sports, ice hockey
EBEL-Transfergeflüster: 99ers stehen vor spektakulärer Rückholaktion!
Von: Markus Rinner Am: 5 Apr, 2017 | Kategorien: EBEL, Graz99ers, zSlideshow

476 EBEL-Einsätze hat er am Buckel, stand dabei für vier verschiedene Teams am Eis und war jahrelang ein Fixpunkt im österreichischen Nationalteam. Nun steht der 34-jährige Florian Iberer vor seinem dritten Engagement bei den Graz99ers.

(Pic: Mike Gurnsey Photgraphy)

Die 99ers-Defense ist aktuell am Papier noch sehr dünn. Lediglich Robin Weihager, Mario Petrovitz und Rupert Strohmeier haben derzeit einen Vertrag. Mit Matt Pelech und Clemens Unterweger steht man noch in Verhandlungen, bzw. wurde noch kein Vollzug vermeldet.

Nun dürfte aber ein weiterer Defender den Weg an die Mur gefunden haben. Die Rede ist von Florian Iberer, der ja gebürtiger Grazer ist und damit an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren würde.

Der 34-jährige und damit älteste und einzig noch aktive der drei Iberer-Brüder startete seine Profikarriere bei den 99ers in deren Gründungsjahr und kehrte nach drei Saisonen in Nordamerika und zwei in Linz 2009/10 in die steirische Landeshauptstadt zurück.

Iberer, einst bei den Caps (Foto: Sport-Bilder.at/Dostal)

Doch nach nur zwei Saisonen wurde sein Vertrag nicht verlängert und der Offensivverteidiger fand über Deutschland (Dresden) und Schweden (Ljungby) den Weg nach Klagenfurt, wo er zwei Jahre lang nicht nur zur fixen Größe der Rotjacken wurde, sondern auch aus dem Nationalteam nicht mehr wegzudenken war.

2014 schnappten sich die Vienna Capitals den Steirer und auch dort wurden es zwei Spielzeiten, in denen er die Caps-Defense gemeinsam mit Jamie Fraser und danach mit Troy Milam dirigierte, zudem in 126 Einsätzen für die Hauptstädter 67 Scorerpunkte sammelte, 18 Tore erzielte.

Iberer, kehrt wohl ins 99ers-Dress zurück (Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner)

Doch für einen neuen Vertrag reichte es nicht und Iberer wagte nochmal den Sprung nach Übersee, nahm ein Angebot der Reading Royals an, mit denen er sich bereits fix für die bald beginnenden Playoffs qualifizierte. Iberer gilt in Reading als der wichtigste Defender und sammelte bislang 40 Scorerpunkte aus 66 Einsätzen, ist damit punktbester und mit neun Treffern torgefährlichster Defender. In seinem Abroad-Blog berichtet er exklusiv für Hockey-News von seinen Erlebnissen in Nordamerika. Zudem besuchte ihn Hockey-News Redakteur Chris Bauer vor Kurzem in seiner aktuellen Heimat Reading (Siehe Artikel).

HIER GEHT ES ZUM ABROAD-BLOG VON FLORIAN IBERER

Nach dieser Saison wird Iberer nun aber nach Österreich zurückkehren und wie es aussieht zum dritten Mal für die 99ers verteidigen. Iberer wäre ein wichtiges Puzzlestück für die 99ers Defense. Vor allem nach den Abgängen von Thomas Pöck und Sven Klimbacher haben die Grazer ein Stück heimische Routine und Leadership in der Verteidigung dringend nötig. Offiziell bestätigt wurde der Deal jedoch von beiden Seiten noch nicht. Verständlich, zumal der Defender aktuell ja noch mitten in der Saison ist.