sports, ice hockey
EBEL-Preview: Halbfinale Teil 2! Der KAC will den Ausgleich
Von: Lorenz Feierle Am: 17 Mrz, 2017 | Kategorien: EBEL, EC KAC, Vienna Capitals, zSlideshow

Heute Abend geht es in die zweite Runde der Playoff-Halbfinals. Der KAC trifft zuhause auf die Red Bulls aus Salzburg. Während Salzburg nachlegen will, geht es für die Klagenfurter um den Ausgleich.

Lundmark und Ganahl wollen ausgleichen.

Der erste Schritt für den EC Red Bull Salzburg ist getan. Nach dem 4:1 Auftaktsieg in Salzburg wollen die Red Bulls ihre Führung in der Best-of-Seven-Serie in Klagenfurt ausbauen. Seit 2010 qualifizierten sich die Salzburger fünf Mal für das Finale, dies gelang ihnen immer dann, wenn sie in der Semifinaleserie mit 1:0 in Führung gingen. Die Rotjacken starteten wie schon 2012, 2015 und 2016 mit einer Niederlage in die Play-Off-Serie gegen den EC Salzburg. Doch der EC-KAC wusste in dieser Saison gerade vor Heimpublikum schon oft zu überzeugen. Bereits das erste Aufeinandertreffen in der Postseason verlief auf Augenhöhe in dem die Red Bulls ihre Chancen aber besser nutzten und den Sieg mit einem Abwehrbollwerk absicherten. Für den EC-KAC war es die erste Niederlage seit sechs Wochen.
Thomas Raffl geht mit viel Selbstvertrauen in das zweite Aufeinandertreffen der Postseason. „Es ist natürlich ein Vorteil, wenn man das erste Spiel gewinnt. Damit sind wir auch zufrieden. Aber nun geht es in Klagenfurt weiter und das wird sicher um einiges härter. Der erste Sieg war schön, aber die Serie wird noch lang werden.“ Die beiden Teams kennen sich natürlich von unzähligen Begegnungen in und auswendig. „Wenn der KAC mal ins Rollen kommt, ist er sehr gefährlich. Wir wollen dennoch an die vergangene Leistung anschließen und so zum Erfolg kommen, also mit einer stabilen Defensive und nach vorn mit vielen Kombinationen den Abschluss suchen.“ kennt Michael Schiechl das Erfolgsrezept.
Aber auch Mike Pellegrims hat seine Hausaufgaben gemacht und ist bestens vorbereitet “Wir haben das erste Spiel verloren, müssen das Ergebnis aber möglichst schnell abhaken und nach vorne auf die Heimpartie am Freitag blicken. Aus dem Auftaktspiel dieser Serie können wir viel Lehrreiches mitnehmen, wir haben manche Dinge sehr gut gemacht, beispielsweise unser Penalty Killing, andere weniger gut. An diesen Aspekten werden wir arbeiten und uns verbessern.”
Während des Grunddurchgangs waren die Duelle in Klagenfurt immer sehr hart umkämpft. Zwei der drei Spiele wurden in der Overtime entschieden.
Erste Bank Eishockey Liga, 2. Semifinale
17.03. EC-KAC (3) – EC Red Bull Salzburg (2) 19:45 Uhr, Servus TV live 
Referees: NIKOLIC K. / SMETANA / Nemeth / Seewald
Quelle: erstebankliga.at