sports, ice hockey
Eliteliga: Heute Showdown im steirischen Finalthriller!
Von: Markus Rinner Am: 18 Mrz, 2017 | Kategorien: Eliteliga, Steiermark, zSlideshow

Ein an Spannung nicht zu überbietendes Drama ist die Finalserie zwischen Kapfenberg Eishockey und den EV Zeltweg Murtal Lions in der steirischen Eliteliga. Heute jedoch gibt’s den absoluten Showdown und es dürfte ein Volksfest vor über 2.000 Fans werden!

(Pic: Chris Mayerl)

Erster gegen Zweiter des Grunddurchganges, Derbytime und viel Tradition garniert mit purer Spannung. Das sind die Eckpunkte der Finalserie in der steirischen Eliteliga. Bereits vor Beginn der Serie war klar, dass diese elektrisieren würde, doch was sich in den ersten vier Spielen der Best of Five Serie abgespielt hat, ist von keinem Drehbuchautor zu überbieten.

Kapfenberg, das mit zwei Heimspielen begann, legte vor. Und wie! Schon im Grunddurchgang gab es für die Löwen gegen die Kängurus nichts zu holen, das sollte vorerst auch so bleiben. Zwar hielten die Murtaler in Spiel 1 gut mit, mussten sich dennoch mit 4:7 geschlagen geben. Spiel 2 war dann eine Machtdemonstration der Böhlerstädter, mit einer 8:0-Packung wurden die Aichfelder nach Hause geschickt.

Letzten Samstag wanderte die Serie ins Murtal und der EVZ stand mit dem Rücken zur Wand, fand dabei aber zu seiner Form. Vor allem mit dem Publikum im Rücken und einer prächtigen Stimmung gelang es, das Spiel offen zu halten. In einer Offensivschlacht siegten die Löwen dank vier Treffern von Topscorer Bobby Koller mit 7:6 nach Overtime und erzwangen ein viertes Spiel am vergangenen Mittwoch.

Mario Sulzer gelang in Spiel 4 ein Doppelpack (Pic: Chris Mayerl)

Und es sollte die nächste epische Schlacht werden. Ein sehr emotional geführtes Spiel brachte den Zeltwegern erstmals überhaupt eine Zwei Tore Führung, doch die Gäste steckten nicht auf und kamen durch immer nervöser werdende EVZ’ler zurück und glichen aus. Just als es nach der Entscheidung zu Gunsten der Gäste roch, war es Mario Sulzer der seine Farben mit seinem zweiten Treffer erneut in Front brachte. Mit sechs Feldspielern konterten die Kängurus jedoch und erzwangen in der Schlussminute erneut eine Overtime, in der wieder die Zeltweger, diesmal dank Goldtorschütze Andreas Forcher die Nase vorne hatten.

Nun geht es also für ein alles entscheidendes Spiel #5 am heutigen Samstag (19:00 Uhr) zurück nach Kapfenberg. Die Begeisterung ist sowohl im Mur-als auch Mürztal enorm, dennoch dürfte der Heimvorteil der Gastgeber schwinden. Ein Gönner kaufte 1.000 Tickets und ließ diese unter den EVZ-Fans kostenlos verteilen. Es mussten sogar weitere 200 Tickets aus Kapfenberg angefordert werden um dem Löwen-Ansturm gerecht zu werden. KSV-Boss Gärtner jedenfalls hofft, dass die Heimkulisse auch als solche fungieren wird. Die 2.000-Zusehermarke jedenfalls sollte heute gebrochen werden und einem Eishockeyfest steht nichts im Wege!