sports, ice hockey
EBEL Playoff-Preview: Amtierender Meister vs. Rekordmeister – Wer holt sich das Ticket fürs Finale?
Von: Nadine Buchwalder Am: 14 Mrz, 2017 | Kategorien: EBEL, EC KAC, EC Red Bull Salzburg, zSlideshow

Auf ein Traditionsduell dürfen sich die Eishockey Fans im Semifinale der Erste Bank Eishockey Liga freuen. Am Mittwoch empfängt Salzburg den KAC und lädt zum ersten Duell zwischen dem amtierenden Meister und dem Rekordmeister. Spannung und Brisanz sind bei diesem Aufeinandertreffen immer dabei.

Red Bull Salzburg und der KAC treffen bereits zum siebten Mal in den Playoffs aufeinander. (Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner)

Direkte Duelle

DatumHeimteamAuswärtsteamErgebnis
18.09.2016EC Red Bull SalzburgEC KAC2:0
15.11.2016EC KACEC Red Bull Salzburg4:3 (SO)
25.11.2016EC Red Bull SalzburgEC KAC4:3 (OT)
03.01.2017EC KACEC Red Bull Salzburg2:3 (OT)
29.01.2017EC KACEC Red Bull Salzburg1:3
14.02.2017EC Red Bull SalzburgEC KAC3:4 (OT)

Siege: 4:2 Red Bull Salzburg, Tore: 18:14 Red Bull Salzburg

Der EC KAC und Red Bull Salzburg treffen nach ihren Seriensiegen im Viertelfinale nun in Runde zwei aufeinander. Die Klagenfurter erledigten den HC Orli Znojmo mit einem 4:0 Sweep, doch das Ergebnis sieht etwas eindeutiger aus, als es tatsächlich war. Klar präsentierten sich die Rotjacken weitestgehend als bessere Mannschaft, doch zwei der vier Partien gingen in die Overtime und hätten genau so gut in die andere Richtung kippen können. Doch wer sich den Titel holen will, braucht bekanntlich auch ein “Quäntchen Glück”. Auch die Salzburger konnten sich in ihrer Serie gegen Graz eindeutig mit 4:1 durchsetzen. In den ersten drei Spielen hatten die Steirer nicht viel zu melden, doch in Game 4 überraschten die 99ers die Bullen mit ihrem aggressiven Forechecking und holten sich den ersten Sieg – Zu Hause machten die Salzburger den Sack aber zu.

Die Duelle zwischen den Red Bulls und dem KAC waren in der laufenden Saison stets eng – vier Mal gingen die Begegnungen sogar in eine Verlängerung oder ein Penaltyschießen. Dabei setzten sich die Teams je zwei Mal durch – die restlichen beiden Spiele gingen mit zwei Toren Unterschied auf das Konto der Salzburger. In den Playoffs gab es besagtes Aufeinandertreffen bisher sechs Mal, die Bilanz ist dabei ein 4:2 aus Sicht der Bullen.

Key Factors

Duell der Top-Torhüter

Mit Bernhard Starkbaum und Tomas Duba treffen die beiden Torhüter mit den besten Playoff-Statistiken aufeinander. Der Salzburger Schlussmann glänzte in seinen fünf Auftritten mit einer Fangquote von knapp 96% und kassierte pro Spiel nur rund 1,4 Gegentore. Der Tscheche im Kasten der Klagenfurter absolvierte eine Partie weniger und parierte dabei 95,2% aller auf ihn abgefeuerten Schüsse und musste durchschnittlich 1,5 Treffer hinnehmen. Beide Keeper haben bewiesen, dass sie ein starker Rückhalt für ihr Team sind, also wird es vor allem darauf ankommen, wer seine Offensivabteilung schneller auf Betriebstemperatur bringen kann.

Bernhard Starkbaum war in den Playoffs bisher das Maß aller Dinge. (Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl)

Stefan Geier ist zur Zeit die gefährlichste Rotjacke, denn der gebürtige Steirer konnte in vier Partien ebenso viele Tore erzielen und verbuchte außerdem zwei Vorlagen. Sein Zwillingsbruder und Kapitän Manuel hält bereits bei vier Punkten und ist somit ebenfalls in Playoff-Form. Auch Sniper Jamie Lundmark, der seine Rippenprellung mittlerweile gänzlich auskuriert haben sollte, ist natürlich immer für einen Treffer gut und darf von den Salzburgern nicht aus den Augen gelassen werden. Auf Seiten der Bullen netzten sowohl Bill Thomas als auch Thomas Raffl drei Mal gegen Graz ein und steuerten je einen Assist bei. Die Punktemaschine des Grunddurchganges der Red Bulls, John Hughes, konnte bisher noch nicht wirklich überzeugen und weist mit “-3” auch die schlechteste Plus/Minus-Statistik beider Mannschaften auf.

Stefan Geier hält bereits bei sechs Playoff-Punkten. (Bild: BP Media)

Special Teams

Im Powerplay hat der KAC die Nase vorne, denn mit zwei Überzahltreffern aus 19 Möglichkeiten, hält man bei 10.53% – die Salzburger brauchten für ihre beiden Treffer 25 Versuche in numerischer Überlegenheit. Dafür glänzten die Bullen mit einem bravurösen Penalty Killing und überstanden alle 14 Unterzahlspiele unbeschadet. Man darf gespannt sein, ob es den Red Bulls gelingen wird, ihr PK auch weiterhin so souverän zu meistern und die Klagenfurter vom Tor fern zu halten, oder ob der Rekordmeister sein Powerplay nach den schlechten Werten im Grunddurchgang nun weiter verbessern kann.

Prognose

Der KAC ist weiterhin heiß, denn die Klagenfurter sind seit ganzen zehn Spielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage liegt bereits anderthalb Monate zurück, doch diese musste man, wie sollte es auch anders sein, gegen Salzburg hinnehmen. Die Red Bulls konnten sieben ihrer vergangenen zehn Spiele für sich entscheiden und demonstrierten dabei mit zahlreichen Kantersiegen ihre Offensivpower. Klaren Favoriten gibt es in dieser Serie wohl keinen und man kann sich auf spannende und intensive Duelle freuen.

Hockey-News Tipp

Salzburg in sieben Spielen.

www.hockey-news.info, Bilder: GEPA pictures/Felix Roittner, GEPA pictures/ Mathias Mandl, BP Media