sports, ice hockey
EBEL-Playoffs: Caps drehen im Schlussdrittel auf – Sieg in Spiel 1!
Von: Lorenz Feierle Am: 14 Mrz, 2017 | Kategorien: EBEL, HC Bozen, UPC Vienna Capitals, zSlideshow

Die UPC Vienna Capitals gewinnen das erste Spiel der Playoff-Halbfinal Serie gegen den HCB Südtirol mit 4:2. Die Wiener erhöhten vor allem im letzten Drittel das Tempo und holen sich somit den ersten Punkt. Herausragender Akteur war Kelsey Tessier, der mit zwei Toren und einem Assist, als Matchwinner galt.

Starker Auftritt der Wiener (Photo: sport-bilder.at/Harald Dostal)

Wien-Kagran war Schauplatz des ersten Halbfinal-Duells der Vienna Capitals gegen Bozen. Das Spiel begann temporeich und mit wenigen Unterbrechungen. Beide Teams brachten beinahe jede Scheibe zum Tor, Großchancen konnte aber keine Mannschaft verbuchen. Dies änderte sich allerdings in Minute sieben, als Yogan einer seiner vielen Schüsse aufs Tor zirkelte und schlussendlich den eigenen Rebound zum 0:1 Führungstreffer verwertete. Zehn Minuten waren gespielt, als die Wiener durch Holzapfel bzw. McKiernan zu guten Möglichkeiten kamen. Wenig später krachte Brodie Reid unglücklich gegen die Bande – letzterer konnte vorerst nicht weiterspielen, dazu später mehr. (11.) Weiter ging es in der 13. Spielminute mit Powerplay für die Südtiroler. Das Überzahlspiel war jedoch nicht von Erfolg gekrönt. In weiterer Folge neutralisierten sich die Mannschaften, ehe Bernard 20 Sekunden vor Schluss, die erste Strafe auf Seiten der Bozner nahm. Rotter konnte beinahe den Ausgleich kurz vor der Pausensirene herstellen.

Somit ging es im Mitteldrittel mit Powerplay für die Hauptstädter weiter. Die Caps drückten, die Scheibe wollte jedoch nicht ins Tor. 23 Minuten schlug die Stadionuhr, als Daniel Frank, nach einem Bowman Aussetzer, alleine vor Lamourex stand – der Italiener verzog mit der Backhand. Danach wurde es spektakulär. Zuerst musste Oleksuk in die Kühlbox, kurz danach folgte ihm Bernard. Somit hieß es 5 gegen 3 Powerplay für Wien. Diese Chance ließen sich die Caps nicht nehmen. Tessier mit  einem Passversuch, den Glenn unglücklich ins eigene Tor abfälschte. (25.) Kurz vor Ablauf der zweiten Strafe, Glück für Bozen: Bowmans Hammer ging nur an die Latte (27.). Nach Exakt 32. Minuten musste McKiernan wegen Hakens in die Kühlbox. Die Pokel-Truppe erzielte im Namen von Marco Insam, das sehenswerte 1:2. (33.) Keine zwei Minuten später erneut Powerplay für den HCB. Zuerst verfehlte Vallerand das Tor nur knapp und als dann auch noch Bowman „pausieren“ musste, hieß es gar doppelte Überzahl für Bozen. (35.)  Die Scheibe lief gut, zwingend wurde es allerdings nicht. Die Strafen nahmen zu, erneut war es Bowman , der zwei Minuten vor Ende  auf die Strafbank musste. Im folgenden Powerplay hatte Root die beste Chance, doch es blieb beim 1:2. In diesem Drittel gingen gleich zwei Serien für die weiß-roten zu Ende –  Man bekam, und schoss ein Powerplay-Tor.

Bozen jubelte nur kurz (Photo: sport-bilder.at/Harald Dostal)

Das Schlussdrittel war keine zwei Minuten alt, als Wien prompt den Ausgleich erzielte. Vause verwertete einen Tessier Pass, alleine vor Melichercik. (41.) Das Spiel entwickelte sich zu einem enorm spannenden. Wien hatte leichte Vorteile – Bozen war aber auch immer wieder im Konter gefährlich. In der 50. Minute dann die erstmalige Führung für die Aubin-Truppe. Pollastrone schlenzte die Scheibe unhaltbar ins lange Eck. Im nächsten Shift musste Egger, auf Seiten der Foxes, in die Kühlbox. Die Caps schnürrten den Gegner ein, ein weiteres Tor gelang jedoch nicht. Egger, war sechs Minuten vor Schluss erneut auf der Strafbank zu finden. (54.) Dieses Mal klingelte es. Tessier schlenzte die Scheibe humorlos zur Vorentscheidung ins Kreuzeck. (55.) Da auch die letzten Angriffsversuche zunichte gemacht wurden, holen sich die Caps das erste Spiel. Weiter geht es kommenden Freitag in Bozen.

Erste Bank Eishockey Liga – Halbfinale / Game 1

UPC Vienna Capitals : HCB Südtirol Alperia – 4:2 (0:1/1:1/3:0)

Tore: 0:1 Yogan (7.) 1:1 Tessier (25.) PP2 1:2 Insam (33.) PP1 2:2 Vause (41.) 3:2 Pollastrone (50.) 4:2 Tessier (55.) PP1

Stand in der Serie: 1:0