All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL-Preview: In der letzten Runde vor dem Break wollen alle nochmal punkten

Am Sonntag steigt in der Erste Bank Eishockey Liga die 18. und letzte Runde vor der Länderspiel-Pause.

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)

So, 05.11.2017: EC VSV – EHC LIWEST Black Wings Linz (17:30 Uhr)
Referees: BULOVEC, TRILAR, Pagon, Verworner.

  • Der EC VSV und der EHC LIWEST Black Wings Linz gehen nach Siegen gestärkt ins letzte Match vorm International Break. Die Adler gewannen am Freitag in Salzburg 5:3 und beendeten ihrem Trend entsprechend – seit Ende September 2N/2S/2N/2S/2N und nun 1S… – ihre zwei Spiele dauernde Negativserie. Die Oberösterreicher waren gegen KHL Medvescak Zagreb in absoluter Torlaune, siegten zu Hause klar mit 8:1.
  • Besonders gefordert sein dürfte am Sonntag die Defensive des EC VSV. Mit den Black Wings kommt nämlich die beste Offensive der Erste Bank Eishockey Liga nach Kärnten, die Stahlstädter trafen in 17 Runden bereits 60 Mal. Außerdem reist mit Brian Lebler der Top-Torjäger der Liga an. Er traf heuer bereits zwölf Mal. Villachs bester Torschützte ist Miha Velic mit neun Saison-Treffern.  
  • Bei den Black Wings wechselten sich in dieser Saison bei den bisherigen neun Auswärtsspielen Sieg und Niederlage stets ab. Zuletzt blieben die Oberösterreicher am Dienstag in Bozen ohne Punkte. Geht dieser Trend weiter, dann müssten Brian Lebler und Co. mit einem Sieg im Gepäck die Heimreise aus Villach antreten…
  • Der EC VSV hat zuletzt den Nimbus seiner Heimstärke verloren. Die Blau-Weißen konnten seit der zweiten Runde vor eigenem Publikum nicht mehr voll Punkten. Aus den letzten sechs Heimspielen holte die Truppe von Greg Holst gerade einmal fünf Punkte (zwei Siege). Damit liegt Villach nun in der Heimtabelle mit elf Zählern aus acht Spielen nur auf Platz 11. Sollte Fehervar AV19 heute, Samstag, sein Heimspiel gegen den HCB Südtirol Aperia gewinnen, hätten die Adler zu Hause sogar die schlechteste Punkte-Ausbeute. Auswärts holten Nikolas Petrik und Co. hingegen schon zwölf Punkte…
  • Die letzten drei Aufeinandertreffen wurden vom Auswärtsteam gewonnen, u.a. siegte der EC VSV im ersten Saisonduell in Linz mit 6:5.

Greg Holst, Headcoach EC VSV: „Unsere Mentalität ist kämpfen bis zum Schluss – müssen mit Aggressivität und Forecheck ans Werk gehen.“

Joel Broda, Stürmer EHC LIWEST Black Wings Linz und Hattrick-Schütze vs. KHL Medvescak Zagreb: „Wir hatten zuletzt den Killerinstinkt. Das soll unser Standard sein, denn wir immer auf das Eis legen wollen.“

So, 05.11.2017: KHL Medvescak Zagreb – HCB Südtirol Alperia (17:30 Uhr, HRT + video33.it live)
Referees: KELLNER, ZRNIC, Rakovic, Sparer.

