All for Joomla All for Webmasters
EBEL

EBEL: VSV siegt überraschend gegen Wien!

Der Letzte gewinnt gegen den Ersten. Der EC VSV gibt nach einem 4:2 Heimsieg über Wien die rote Laterne an die Adler aus Znojmo ab. Hickmott und Leiler bezwangen in der Schlussphase Caps-Goalie Tschrepitsch.

Gefährliche Torchancen waren  in Villach zunächst Mangelware. In Minute 4 konnte sich Goalie Lukas Herzog bei einem Schuss von Rafael Rotter und beim Rebound-Versuch von Riley Holzapfel auszeichnen. Auch Tschrepitsch wehrte mit seinen Schonern einen Schuss von Bacher ab. Die Wiener erhöhten den Druck und wurden dafür in der 11. Minute auch belohnt. Einen Schuss von Peter wehrte Herzog nach vorne ab, Holzapfel stand goldrichtig und netzte zum 0:1 ein.

Die Gäste starteten druckvoll in den zweiten Abschnitt und nützten ein Powerplay eiskalt aus. In der 22. Minute legte Schneider quer auf Rotter, dieser fackelte nicht lange und stellte eiskalt auf 2:0 für die Gäste. Dieser Treffer war ein Weckruf für die Villacher, die auf den Anschlusstreffer drängten, doch mehr als ein Stangenschuss gelang vorerst nicht. In der 29. Minute jubelten auch die Villacher erstmals. Einen Schuss von Petrik konnte Walter entscheidend abfälschen und somit war Caps-Goalie Tschrepitsch chancenlos. Auch in weiterer Folge konnten sich daraufhin die Heimischen gute Chancen auf den Ausgleich, wie beispielsweise durch Sofron oder Sarauer, erarbeiten. Aber auch die Wiener blieben gefährlich. Ein strammer Schuss von Andreas Nödl verpasste das Ziel nur äußerst knapp. 19 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels konnte der EC VSV den Ausgleich im Powerplay erzielen. Nach schönem Schuss von Glenn verwertete Bacher den Rebound zum 2:2.

Das letzte Drittel war durch ein ständiges Auf und Ab beider Mannschaften geprägt. Als bereits viele in der Villacher Eishalle mit einer Verlängerung rechneten, konnte der EC VSV 3 Minuten vor dem Ende den Treffer zum 3:2 erzielen und dadurch die Partie drehen. Jordan Hickmott wurde zentral vor dem Tor perfekt in Szene gesetzt und konnte mit einem tollen Haken nicht nur den Verteidiger gekonnt aussteigen lassen, sondern sorgte mit der Körpertäuschung auch dafür, dass der Caps-Goalie zu Eis ging. In weiterer Folge hatte er nur mehr wenig Mühe damit, die Scheibe im Tor unterzubringen. Nur eine Minute später traf Leiler zum 4:2.

Erste Bank Eishockey Liga
EC VSV : Vienna Capitals – 4:2 (0:1|2:1|2:0)
Tore:
0:1 Holzapfel (11.)
0:2 Rotter (22.) PP1
1:2 Walter (29.)
2:2 Bacher (30.) PP1
3:2 Hickmott (57.)
4:2 Leiler (58.) 

www.erstebankliga.at , Bild: fodo.media/Harald Dostal

To Top
error: Content is protected !!