All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Salzburg verliert Re-Match mit dem Schweizer Meister

Garmisch-Partenkirchen, 12. August 2017 | Der EC Red Bull Salzburg musste sich beim Red Bulls Salute im zweiten Spiel gegen den SC Bern mit 1:3 geschlagen geben. Damit beendeten die Salzburger das Turnier in Garmisch-Partenkirchen auf dem vierten Platz hinter dem Schweizer Meister. Das Finale zwischen München und Prag beginnt um 19:00 Uhr.

(Photo: GEPA pictures/ Markus Fischer)

Ohne die Rekonvaleszenten John Hughes, Raphael Herburger, Matthias Trattnig und dem nach dem Donnerstagspiel verletzten Alex Aleardi, der heute von Daniel Wachter ersetzt wurde, gingen die Salzburger ins zweite Spiel und lieferten den Schweizern von Beginn an eine ebenbürtige Partie. Der SC Bern ging zwar in der fünften Minute nach einem unhaltbaren Schuss ins Kreuzeck von Mark Arcobello früh in Führung, doch Salzburgs Alexander Rauchenwald fälschte in der 15. Minute im Powerplay einen Blue-liner von Julien Brouillette ab und stellte damit auf den 1:1-Pausenstand.

1.256 Zuschauer, darunter eine Abordnung aus Salzburg, die mit dem Fanbus angereist war, sahen auch im zweiten Durchgang eine schnelle Partie mit teils hitzigen Zweikämpfen. In der 39. Minute legte der Schweizer Meister wieder vor, Salzburgs Goalie Luka Gracnar konnte bei dem abgefälschten Schuss von Tristan Scherwey nichts machen. Im Schlussdrittel wirkten die Red Bulls druckvoller und hatten v.a. im Powerplay etliche Top-Chancen. In der 48. Minute waren es aber die Schweizer, die ihr Überzahlspiel nutzten und sich einen 2-Tore-Vorsprung erarbeiteten. Die Red Bulls kamen noch zu guten Gelegenheiten, mussten sich trotz spannender Schlussminuten letztlich aber mit der 1:3-Niederlage abfinden.

Für die Salzburger ist das Red Bulls Salute damit beendet. Um 19:00 Uhr steigt in Garmisch-Partenkirchen das Finale zwischen dem HC Sparta Prag und dem EHC Red Bull München.  

RED BULLS SALUTE

EC Red Bull Salzburg – SC Bern 1:3 (1:1, 0:1, 0:1)

Tore: Rauchenwald (15./PP) resp. Arcobello (5.), Scherwey (39.), Haas (48./PP)

Head Coach Greg Poss: „Das war trotz der Niederlage wieder ein gutes Spiel mit viel Tempo. Wir haben gleich zu Beginn noch Manuel Latusa nach Verletzung verloren, hätten aber dennoch das eine oder andere Tor mehr machen können. Der SC Bern spielt auf extrem hohem Niveau und hat viel NHL-Erfahrung in seinen Reihen. Das ist eine gute Erfahrung für uns und macht uns besser. Wir brauchen solche Spiele, in denen es um etwas geht, und dafür ist das Red Bulls Salute perfekt.“

Red Bulls Salute | Garmisch-Partenkirchen

Do, 10.08.17: HC Sparta Prag – EC Red Bull Salzburg  4:3 OT
Fr, 11.08.17: EHC Red Bull München – SC Bern  7:2
Sa, 12.08.17: Spiel um Platz 3: EC Red Bull Salzburg – SC Bern  1:3
Sa, 12.08.17: Finale: HC Sparta Prag – EHC Red Bull München (19:00 Uhr)

www.redbulls.com , Bild: GEPA pictures/ Markus Fischer

To Top