All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Nach dem Rekordsieg der Caps: Die Stimmen der Partie:

Die Vienna Capitals schlagen die Linzer Black Wings mit 2:1  (Spielbericht) und sichern sich damit den EBEL-Rekord von 18 Ligasiegen in Serie. Alle Stimmen zur Partie powered by Sky Sport Austria HD.

(www.sport-bilder.at)

Serge Aubin (Head Coach Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Wir haben sehr gut gespielt, auch nach dem Rückstand. Wir haben sehr viele Chancen kreiert und auch defensiv gut gearbeitet. Im Schlussabschnitt hat uns der Shorthander das Momentum gebracht. Es ist eine geschlossene Mannschaftsleistung gewesen.“

…über den EBEL-Rekord von 18 Ligasiegen in Serie: „Ich freue mich für die Jungs. Wir sind glücklich und werden es heute Abend genießen, aber morgen geht alles wieder von neu los. Ich bin sehr stolz auf die Jungs.“

Ali Wukovits (Vienna Capitals):
…über das Spiel und den EBEL-Rekord von 18 Ligasiegen in Serie: „Natürlich schön daheim so zu gewinnen. Es gibt nichts Besseres. Ich glaube, wir waren 60 Minuten die bessere Mannschaft. Am Anfang sind die Chancen nicht reingegangen, aber wir haben unseren Gameplan verfolgt. Am Ende waren wir dann die Glücklicheren. Es ist ein Rekord und ist schön, aber es interessiert uns eigentlich nicht wirklich. Wir gehen jeden Tag aufs Neue an. Jeden Tag eine Steigerung und so kommt der Erfolg.“

Andreas Nödl (Vienna Capitals):
…über das Spiel: „Es war ein wichtiger Sieg für uns. Ich glaube, wir haben das ganze Spiel über gut gespielt. Das erste Tor für Linz war ein wenig glücklich. Im Großen und Ganzen können wir heute zufrieden sein. Wir haben ein paar dumme Strafen genommen. Zum Glück haben wir am Ende gewonnen.“

…über die Leistung von Michael Ouzas: „Michael Ouzas ist einer von den Topleuten in der ganzen Liga. Das haben wir schon gewusst.“

…über den EBEL-Rekord von 18 Ligasiegen in Serie: „Ich glaube, das ist eher für die Medien. Für uns sind es jetzt fünf Siege in Folge, das ist brutal wichtig. Das wichtigste für uns ist, dass wir heute richtig gut gespielt haben. Über 60 Minuten war es unser bestes Spiel über das ganze Jahr.“

(fodo.media/Harald Dostal)

Hans Schmid (Präsident Vienna Capitals):
…über die Titelverteidigung: „Ein Muss überhaupt nicht. Es ist ein Soll. Ich halte mich da an unseren Trainer Serge Aubin, es geht von einem Spiel zum anderen. Das erste Ziel ist, unter den ersten Sechs zu sein. Das hoffen wir zu erreichen und dann schauen wir weiter.“

…über Serge Aubin: „Er hat schon das ein oder andere Angebot gehabt. Er hat sich entschieden in Wien zu bleiben. Wien ist sicher ein sehr interessanter Ort. Nicht nur um hier Eishockey zu spielen, sondern auch um hier zu leben. Wir haben zu ihm ein sehr gutes persönliches Verhältnis und wir werden alles tun, um ihn vielleicht für eine dritte oder vierte Saison zu halten. Da hilft uns ein bisschen seine Familie. Er hat mir erzählt, als er seinen Sohn vom Flugplatz abgeholt hat, hat der Sohn gesagt, endlich zu Hause. Ich glaube, dass spielt bei Serge Aubin auch eine Rolle. Da geht es nicht um Geld. Wir sind guten Mutes.“

Troy Ward (Head Coach Black Wings Linz):
…über das Spiel: „Es war ein gutes Spiel. Wir haben lange Zeit gut gespielt. Es ist noch früh in der Saison. Sie haben ein paar gute Spielzüge im dritten Drittel gemacht, wir nicht, das war der Unterschied. Es ist nur ein Spiel gewesen, wir schauen nach vorne.“

…über die starke Leistung von Michael Ouzas: „Er hatte wichtige Paraden dabei. Er spielt, wie er spielen kann, sehr gut.“

…über Bernd Brückler: „Er ist ein exzellenter Goalie und ein noch besserer Mensch. Es war eine große Freude ihn im Team zu haben. Ich war für ihn da und er hat mir jetzt in Österreich auch sehr geholfen. Es ist eine tolle Freundschaft.“

Michael Ouzas (Black Wings Linz):
…über das Spiel: „Es war ein gutes Spiel. Beide Mannschaften haben wirklich gut gespielt.“

…über seine Leistung: „Es war nicht genug, um zu gewinnen.“

(Pic: Sky)

Bernd Brückler (Sky Experte):
…über den EBEL-Rekord der Vienna Capitals von 18 Ligasiegen in Serie: „Ein verdienter Sieg. Die Vienna Capitals sind nach wie vor das Maß der Dinge. Die Jungs sind bescheiden und sagen, dass es eigentlich nichts ausmacht diesen Rekord einzufahren. Vielleicht ist auch das der Grund, wieso sie diesen Erfolg erzielen.“

…vor dem Spiel über das Powerplay der Vienna Capitals: „Das Powerplay ist sensationell. Sie lassen den Puck laufen, schnelle Zuspiele, schneller Abschluss. Sie wissen genau, wo sie stehen müssen. Es ist einfach schön zuzuschauen.“

…vor dem Spiel über Troy Ward: „Ich glaube, sie sind auf dem richtigen Weg. Troy Ward hat im Gegensatz zu Rob Daum einen ganz anderen Ansatz an seine Taktik, an sein System und wie er es mit der Mannschaft angeht. Trotzdem ein super Typ. Der Schmäh ist bei ihm immer wieder im Vordergrund. Ich habe riesigen Respekt vor ihm als Person und als Trainer. Für mich war er Assistant Coach und Mentor in meiner Zeit in Wisconsin. Eine ganz wichtige Person in meinem Leben. Ich habe sehr, sehr viel von ihm gelernt.“

…über die Art von Troy Ward: „Alle sagen, es ist toll unter ihm zu spielen. Alle sagen, es macht wieder Spaß in die Eishalle zu kommen. Er will auch, dass sie hart arbeiten. Er will ihnen sein System beibringen. Aber er sagt, die ersten paar Monate ist es wirklich wichtig da zu sein für die Spieler.“

www.sky.at

To Top
error: Content is protected !!