All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: Vienna Capitals werden bei Sieg gegen Innsbruck voll gefordert

In einer unterhaltsamen Begegnung zwischen dem überlegenen Tabellenführer und dem Viertplatzierten setzten sich die Vienna Capitals durch, hatten aber lange zu kämpfen und sicherten sich den Sieg erst in den letzten Minuten.

eishockey-online via Twitter)

(Pic: eishockey-online via Twitter)

 

Gleich zu Beginn ein Paukenschlag: Dreiundfünzig Sekunden waren gespielt, Jerome Samson hielt von halb rechts einfach drauf und mit dem ersten Schuss gingen die Gastgeber bereits in Führung. Und die Wiener legten nach und kamen durch Pollastrone gleich zu einer weiteren guten Möglichkeit. Aber auch die Innsbrucker starteten hellwach und glichen in Minute drei mit einem haltbaren Schuss von Yogan aus. Nödl hatte dann erneut den Führungstreffer auf der Schaufel, wurde aber erfolgreich abgedrängt. Clark und Yogan sorgten auf Seiten der Haie immer wieder für gute Vorstösse, Holzapfel traf dann völlig frei in Minute acht nicht das Tor. Wenig später das erste Powerplay für Wien, das aber trotz guter Szenen torlos blieb. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches, schnelles Spiel in dem es verdient mit 1:1 zum ersten Pausentee ging, auch wenn Wukovits noch gegen Ende eine tolle Tormöglichkeit vorfand.

Das Mitteldrittel startete mit Strafen auf beiden Seiten, aber nur Innsbruck konnte anschreiben; Lammers traf in der 24. Minute von der Blauen, wieder ein haltbarer Schuss. Die Capitals übernahmen in der folgenden Phase das Kommando, fingen sich dann aber in Minute 29. eine Strafe ein und die Haie sorgten gehörig für Druck. Die Hauptstädter überstanden aber die Unterzahl. In einer folgenden Überzahl schwächten sich die Caps durch eine unnötige Strafe (6 Mann am Eis) selbst und so konnte die Möglichkeit nicht genutzt werden. In Unterzahl scheiterten dann Nödl und Vause im 2 auf 1. Sieben Sekunden vor Drittelende der überraschende Ausgleich, Hackl mit dem Dump-in von weit aussen und die Scheibe fand den Weg ins Tor. Die Tiroler spielten in diesem Drittel geduldig und konzentriert und konnten so den Tabellenführer mehr als nur ärgern.

 

Bild: fodo.media/Harald Dostal

 

Das dritte Drittel bot anfangs wenig Spannendes. In Minute 45 Strafzeit gegen Bishop wegen Spielverzögerung, Innsbruck verteidigte sich aber geschickt. Wien erhöhte den Druck, aber ins Tor wollte der Puck nicht, wie auch bei einem Schuss von Brocklehurst in Minute 49, der heute sehr gute Nechvatal war stets zur Stelle. Minute 51 stand auf der Uhr, als Wehrs wegen Hakens auf die Strafbank musste. Und diesmal konnten die Caps den Haie-Torhüter bezwingen – geduldig auf den Abschluss gewartet traf Fraser mit dem Schlagschuss. Die Entscheidung fiel dann in Minute 56, als Fischer einen Schlenzer unhaltbar abfälschte. Vom Bully weg das 5:2 – eine Kopie des 4:2, nur diesmal war es Sharp, der den Schläger entscheidend in die Schussbahn lenkte. Eine Minute später verkürzte Bishop, der einen Abpraller Tuokkolas nutzte. Eine doppelte Überzahl brachte nichts mehr ein und so endete eine knappe Begegnung mit dem nächsten Sieg der Wiener – die Serie geht weiter!

Vienna Capitals – HC TWK Innsbruck – 5:3 (1:1|1:1|3:1)

Tore:
1:0 Samson (1.),
1:1 Yogan (3.),
1:2 Lammers (24.), PP1,
2:2 Hackl (40.),
3:2 Fraser (52.), PP1, 
4:2 Fischer (56.),
5:2 Sharp (56.),
5:3 Bishop (57.)

 

To Top
error: Content is protected !!