All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: KAC feiert mühelosen Shutoutsieg in Fehervar

Eine eindrucksvolle Vorstellung lieferte der KAC in Fehervar ab. Mit 3:0 gewannen die Rotjacken bei den Magyaren, Espeland, Strong und Bischofberger trafen. Die enorme Überlegenheit drückte sich in der Schussstatistik von 41:18 aus. David Madlener gelang sein viertes Saisonshutout, das zweite gegen Fehervar. Der KAC löste damit das Playoff-Ticket.

Beide Mannschaften begegneten sich zu Beginn auf Augenhöhe, die Gäste hatten zwar mehr Puckbesitz, wirklich Chancen gab es aber nicht. In der achten Minute prüfte dann LoVecchio KAC-Schlussmann Madlener, auf der Gegenseite probierte es Brucker zweimal. Die ungarische Linie Koger-Erdély-Hari drückte dem Spiel dann ihren Stempel auf, doch der KAC blieb gefährlich. Auch in einem letzten Überzahlspiel vor der Pause verpassten die Gäste den Führungstreffer.

Nur 31 Sekunden nach Wiederbeginn musste Manavian auf die Strafbank und diesmal schlugen die Klagenfurter daraus Kapital, als Espeland zur Führung traf – Talbot nahm Goalie Carruth dabei die Sicht. Die „Rotjacken“ hatten nun das Momentum, erst eine Strafe gegen Richter baute Fehervar wieder auf. Doch Luttinen verpasste die beste Chance, bei gleicher Spielstärke verfehlte LoVecchio sein Ziel. In weiterer Folge gab es einige Strafen auf beiden Seiten, doch die Defensivreihen hielten stand. Kurz vor der zweiten Pause war Fehervar das bessere Team, doch auch bei einem Konter konnte Music Madlener nicht bezwingen. Symptomatisch an diesem Abend: In einer 5 gegen 3-Überzahlsituation hatte Stefan Geier die beste Möglichkeit.

Beinahe hätte Ganahl zu Beginn des Schlussabschnitts in einem Konter erhöht, doch bis zum zweiten KAC-Treffer dauerte es trotzdem nicht lange. Als Uotila in die „Kühlbox“ musste, traf Lundmark nach Bischofberger-Pass zum 0:2. Nach einer weiteren Möglichkeit von Kozek wurden die Ungarn wieder stärker und bäumten sich nochmals auf. Ein Manavian-Schuss wurde geblockt und auch Reisz konnte die Torsperre nicht durchbrechen. Zwei Minuten vor Schluss dann die Entscheidung, als Lundmark nach Koch-Zuspiel nur mehr einschieben musste.

EBEL:

Fehervar AV19 – EC KAC 0:3 (0:0|0:1|0:2)
Tore:
0:1 Espeland (22./PP)
0:2 Strong (43./PP)
0:3 Bischofberger (58.)

Pic: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!