sports, ice hockey
EBEL-Playoffs: Salzburg holt sich auch Game 2
Von: Nadine Buchwalder Am: 17 Mrz, 2017 | Kategorien: EBEL, EC KAC, EC Red Bull Salzburg, zSlideshow

Nach ihrem souveränen Heimsieg im ersten Duell der Halbfinalserie gegen den KAC konnten die Salzburger am heutigen Freitagabend auch das zweite Spiel für sich entscheiden. Bereits früh sah man sich dank zweier Tore binnen 23 Sekunden mit 2:0 in Front – im Schlussabschnitt legten die Bullen noch zwei Treffer nach. Zehn Sekunden vor Ende der Partie erzielte Stefan Geier den Ehrentreffer für die Klagenfurter, die nun bereits am Sonntag in Salzburg gehörig unter Druck stehen. 

Matthias Trattnig und Co. konnten heute den zweiten Sieg in der Halbfinalserie bejublen. (Bild: BP Media)

 

Wie bereits im ersten Spiel der Serie am vergangenen Mittwoch, erwischten die Salzburger den besseren Start und gingen erneut früh in Front. Matthias Trattnig war es, der nach einem Raffl Schuss den Rebound ins leere Tor beförderte. Nur 23 Sekunden später wurde es noch bitterer für den KAC, denn nach einem fatalen Fehlpass im Aufbau netzte Brett Olson bereits zum 2:0 aus Sicht der Bullen ein. Nach einem Timeout der Klagenfurter dann die erste Schrecksekunde für die Gäste, allerdings hatte diese nichts mit dem Rekordmeister zu tun – Matthias Trattnig und Daniel Welser prallten unangenehm zusammen, Letzterer blieb anschließend benommen liegen. Zwar konnte er das Eis wenig später aber aus eigener Kraft verlassen, musste aber mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden und kehrte nicht mehr in die Partie zurück. In Spielminute sechs erarbeitete sich Thomas Koch die erste gute Torchance der Rotjacken, der Schuss fiel am Ende aber zu zentral aus, um Bernhard Starkbaum Schwierigkeiten zu bereiten.

Die Bullen präsentierten sich auch im Mittelabschnitt als die bessere Mannschaft – einige Male rettete Tomas Duba in höchster Not. Die Klagenfurter konnten auch im Überzahlspiel nichts ausrichten und die Vorwärtsgänge wurden von den Salzburgern gekonnt unterbunden. Zu Beginn des Schlussdrittels hatten sowohl Manuel Ganahl, als auch Thomas Koch die große Chance auf den Anschlusstreffer, scheiterten allerdings erneut am Salzburger Schlussmann. Nach einer schönen Einzelaktion hatte kurz darauf auch Patrick Harand das Nachsehen. Zehn Minuten vor Ende der Partie sorgte Thomas Raffl nach einem missglückten Befreiungsversuch des Rekordmeisters mit seinem Tor zum 3:0 für die Vorentscheidung – wenige Augenblicke später legte Alexander Rauchenwald sogar noch einen Treffer nach. Mit 10 Sekunden auf der Uhr vereitelte Stefan Geier nicht nur das Shutout von Goalie Starkbaum, sondern fügte den Salzburgern auch den ersten Gegentreffer in Unterzahl in den Playoffs zu. Am verdienten Sieg der Red Bulls, die somit auf 2:0  in der Serie stellten, änderte dies allerdings nichts mehr. Die Klagenfurter agierten teilweise planlos, waren im Aufbau sehr fehleranfällig und im Abschluss viel zu harmlos.

Erste Bank Eishockey Liga – 2. Semifinale

EC KAC : EC Red Bull Salzburg 1:4 (0:2|0:0|1:2)

Tore:

0:1 Trattnig (4.)

0:2 Olson (5.)

0:3 Raffl (50.)

0:4 Rauchenwald (52.)

1:4 St. Geier (60./PP)

Stand in der Serie: 2:0 Salzburg

www.hockey-news.info, Bild: BP Media