sports, ice hockey
EBEL: Tormaschine Salzburg zu viel für Bozen
Von: Martin Muhrer Am: 21 Feb, 2017 | Kategorien: EBEL, EC Red Bull Salzburg, HC Bozen, zSlideshow

Zum Abschluss der Zwischenrunde gab sich der amtierende Meister aus der Mozartstadt keine Blöße und überfuhr den Gegner aus Südtirol vor heimischer Kulisse mit 8:1 Die Salzburger haben alleine in den letzten beiden Partien satte 17 Tore geschossen, für die Füchse aus Bozen war es hingegen die achte Niederlage der Pickround.

(Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner)

Der EC Red Bull Salzburg feierte einen 8:1-Kantersieg über den HCB Südtirol Alperia und sicherte sich damit das zweiten Pick-Recht und die Champions Hockey League.

Die ersten Minuten gehörten klar den Südtirolern, die gutes Forecheck spielten. Doch mit der ersten Chance schlugen die Gastgeber zu: Melichercik konnte Sondells Schuss nur abprallen lassen, den freien Puck netzte Schiechl aus fünf Metern ein. Eine Riesenchance der Bullen nach Kombination Thomas-Rauchenwald ging knapp daneben, im Gegenzu glückte Yogan der doch überraschende Ausgleich. Dann musste Olson die erste Strafe absitzen (Haken), die Salzburg überstand – und unmittelbar danach mit einer Traumkombination Welser auf Trattnig auf Hughes die Führung zurückholte (15.). Nur eine Minute später hatten Egger und Yogan (Stange) die große Doppelchance auf den Ausgleich.

Im zweiten Drittel überrollte der Bullen-Express die Bozner: Schiechl mit einem eiskalt verwerteten Breakaway brachte die Vorentscheidung (26.), und als Latusa einen Abwehrfehler der Gäste eiskalt nutzte und die Scheibe auf Trattnig servierte, war alles klar. Darauf nahm Bozen-Coach Pokel ein Timeout – doch nur 29 Sekunden später erhöhte Cijan gegen in der Defensive zusammenbrechende Gäste auf 5:1 (34.). Heinrich gelang aus der Distanz mit dem 6:1 sein erster Treffer seit der Rückkehr aus Schweden. Damit hatte Melichercik genug und machte im Bozen-Tor Smith Platz. Im Finish des Drittels hatte Bulls-Goalie Starkbaum mit Saves gegen Yogan und Root die besten Szenen.

Die Bullen hatten noch nicht genug: Rauchenwald erhöhte auf 7:1 mit einem haltbaren Distanzschuss. Root konnte ein Breakaway (48.) nicht nützen, Starkbaum war wieder auf dem Posten. Doch danach spielten die Bullen minutenlang im Angriffsdrittel mit Bozen Katz und Maus – und Trattnig traf zum 8:1. Mit dem 20. Heimsieg stürmten die von 3200 Fans stürmisch beklatschten Red Bulls auch in die Champions Hockey League.

Erste Bank Eishockey Liga – Zwischenrunde „Pick Round“

EC Red Bull Salzburg : HCB Südtirol Alperia – 8:1 (2:1|4:0|2:0)

Tore:

1:0 Schiechl (4.)

1:1 Yogan (12.)

2:1 Hughes (15.)

3:1 Schiechl (26.)

4:1 Trattnig (34.)

5:1 Cijan (34.)

6:1 Heinrich (37.)

7:1 Rauchenwald (42.)

8:1 Trattnig (53.)

www.erstebankliga.at , Bild: GEPA pictures/ Felix Roittner