All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Fehervars Siegesserie hält auch in Villach weiter an

Still und heimlich klettern die Teufel aus Ungarn aus de Tabellenkeller. In Villach konnte man sich gegen die Adler mit 2:1 in Shootout durchsetzen. Für die Magyaren war es der bereits fünfte Erfolg en suite – mit 26 Punkten liegt man auf Rang 9 und hat nur drei Punkte Rückstand auf den Fünftplatzierten. Für die Kärntner war es heuer der bereits zweite Nuller gegen Fehervar.

Die ersten Minuten waren ein reines Abtasten. In der 7. Spielminute das erste Überzahlspiel der Gäste: Markus Schlacher musste dabei für zwei Minuten auf die Strafbank. In diesem Powerplay-Spiel verhinderte lediglich die Stange das 1:0 für die Gäste. Aber auch in dieser Überzahl fiel die heimische Mannschaft mit einem perfekt geführten Angriff mit der Chance zum Shorthander auf, der vom gegnerischen Torhüter nur sehr knapp noch verhindert werden konnte. Die Gäste daraufhin gleich mit dem nächsten 2-Min-Powerplay, das jedoch wiederum ungenutzt blieb. Somit ging es nach dem ersten Drittel torlos in die Pausenkabine.

Den besseren Start im zweiten Drittel erwischten die Gäste, die einige Male gefährlich vor das Tor der Heimischen kamen. Ein ansonsten bis dahin sehr ausgeglichenes Match beider Mannschaften mit viel Tempo von beiden Seiten. In Minute 33 der erste Treffer dieses Spiels: Die Nummer 62 der Auswärtsmannschaft, Hari, konnte auf 1:0 für die Gäste stellen. Kurz vorm Ende des zweiten Drittels jedoch der Ausgleich für die Heimmannschaft. B. Petrik erzielte mit einem „Blueliner“ das 1:1 in diesem Match.

Auch daraufhin im dritten Drittel ein enorm ausgeglichenes und vor allem spannendes Match in der Villacher Stadthalle. Ein erstes Powerplay auf Seiten der Heimischen blieb ungenützt. Dasselbe Bild beim Gegner: Aus einer zweiminütigen Überzahl konnte kein Kapital geschlagen werden. In den letzten Minuten dieser Partie wirkte die Heimmannschaft etwas agiler und konnte auch die etwas besseren Einschlussmöglichkeiten vorfinden. Da jedoch keine Chance mehr in ein Tor umgemünzt werden konnte, ging es mit dem Stand von 1:1 auch folgerichtig in die Overtime.

Diese Overtime, die in Villach zu sehen war, konnte an Spannung kaum überboten werden. Der gegnerische Tormann Carruth dabei mit einem enormen Big-Save in den letzten Spielminuten. Da er dadurch seine Mannschaft bis zum Ende im Spiel hielt, ging es ins abschließende Penalty-Schießen. Dieses konnte Fehervar mit 2:1 für sich entscheiden. Den ersten und auch entscheidenden letzten Penalty dieser Partie verwandelte Hari, der auch schon in der regulären Spielzeit den Treffer für die Gäste erzielen konnte. Ganz klarer Matchwinner in diesem Game mit 3 von 3 Treffern.

 

Erste Bank Eishockey Liga
EC VSV : Fehervar AV19 – 1:2 n.P. (0:0|1:1|0:0|0:0|0:1)
Tore:
0:1 Hari (33.)
1:1 Petrik (38.)
1:2 Hari (65./PS-SO)

 

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!