All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Meister bei Schneider-Debüt für Dornbirn zu stark

Die Vienna Capitals gewannen auch das zweite Spiel im Westen. Gegen den EC Dornbirn siegte der Tabellenführer recht souverän mit 5:2. Peter Schneider debütierte. 

MacQueen sah eine engagierte Leistung seiner Bulldogs (fodo.media/Harald Dostal)

Die Favoritenrollen vor dem Spiel waren klar aufgeteilt. Alles andere als ein Sieg der Caps, würde als Überraschung durchgehen. Nach kurzem Abtasten überstand der Meister gleich zwei Unterzahlspiele. Reid hatte dabei die beste Möglichkeit (5.) Dann dauerte es bis zur 17. Minute, als Dornbirn die ersten zwei Strafminuten gegen sich bekam. Der Meister machte ordentlich Dampf – Quemeners Abpraller wussten die Aubin-Männer aber nicht zu nutzen. Kurz vor Schluss brachte Arniel die Heimmannschaft in Front! Der Captain überraschte Lamoureux im dritten Überzahlspiel(19.)


Den besseren Start ins Mitteldrittel erwischten die Wiener, die Bulldogs-Defensive stand aber kompakt und hielt dagegen. Der ins Line-up gekommene Pöschmann hatte in der 25.Minute die große Chance auf den Zwei-Tore Vorsprung – Er verzog nur knapp. Wenig später folgte der Ausgleich. Rotter durfte sich in einer unübersichtlichen Szene feiern lassen. (27.) Der Tabellenführer hatte das Geschehen nun im Griff und fuhr Angriff um Angriff. Dies machte sich nach 31. Minuten erneut bezahlt. Nödl`s Hammer von halb-rechts schlug im Kasten ein. (31.) Dornbirn erholte sich gegen Ende des Drittels und kam durch Arniel zu einer Chance. Der Torgarant fand in Lamoureux allerdings seinen Meister. Praktisch im Gegenzug zeigte dann Holzapfel seine Klasse. Sein Handgelenksschuss fand den Weg ins Tor zum 1:3 (38.)So ging es mit 1:3 ins entscheidende Drittel. 

Lamoureux machte seinen Patzer beim 0:1 im Spiel wieder gut (fodo.media/Harald Dostal)

Die Hoffnung auf einen Punktgewinn der Messestädter machte McKiernan gleich zu Beginn zunichte. Der Verteidiger versenkte die Scheibe gleich nach dem ersten Bully im Kreuzeck zum 1:4. (42.) Das Spiel nahm seinen lauf und war mehr oder weniger entschieden. Die Vorarlberger nahmen zweimal zwei Minuten (47.), doch auch Pollastrone musste wegen Behinderung vom Eis. Just als die MacQueen-Truppe komplett war, verkürzte Neubauer auf 2:4. (49.) Beide Mannschaften fanden in weiterer Folge viele Chancen vor , jedoch ließen sowohl die Hauptstädter, als auch die Bulldogs vieles liegen. Fünf Minuten vor Ende setzte Wukovits noch einen drauf und sorgte für den 2:5 Endstand (55.) 

 

Erste Bank Eishockey Liga
EC Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals 2:5 (1:0/0:3/1:1)

Tore:
1:0 Arniel (19.) PP1
1:1 Rotter  (27.)
1:2 Nödl (31.)
1:3 Holzapfel (38.)
1:4 McKiernan (41.)
2:4 Neubauer (49.)
2:5 Wukovits (55.)

To Top
error: Content is protected !!