All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: KAC siegt dank Koch auch im zweiten Saisonderby!

Bereits nach 150 Sekunden war das zweite Kärntner Saisonderby entschieden. Thomas Koch verwertete nach Vorarbeit von Martin Schumnig zum 1:0 und die Rotjacken brachten diesen knappen Vorsprung über die Runden.

(www.sport-bilder.at)

Mit einem Powerplay für den EC-KAC begann das 319. Kärntner Derby. Auf Seiten des EC VSV musste Niki Petrik auf die Bank. Die Klagenfurter ließen die Überzahl ungenutzt. Als Petrik das Eis betrat, zog Thomas Koch von der linken Seite ab. Sein Schuss passte millimetergenau ins lange Eck – 1:0. Im Anschluss daran hatte der KAC eine weitere große Chance. Zwei Klagenfurter tauchten allein vor David Kickert auf. Der VSV-Schlussmann konnte im Liegen klären. Im Gegenzug Tumult vor dem Tor von Tomas Duba. Der KAC-Goalie konnte in Bedrängnis klären. In der elften Minute verließ ein Schuss der Klagenfurter die gegnerische Zone. Sam Labrecque kam an diese, fuhr aufs KAC-Tor und wurde dabei behindert. Die Referees entschieden auf Penalty. Duba konnte diesen halten. Der KAC hatte zusehends mehr Spielanteile.
 
Im zweiten Drittel kam der EC VSV energischer aus der Kabine. In der 30. Minute hatte Patrick Platzer das 1:1 auf der Schaufel. Es geringer Entfernung schoss er alleinstehend auf Duba. Dieser wehrte mit dem linken Ellenbogen ab, hatte dabei Glück. Die Scheibe ging noch auf die Stange. Gegen Ende des zweiten Abschnitts ließen die Klagenfurter eine vierminütige Überzahl verstreichen und gingen mit dem hauchdünnen Vorsprung von 1:0 in die zweite Pause.
 
Während beide Mannschaften zu Beginn des letzten Abschnitts Tempo und Chancen des ersten Drittels vermissen ließen, versuchte der KAC mit Fortdauer des Abschnitts die Entscheidung herbeizuführen. Die Klagenfurter versuchten Villach im Drittel zu halten. Schüsse der Rotjacken verfehlten das Tor oder wurden von Kickert erfolgreich abgewehrt. Die Angriffsversuche der Villacher waren ebenfalls zu harmlos. Ab Minute 50 versuchten die Rotjacken die Führung zu verteidigen. Drei Minuten vor Ende des Spiels musste Niki Petrik für zwei Minuten in die Kühlbox. Der KAC konnte auch aus diesem Powerplay keinen Vorteil ziehen. Der VSV nahm Kickert aus dem Tor, konnte sich jedoch nicht mit sechs Mann entsprechend im KAC-Drittel festsetzen. Der VSV konsumierte ein Timeout – ohne Erfolg. Die Rotjacken gewannen das Kärntner Derby knapp mit 1:0.

EBEL:
EC KAC- EC VSV 1:0 (1:0|0:0|0:0)
Tor:
1:0 Koch (3.)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!