecchio. Nur eine Minute später herrschte wieder „dicke Luft“ vor Lamoureux. Nach einem Gerangel teilte der Caps-Schlussmann selbst aus und erhielt eine Spieldauerdisziplinarstrafe. An seiner Stelle kam der 18-jährige Backup Matthias Tschrepitsch ins Tor. Bei seinem Debüt in der Erste Bank Eishockey Liga zeigte er sich in der darauffolgenden Unterzahl gleich sicher, weshalb es bei der knappen Gäste-Führung nach 40 Minuten blieb.

Die Hausherren machten nach Wiederbeginn großen Druck, die beste Gelegenheit verpasste Niki Hartl, der die Scheibe nicht an Carruth vorbeibrachte. Nach einer Top-Chance für Vause spielten die Caps wieder in Überzahl, doch Fehervar überstand auch diese Situation. Die Ungarn verteidigten sehr geschickt und obwohl die Wiener nun aus allen Lagen schossen, gab es kaum ein Durchkommen. Auf der anderen Seite verhinderte Tschrepitsch gegen Janos Hari die Vorentscheidung. Ansonsten verließ sich die Laporte-Truppe ganz auf ihre Defensive, der Puck wurde nur mehr aus dem eigenen Drittel befördert. Bei einem Stangenschuss von Ryan McKiernan waren die Gäste dann im Glück. Knapp eineinhalb Minuten vor dem Ende verließ Tschrepitsch zum ersten Mal sein Gehäuse, der Ausgleich sollte den Wienern aber nicht mehr gelingen. Das 1:0 ist der erste Auswärtserfolg nach regulärer Spielzeit für Fehervar.

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals : Fehervar AV19 – 0:1 (0:0|0:1|0:0)
Tore:
0:1 Lovecchio (34.)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!