All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Kräftiges Lebenszeichen der Bulldogs! Sieg gegen den KAC

Die Dornbirn Bulldogs haben ihre Niederlagen-Serie beendet. Die Messestädter gewinnen zuhause gegen den KAC hauchdünn mit 4:3. 

Quemener mit einer starken Leistung (Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch)

Die Fans der Dornbirn Bulldogs erwarteten eine Reaktion. Nach zuletzt eher schwachen Leistungen waren die Hausherren bereits vor dem ersten Bully unter Druck. Der KAC hingegen, wollte nach dem CHL aus wieder in die Spur finden. Die Kärntner kamen besser aus der Kabine und gingen bereits in der fünften Minute in Führung. Talbot netzte allein stehend per Rebound ein. (5.) Kurze Zeit später hatten die Bulldogs die Chance auf den Ausgleich, doch zwei Überzahlspiele blieben ungenützt. Es fehlte an Kreativität. In weiterer Folge bekamen die wenigen Zuseher ein Spiel auf mäßigem Niveau zu sehen. Quemener rettete die MacQuenn-Truppe wenige Sekunden vor Drittelende vor einem höheren Rückstand.

Den besseren Start im Mitteldrittel konnten erneut die Gäste verbuchen. Nur zwei Minuten nach der Pause stellte Koch auf 0:2 (22.) Er schloss eine Kombination mit Bischofberger gekonnt ab. Weiter ging es in der 26. Minute, als Dornbirn im Namen von Henrik Neubauer ein kleines Lebenszeichen von sich gab. Der rechte Flügel der Messestädter lenkte die Scheibe unhaltbar zum 1:2 ab. (26.) Damit nicht genug! D`Alvise erzielte zur Hälfte des Spiels sogar den Ausgleich. Der Angreifer„vernaschte“ Duba alleine vor dem Tor. (31.) Das Spiel wurde von Seiten der Vorarlberger gedreht und Dornbirn war nun besser im Spiel – auch dank der KAC-Defensive, die zu nachlässig agierte. Da Klagenfurt ein weiteres Powerplay nicht in Tore ummünzen konnte blieb es beim 2:2 nach 40. Minuten.

Koch stellte zwischenzeitlich auf 0:2 (fodo.media/Harald Dostal)

Pance eröffnete den Schlussabschnitt mit dem erstmaligen Führungstreffer der Dornbirner. Ein Tor mit Seltenhheitswert, denn eine tief gespielte Scheibe kam per Bande direkt auf den Schläger des Ex-KAC Spielers, der souverän verwertete. (44.) Diese “glückliche” Führung verwalteten die Ländle-Cracks souverän. Der Rekordmeister fand kein Zugriff mehr, viel mehr waren es die Bulldogs, die zu guten Abschlüssen kamen.(50.) Fünf Minuten vor Ende der Partie, war es Häußle, der für die Vorentscheidung sorgte. Der Dornbirner schloss eine sehenswerte Szene ab. (55.) 29 Sekunden vor Schluss verkürzte Lundmark noch einmal.  (60.) Die letzten Sekunden vor der Schlusssirene ,da drückten die Gäste nochmals auf das Gehäuse und kamen durch Lundmark noch zu einer Top-Chance. Der Kanadier scheiterte aber an der Stange. Somit geben die Bulldogs die rote Laterne an Fehervar ab, während der KAC auf Platz sieben steht. 

 

Erste Bank Eishockey Liga
Dornbirner Eishockey Club : EC KAC – 4:3 (0:1|2:1|2:1)
Tore:
0:1 Talbot (5.)
0:2 Koch (22.)
1:2 Neubauer (26.)
2:2 D`Alvise (31.)
3:2 Pance (44.)
4:2 Häußle (55.)’
4:3 Lundmark (60.)

 

To Top
error: Content is protected !!