All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Playoffs/Finale: Füchse erkämpfen sich die Serienführung

Der HCB Südtirol Alperia ist weiterhin nicht zu bezwingen. Durch taktisch cleveres und defensiv fast perfektes Eishockey holten sich die Füchse aus Bozen das erste Spiel der Finalserie gegen den EC Red Bull Salzburg. Dank zweier Powerplay-Tore liegen die Italiener nun mit 1:0 in Front.

Das Spiel begann ganz erwartungsgemäß: Bozen „rührte Beton an“ und machte vor Tuokkola dicht – aber die Gäste versuchten es auch offensiv, so klopfte Smith schon in der dritten Minute ans Außennetz von Starkbaums Tor. Salzburg (ohne die seit dem sechsten Halbfinale verletzten Trattnig und Harris – statt letzterem Raffl in der ersten Linie, Herburger in der zweiten) drückte, fand aber keine wirklich zwingenden Chancen vor. Auch das erste Powerplay blieb fruchtlos. Als Bozen erstmals in Überzahl spielte, hatte Heinrich die erste Möglichkeit der Bullen im Breakaway, er kam aber nicht zu einem ungestörten Abschluss.

Im zweiten Drittel schalteten die Südtiroler noch mehr auf Defensive – und kamen dennoch innerhalb von  51 Sekunden (!) in zwei Powerplays zur 2:0-Führung. Eine Spielerei von Hughes in der eigenen Zone führt zu einer Zweiminutenstrafe gegen den Kanadier (Haken), und 14 Sekunden vor Ende der Überzahl bezwang Miceli Starkbaum, dem die Sicht verstellt war, aus der Distanz. 40 Sekunden später die nächste Strafe gegen Herburger (Haken), und da brauchte Bozen nur elf Sekunden, bis Smith von links aus kurzer Distanz die Scheibe in die Maschen drosch. Doch die Gastgeber konterten lehrbuchartig: Starkbaum klärte auf Hughes, Drei-gegen-eins-Situation, Hughes bediente Herburger, der Tuokkola bezwang (35.).

In Überzahl hatten die Bullen eine große Chance zu Beginn des Schlussdrittels, aber Raffl brachte die Scheibe nicht an Tuokkola vorbei (44.). Sechs Minuten vor Schluss die beiden besten Möglichkeiten der Heimischen zum Ausgleich: Zuerst traf Schremp nur die Latte, gleich darauf vergab Mueller. Die rollenden Angriffe der Red Bulls im Finish (die letzten 27 Sekunden mit einem Feldspieler mehr statt Starkbaum) scheiterten an Tuokkola oder der Menschenmauer vor ihm. Die Taktik von HCB-Coach Suikkanen ging auch im ersten Finale auf.

Finale zwei folgt Montag (19.20 Uhr) ebenfalls im Volksgarten.

 

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg : HCB Südtirol Alperia – 1:2 (0:0|1:2|0:0)
Tore:
0:1 Miceli (33./PP)
0:2 Smith (34./PP)
1:2 Herburger (35.)

www.hockey-news.info , Bild:  GEPA pictures/ Thomas Bachun

To Top
error: Content is protected !!