All for Joomla All for Webmasters
Dornbirn Bulldogs

EBEL: Pance-Superstar – Dornbirn gewinnt Schützenfest gegen Znojmo

Die Bulldogs aus Dornbirn konnten gegen Orli Znojmo den dritten Sieg aus den letzten vier Spielen mitnehmen. Ziga Pance war mit nicht weniger als vier Treffern der beste Crack am Vorarlberger Eis. Bemerkenswert: zwölf der 13 Treffer fielen bei “5on5”.

In besonderem Zwirn präsentierten sich die Akteure auf der Eisfläche, denn um die Organisation „Happy Kids – Bärenstark gegen Kindesmissbrauch” zu unterstützen, leiten die Schiedsrichter derzeit die Partien im Anzug mit Krawatte und Teddybärsticker. Außerdem liefen die Hausherren mit Halloween-Trikots auf, die mit Kürbissen, Spinnweben, Fledermäusen und einem großen schaurigen Bulldogs-Logo verziert sind. Die in den gewohnten weiss-schwarzen Auswärtsdressen spielenden Tschechen gelang zwar der etwas bessere Start in die Partie, dennoch ging das erste Drittel mit 0:1 verloren. In der elften Spielminute attackierte man den hinter dem Tor postierten Brodie Reid (11.) zu passiv, der in weiterer Folge vor das Tor fuhr und den Puck zur Führung unter die Latte schoss.

Im Mitteldrittel überschlugen sich die Ereignisse auf dem Eis. Den Auftakt machte der Dornbirner Stefan Häußle (23.) mit dem 2:0 für die Hausherren. Eine halbe Minute später verkürzte Patrik Novak (23.), der nach einem Doppelpass mit Radek Cip den Puck in die Maschen setzte. Quasi im Gegenzug stellte Ziga Pance (24.) den alten Abstand wieder her, sein Slapshot vom Bullykreis aus sorgte für den dritten Treffer in 68 Sekunden. Die Bulldogs spielten sich fortan in einen Rausch und scorten beinahe nach Belieben. Ziga Pance (29.) legte nach Doppelpass mit Scott Timmins nach, was Znojmos Headcoach Roman Simicek zu einem Tausch der Torleute zwang. Tomas Halasz kam für Schwarz ins Spiel und erwischte sofort eine kalte Dusche. Matt Fraser (30.) stürmte alleine auf den ins kalte Wasser geworfenden Keeper zu und vollstreckte sein Breakaway zum 5:1. Auf den Treffer von Radim Matus (33.), hatte erneut Pance (35.) nach Zuspiel von Dornbirn-Kapitän Jamier Arniel eine Antwort parat.

Und auch im Schlussabschnitt sollte das Torfestival im Dornbirner Messestadion nicht abflachen. Für die Hausherren sorgte Ziga Pance (47.) mit seinem vierten Treffer des Abends für grenzenlosen Jubel auf den Rängen, den 8:5-Sieg meißelte schließlich Dustin Sylvester (60./en) per Empty-Net-Treffer in Stein. Die Adler gaben nicht auf und hielten sich mit drei Treffer im Schlussabschnitt – Mrazek (42.), Cip (52.), Yellow Horn (57.) – in der Partie.

Erste Bank Eishockey Liga
Dornbirner Eishockey Club : Orli Znojmo – 8:5 (1:0|5:2|2:3)
Tore:
1:0 Reid (12.)
2:0 Häußle (23.)
2:1 Novak (23.)
3:1 Pance (24.)
4:1 Pance (29.)
5:1 Fraser (30.)
5:2 Matus (33.)
6:2 Pance (35.)
6:3 Mrazek (42.)
7:3 Pance (47.)
7:4 Cip (52.)
7:5 Yellow Horn (57.)
8:5 Sylvester (60,/EN)

www.erstebankliga.at , Bild: GEPA pictures/ Oliver Lerch

To Top
error: Content is protected !!