  • Der HCB Südtirol Alperia bestreitet am Sonntag in Zagreb sein zweites Match innerhalb von 24 Stunden. Die Foxes gastieren heute, Samstag, noch im Kellerderby in Szekesfehervar. 
  • Für Bozen ist es das zweite Back-to-Back-Wochenende 2017/18. Im Oktober verloren die Italiener zunächst in Wien und siegten dann in Znojmo.
  • KHL Medvescak Zagreb zeigte bisher zwei Gesichter, zu Hause hui und auswärts pfui! Erst am Freitag unterlagen die Kroaten in Linz mit 1:8 und kassierten damit bereits ihre vierte Auswärtsniederlage in Folge. Ganz anders sieht hingegen die Heimbilanz des Liga-Rückkehrers aus: Vor eigenem Publikum punkteten die Bären bisher in allen acht Partien (sechs Siege), zuletzt verließen Tom Zanoski und Co. den Dom Sportova vier Mal in Folge als Sieger…
  • Der HCB Südtirol Alperia gastiert erstmals in der Vereinsgeschichte in Zagreb.
  • Das erste Saisonduell gewannen die Italiener zu Hause mit 4:1.

Connor Cameron, Headcoach KHL Medvescak Zagreb, weiß: „Gegen Bozen sind wir auf Wiedergutmachung aus. Wir haben beim ersten Aufeinandertreffen und zuletzt in Linz nicht unser bestes Spiel gezeigt und wurden vom Gegner dafür bestraft. Zu Hause vor unseren Fans lief es für uns aber bisher richtig gut, die Jungs agieren mit dem nötigen Selbstvertrauen. Wir wollen mit einem Heimsieg in die Liga-Pause gehen.“

Pat Curcio, Headcoach des HCB Südtirol Alperia, sagte: „Die Moral der Mannschaft stimmt. Wir wollen in Zagreb unbedingt voll punkten, um in der Tabelle weiter nach vorne zu kommen und mit Gelassenheit in die Spielpause gehen zu können.“

So, 05.11.2017: Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals (17:30 Uhr)
Referees: BERNEKER, LEMELIN, Kontschieder, Schauer.

  • Sowohl die Dornbirn Bulldogs, als auch die Vienna Capitals starteten den November mit Auswärtssiegen. Die Vorarlberger siegten am Freitag ihrem Trend folgend  – bei den Bulldogs wechselten sich in den letzten fünf Spielen Sieg und Niederlage stets ab – in Graz mit 3:2 und  Wien gewann in Innsbruck mit 4:1. Der Meister beendete damit seine Minikrise, setzte es doch zuvor drei Niederlagen am Stück. Erfolgsgarant: U.a. JP Lamoureux, der bei seinem Comeback 35 Saves machte. 
  • Heimstärke trifft auf Auswärtsmacht! Die Dornbirn Bulldogs punkteten in ihren letzten vier Heimspielen und holten dabei drei Siege. Die Vienna Capitals sind überhaupt das beste (Auswärts-)Team der Erste Bank Eishockey Liga, der Leader holte aus acht Spielen in der Fremde bereits 19 Punkte (sechs Siege).
  • Die Capitals erzielten auswärts bisher die meisten Treffer (33) und kassierten auch die wenigsten Gegentreffer (16).
  • Die Vienna Capitals gewannen die letzten fünf Duelle mit den Dornbirn Bulldogs.
  • Die Vienna Capitals sind auch im Powerplay und im Penaltykilling top.

Dave MacQueen, Headcoach Dornbirn Bulldogs: „Wien liegt nicht ohne Grund auf Platz 1. Sie haben viel Tiefe, viel Talent, und spielen ein sehr strukturiertes Spiel.“

Aaron Brocklehurst, Verteidiger der Vienna Capitals: „Das erste Duell in Wien hat gezeigt, das Dornbirn nur mit einer konzentrierten Leistung über 60 Minuten zu knacken ist! Wir stellen uns auf einen ähnlich engen Fight ein.“

(Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch)

So, 05.11.2017: HC Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (17:30 Uhr)
Referees: CHRISTIANSEN, K. NIKOLIC, Nagy, Seewald.

