All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Vienna Capitals dominieren VSV

Die Vienna Capitals siegten ungefährdet zum Abschluss des Grunddurchganges gegen den VSV mit 6:1.

Bereits nach 27 Sekunden der erste Videobeweis. Vause mit der Konterchance, er schob allerdings Kickert zusammen mit dem Puck ins Tor, der Treffer zählte nicht. Die Wiener erarbeiteten sich zu Beginn des Spieles gute Möglichkeiten, der Wiener im Tor der Villacher war aber zur Stelle. In Minute 4 Strafe auf beiden Seiten und somit etwas mehr Platz am Eis. Der VSV kam zur ersten guten Chance, Verlics Schuss war aber leichte Beute für Lamoureux. Powerplay in Minute 10, Rotter traf die Stange, es blieb gefährlich im Drittel der Kärntner. Tor konnten die Gastgeber aber keines erzielen. Der Führungstreffer für die Caps fiel dann in Minute 15 im Powerplay, die oft probierte Variante mit Schneider auf der blauen Linie fruchtete, bei seiner Direktabnahme hatte Kickert keine Chance. Das Schussverhältnis von 30:5 sprach eine deutliche Sprache über die Spielanteile im Startdrittel.

(Pic: fodo.media/Harald Dostal)

Auch ins Mitteldrittel starteten die Donaustädter besser, Vause traf unbedrängt schön in die lange Ecke. Doppelstrafe für die Adler in Minute 24 und es dauerte nur 25 Sekunden bis Pollastrone einen Holzapfel-Schlenzer erfolgreich abfälschte. Nachdem Bacher 4 Minuten erhalten hatte, ging es weiterhin 5 gegen 3 weiter. Ähnlich dem 1:0 schoss Schneider abermals von der blauen Linie, Pollastrone fälschte erneut ab und erhöhte somit auf 4:0. Drei Treffer innerhalb von zweieinhalb Minuten, eine harte Nuss für die Gäste. Strafe wenig später für Wukovits wegen angeblicher Spielverzögerung (fiel auf den Puck) und die Gäste konnten durch Beach erstmals anschreiben. Am Spielverlauf änderte dies jedoch wenig, die Caps beherrschten die Villacher nach Belieben, vor allem Holzapfel zeigte heute eine tolle Leistung. Rotter traf in Minute 38 erneut die Stange, Wukovits war danach im 2 auf 1 zu eigensinnig und scheiterte an Kickert. Ein Überzahlspiel der Blau-Weissen blieb ungenützt und so blieb es beim 4:1.

Das Schlussdrittel war in der Anfangsphase spielerische Schonkost, einzig ein Powerplay-Schuss von Beach sorgte für kurze Gefahr, aber Lamoureux war aufmerksam. Auch die Capitals hatten eine Überzahl, auch sie scorten nicht. Es war die Minute 51, als Vause einen 2 auf 1 Konter nach Pass von Schneider erfolgreich abschloss. Kuriose Szene in Minute 52, als Cuma und Antonitsch bereit waren für den Fight, Helm und Handschuhe bereits flogen, aber sich die Linienrichter unter einem schallenden Pfeifkonzert dazwischen stellten. Rotter nützte die daraus resultierende Überzahl für die Wiener und stellte auf 6:1. Am Spielstand sollte sich nichts mehr ändern.

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals : EC VSV – 6:1 (1:0|3:1|2:0)
Tore:
1:0 Schneider (15.) PP1,
2:0 Vause (23.),
3:0 Pollastrone (24.) PP2,
4:0 Pollastrone (25.), PP1,
4:1 Beach (31.) PP1,
5:1 Vause (51.),
6:1 Rotter (52.) PP1

www.erstebankliga.at , Bild: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!