All for Joomla All for Webmasters
Österreich

EBEL-Playoffs/SF3: Bozen rettet sich in Overtime und gewinnt

Das dritte Halbfinalspiel zwischen den Vienna Capitals und dem HC Bozen ging in die Verlängerung. In dieser setzten sich die Gäste mit dem etwas glücklichen Siegestreffer von Micelli durch.

Die Gastgeber starteten druckvoll in das Spiel und schnürten die Italiener zu Beginn richtiggehend ein. Dies resultierte in Strafen gegen Marchetti und Tuokkola, beim 5 gegen 3 Powerplay standen wie Wiener gut, die Verteidigung des Gegners allerdings ebenso. Die Partie blieb sehr flott und abwechslungsreich. Ein Lakos-Schlenzer ging zwar ins Tor, wurde aber wegen Torraumabseits nicht gegeben. In Minute 9 hatte Rotter eine gute Einschussmöglichkeit, Bozen war maximal mit Distanzschüssen präsent. In Minute 11 ging Smith 4 Minuten in die Kühlbox, in dieser Überzahl traf Schneider allerdings nur das Metallgehäuse. 3 Minuten vor Ende des Drittels die erste echte Gefahr durch die Südtiroler, gefolgt von einem guten Wristshot von Peter, den Tuokkola aber mit der Schiene entschärfen konnte. Das 1:0 fiel dann in Minute 19, als Fraser mit einem traumhaften Schlenzer die Halle in Verzückung versetzte. 

Auch den Mittelabschnitt eröffneten die Capitals stark und tonangebend. Buck verzog nur knapp und ging dann aber im selben Spielzug für 2 Minuten auf die Strafbank, des italienische Powerplay war aber harmlos. In Minute 24 hatte Pollastrone die Chance, der Finne als Gegenüber hielt aber. Ein weiteres Überzahlspiel war zwar nicht schlecht, Tore wurden aber nicht erzielt. Es blieb spannend, Chancen wie zum Beispiel von Fischer (38.) wurden aber vergeben. In Minute 39 und 40 2 Strafen für die Wiener und so hatten auch die Füchse die 5 gegen 3 Gelegenheit.

Das Drittel setzte sich mit dem Powerplay der Rot-Weissen fort, die Caps verteidigten aber geschickt und der wie so oft glänzend disponierte Lamoureux hielt seinen Kasten sauber. In Minute 43 setzte sich Desousa gegen Lakos durch, passte vor das Tor und Petan schob trocken ein – der Ausgleich. Die Wiener verstärkten daraufhin wieder den Druck, die Hintermannschaft aus Bozen war aber hellwach. Romig, Klubertanz und Nödl kamen zu guten Möglichkeiten, doch ein Knipser wie der nach wie vor verletzte Holzapfel fehlte in dieser Phase. Den erneuten Führungstreffer für die Vienna Capitals erzielte Tessier mit einem Hammer in die Kreuzecke. Überzahlspiel dann für die Gäste, Stangenschuss inklusive – Bozen drückte auf den Ausgleich, es waren nur mehr etwas mehr als 5 Minuten zu spielen. Die Capitals warteten ab, Bozen war etwas zu zögerlich. 1:39 vor Ende nahmen die Füchse das Time Out und Tuokkola vom Eis und gingen volles Risiko. Und der Mut machte sich bezahlt: 27 Sekunden vor Ende verwertete Petan einen schönen Pass von Halmo zum Ausgleich. Somit ging es in die Overtime.

Gleich zu Beginn die Riesendoppelchance für die Donaustädter, Buck bringt den Puck aber nicht im Tor unter. Wenig später Überzahlspiel, Carlisle mußte raus. Tuokkola zauberte und hielt toll gegen Nödl. Das Spiel beeendetein Tor von Micelli, dessen Schuss unglücklich von Peter ins eignene Tor abgefälscht wird. Bozen geht somit 2:1 in der Serie in Führung.

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals : HCB Südtirol Alperia – 2:3 (1:0|0:0|1:2|0:1)
Tore:
1:0 Fraser (19.),
1:1 Petan (43.),
2:1 Tessier (52.),
2:2 Petan (60.),
2:3 Micelli (65.)

www.erstebankliga.at , Bild: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!