  • Mit dem HC Orli Znojmo und dem HC TWK Innsbruck „Die Haie“ treffen am Sonntag jene beiden Teams aufeinander, die aktuell den längsten Negativlauf haben: Während die Tiroler zuletzt zwei Niederlagen einstecken mussten, warten die Tschechen schon seit sieben Spielen auf einen Erfolg. Zumindest eine Mannschaft darf aber am Sonntag wieder jubeln und mit einen Erfolgserlebnis in die Liga-Pause gehen.
  • Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ belegt derzeit mit 25 Punkten Platz 4, der HC Orli Znojmo nur Rang 9. Dennoch könnten die Tschechen die Haie mit einem Sieg am Sonntag in der Tabelle überholen, denn die beiden Vereine trennen nur zwei Zähler! So  knapp geht es derzeit im Mittelfeld der Liga zu .
  • Beide Teams hatten zuletzt die „Hex“ auf dem Schläger: Sowohl die Tiroler, als auch die Südmähren trafen in den letzten drei Runden insgesamt nur vier Mal. Znojmo schoss in seinen letzten drei Spielen sogar öfters auf das Tor als der Gegner, aber ohne zählbaren Erfolg. 
  • Goalie Patrik Nechvatal gastiert mit dem HCI am Sonntag erstmals als Gegner in Znojmo. Außerdem geht es für Lubomir Stach und Ondrej Sedivy mit den Haien zurück in die Heimat. 
  • Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ gewann die letzten beiden Aufeinandertreffen, u.a. das erste Saisonduell zu Hause klar mit 7:1

Dominik Tejnor, Verteidiger HC Orli Znojmo: „Wir wollen unbedingt noch vorm der Liga-Pause am Sonntag daheim gegen Innsbruck die Wende schaffen. Wir werden dann die Pause zum Trainieren und Regenerieren nützen. Vielleicht müssen wir einfach noch härter zum Tor gehen und es noch mehr wollen! Im Training klappt es ja mit dem Tore schießen.“

Lubomir Stach, Verteidiger HC TWK Innsbruck „Die Haie“: „Unser ganzer Fokus gilt dem Spiel in Znojmo. Die Liga ist so eng, jeder Punkt wichtig!“

So, 05.11.2017: Fehervar AV19 – Moser Medical Graz99ers (17:45 Uhr, M4 live)
Referees: BALUSKA, SIEGEL, Nemeth, Soos.

  • Fehervar AV19 bestreitet am Sonntag gegen die Moser Medical Graz99ers sein zweites Spiel innerhalb von nur 24 Stunden. Die Ungarn sind auch heute, Samstag, zu Hause im Kellerderby gegen den HC Südtirol Alperia zu Gast. Die Steirer reisen hingegen ausgeruhter nach Ungarn.
  • Die 99ers kämpfen bei Fehervar AV19 gegen ihren aktuellen Auswärtsfluch: Die Murstädter verloren ihre letzten drei Spiele in der Fremde, gesamt gab es bisher erst zwei Siege aus acht Spielen. Dem bisherigen Auswärtstrend zu Folge – S/N/N/N/S/N/N/N… – müssten die Steirer am Sonntag in Ungarn drei Punkte einfahren.
  • Die Defensive ist bei beiden Teams eine Achillesferse, die beiden Teams kassierten bisher die meisten Gegentreffer: Im Tor der 99ers schlug es in 17 Runden bereits 62 Mal ein, Fehervar AV19 kassierte in den ersten 16 Spielen 58 Bummerln. 
  • Die Moser Medical Graz99ers gewannen die letzten vier Begegnungen, u. a. das erste Saisonduell zu Hause mit 5:2. 
  • Fehervar AV19 (152 PIM) und die Moser Medical Graz99ers (161 PIM) gehören zu den fairsten Teams. Nur die Dornbirn Bulldogs (132) kassierten weniger Strafen. 

