All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Salzburg lässt dem VSV keine Chance

Der Tabellenvierte aus Salzburg empfing den Tabellenzehnten aus Villach. Die Favoritenrolle war somit klar verteilt, wenngleich die Villacher das letzte Aufeinandertreffen in der Mozartstadt für sich entscheiden konnten.

Mit sehr unterschiedlichen Vorzeichen begann die Partie im Salzburger Volksgarten. Die Bullen aus Salzburg konnten ihre letzten vier Spiele allesamt gewinnen, den Gästen aus der Draustadt gelangen überhaupt nur zwei Siege aus den letzten zehn Spielen.

Trotzdem starteten die Villach ambitioniert in dieses Spiel und versteckten sich nicht. Benjamin Petrik verzeichnete den ersten Torschuss, der Bernhard Starkbaum allerdings keine Probleme bereitete. Auch das erste Powerplay ging an den VSV, Ryan Duncan musste wegen hohen Stock in die Kühlbox. Das Überzahlspiel war durchaus gefällig, zählbares schaute aber nicht heraus. In der zwölften Minute kochten dann die Emotionen etwas über. Matt Generous und Christof Kromp haben die Fäuste sprechen lassen. Dieser Fight rüttelte die Bullen anscheinend wach, denn in der 14. Minute bezwang Florian Baltram Villachs David Kickert und stellte auf 1:0. Die Bullen kamen dann immer besser in Fahrt, Tore blieben allerdings auch und so ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Die Salzburger konnten den Schwung aus dem Startdrittel mitnehmen und legten früh nach. Über Huber und Herburger kam die Scheibe zu Stajnoch, welcher auf 2:0 stellte. Die Bullen dominierten nun nach Belieben und ausgerechnet der gebürtige Villlacher Thomas Raffl stellte per Break-Away auf 3:0 in der 26. Minuten. VSV-Coach Markus Peintner nahm danach sofort ein Time-Out und versuchte sein Team wieder aufzurichten. Salzburg blieb danach weiter das aktivere Team mit den besseren Chancen, Villach war nur über Entlastungsangriffe gefährlich. Die Bullen führten somit nach zwei Drittel mehr als verdient mit 3:0.

Auch der Schlussabschnitt begann ideal für das Heim-Team. Schlacher zog eine Strafe und nach gerade mal sechs Sekunden in diesem Powerplay schnürte Stajnoch den Doppelpack. Villach bemühte sich zwar weiter, war aber in allen Belangen unterlegen. In der 50. Minute stellte Peter Mueller auf 5:0 für die Bullen. Die Villacher ergaben sich nun ihrem Schicksal, Thomas Raffl machte in der 54. Minute das halbe Dutzend voll. Die Bullen stellten danach den Spielbetrieb ein und erlaubten Villach noch ein wenig Ergebniskosmetik. Platzer und Sarauer verkürzten noch auf 6:2. Alles in allem geht der Sieg der Salzburger aber in dieser Höhe mehr als in Ordnung.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg : EC VSV – 6:2 (1:0|2:0|3:2)
Tore:
1:0 Baltram (14.)
2:0 Stajnoch (23.)
3:0 Raffl (26.)
4:0 Stajnoch (43. PP)
5:0 Mueller (50.)
6:0 Raffl (54.)
6:1 Platzer (57.)
6:2 Sarauer (58.)

www.hockey-news.info Bild: GEPA pictures/ Felix Roittner

To Top
error: Content is protected !!