Benoit Laporte, Headcoach Fehervar AV19: „Defensiv machte zuletzt in Dornbirn jeder einen guten Job. Diese gute Mentalität wollen wir in die nächsten Spiele auch mitnehmen und an diesem Wochenende die Punkte zu Hause behalten und dann mit einem guten Gefühl in die Pause gehen!“

Doug Mason, Headcoach Moser Medical Graz99es, weiß: „Defensiv fehlt uns etwas die Opferbereitschaft für die Mitspieler.“ 

Clemens Unterweger, Verteidiger Moser Medical Graz99ers: „Wir müssen in Ungarn anders auftreten und viel härter arbeiten um die Punkte zu holen!“

So, 05.11.2017: EC-KAC – EC Red Bull Salzburg (17:45 Uhr, www.servushockeynight.com live)
Referees: M. NIKOLIC, STOLC, Nothegger, Zgonc.

  • Der EC-KAC ist derzeit das heißeste Team der Erste Bank Eishockey Liga, die Rotjacken gewannen die letzten fünf Spiele. Der EC Red Bull Salzburg rockt weiterhin die Champions Hockey League. In der Erste Bank Eishockey Liga wurde der Erfolgslauf der Red Bulls am Freitag aber nach vier Siegen vom EC VSV gestoppt.
  • Der EC-KAC liegt mit 30 Punkten (zehn Siegen) aus 17 Spielen auf Platz 3, hat aber – als einziges Team der Top 5 – ein negatives Torverhältnis (43:45). Salzburg ist mit acht Siegen (24 Punkten, Torverhältnis: 55:52) aus 17 Partien Fünfter. 
  • Es trifft das fünftbeste Heimteam auf das fünftbeste Auswärtsteam der Liga. Klagenfurt holte 18 Punkte (sechs Siege) aus neun Heimspielen und zeigte dabei einen klaren Trend: N/S/S/N/S/S/N/S/S…! Die Red Bulls sammelten bisher neun Punkte (drei Siege) aus acht Spielen in der Fremde. Die letzten zwei Auswärtsspiele (in Wien und Innsbruck) konnten Thomas Raffl und Co. gewinnen.
  • Die Red Bulls gewannen das erste Saisonduell mit 6:3.
  • Salzburg ist dann bereits am Dienstag in Vaxjö im CHL-Achtelfinal-Rückspiel wieder gefordert. Der EC-KAC hat zehn Tage „frei“. Das nächste Spiel der Klagenfurter folgt erst nach dem International Break am Mittwoch, dem 15. November 2017 (19:15 Uhr), erneut zu Hause gegen Liga-Rückkehrer KHL Medvescak Zagreb.

Marco Brucker, Stürmer EC-KAC: Die Siege in den letzten Wochen haben uns Selbstvertrauen gegeben, das wirkt sich auch auf unser Spiel aus: In Znojmo waren wir vielleicht nicht die bessere Mannschaft, dennoch haben wir einen Weg gefunden, die Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden. Das war heuer auch schon anders. Insofern heißt es für uns, im Flow zu bleiben und auch gegen Salzburg unser Ding durchzuziehen. Die Bullen sind eine der stärksten Mannschaften in der Erste Bank Eishockey Liga, wir streben aber vor heimsicher Kulisse einen positiven Abschluss dieser ersten Saisonphase vor dem International Break an.“

Alexander Rauchenwald, Stürmer EC Red Bull Salzburg: „In Klagenfurt erwartet uns am Sonntag wieder ein harter Kampf, hoffentlich mit einem besseren Ausgang als gegen Villach!“

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 18:
So, 05.11.2017: EC VSV – EHC LIWEST Black Wings Linz (17:30 Uhr)
So, 05.11.2017: KHL Medvescak Zagreb – HCB Südtirol Alperia (17:30 Uhr, HRT + video33.it live)
So, 05.11.2017: Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals (17:30 Uhr)
So, 05.11.2017: HC Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ (17:30 Uhr)
So, 05.11.2017: Fehervar AV19 – Moser Medical Graz99ers (17:45 Uhr, M4 live)
So, 05.11.2017: EC-KAC – EC Red Bull Salzburg (17:45 Uhr, www.servushockeynight.com live)

www.erstebankliga.at

To Top
error: Content is protected !!