All for Joomla All for Webmasters
International

Exportcheck Europa: Ein Jungspund sorgt für Aufsehen und eine Dame ist Kapitänin!

Der wöchentliche Blick auf das Eishockeygeschehen rund um die österreichischen Legionäre in diversen Ligen Europas. Die neue Saison bringt neue Legionärsgesichter in Schweden, der Schweiz, Deutschland und Ungarn.
Am Beginn steht die Aufzählung der einheimischen Exporte. Wie immer beginnen wir mit dem hohen Norden.

Schweden:
Denise Altmann (Linköping, SDHL)
Lukas Haudum (Malmö, SHL)
Konstantin Komarek (Karlskrona, SHL)

Deutschland:
Mathias Lange (Iserlohn, DEL)
Alexander Höller (Dresden, DEL2)
Harry Lange (Bad Nauheim, DEL2)
Andre Lakos (Bad Tölz, DEL2)

Schweiz:
Dominic Zwerger (Ambri, NLA)
Stefan Ulmer (Lugano, NLA)
Patrick Obrist (Kloten, NLA)
Stefan Müller (Lugano/Ticino, NLA/NLB)
Bernd Wolf (Bern/Visp, NLA/NLB)
Martin Ulmer (Olten, NLB)

Ungarn:
Daniel Nageler (Dunaujvaros, Erste ungarische Liga)

 

Denise Altmann gehört zu den besten Damen im österreichischen Eishockeysport. (Bild: Axel Pettersson – eigenes Werk, CC BY 4.0, Von Axel Pettersson – Eigenes Werk, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58284040)

Denise Altmann ist Kapitänin
Nach Anna Meixners Rückkehr nach Wien ist Denise Altmann die letzte verbliebene Dame im europäischen Legionärspool für diese Saison. Und Altmann wurde in Linköping eine weitere Ehre zu Teil. Die 29-jährige Stürmerin zählt seit Jahren zu den Stützen des Teams in der höchsten Spielklasse der Damen und heuer trägt Altmann das „C“ auf der Brust als Mannschaftkapitänin. Und dies scheint sie nochmals zu beflügeln. 10 Spiele wurden in der SDHL bis dato gespielt und Linköping lacht von der Tabellenspitze. Altmann ist 16 Scorerpunkten (5 Tore und 11 Assists) zusammen mit Pernilla Winberg die Topscorerin der Löwinen. 

 

Und die schwedischen Buben?
Mehr oder weniger erfolgreich sind Lukas Haudum mit Malmö und Konstantin Komarek mit Karlskrona in die Saison gestartet. Haudums Team erwischte dabei des etwas besseren Start. Haudum zählt mittlerweile zum Stamm des SHL-Teams und konnte in vier Spielen einen Assistpunkt verbuchen. Für den 20-jährigen Stürmer sicherlich kein schlechter Start. Malmö steht nach zwei Siegen und zwei Overtimerniederlagen auf Tabellenrang 5. 
Konstantin Komarek hat bereits zwei Spiele mehr in den Beinen. Bei Karlskrona soll er eine Führungsrolle im Team, das sich im Umbruch befindet, übernehmen. Mit zwei Punkten (1 Tor / 1 Assist) und einer „-3“ in der Plus/Minus-Wertung begann die neue Saison wohl eher durchwachsen für den Wiener. Aber wer Komarek kennt weiß, dass er alles versuchen wird sich durchzubeißen und den aktuell Tabellen-7. (aber eben mit mehr Spielen als andere Team) voranzubringen. 

 

DEL
Goalie Mathias Lange bekam in Iserlohn einen, in Österreich gut bekannten, Torhüterkollegen. Ex-Graz Torhüter Sebastian Dahm wurde nach dem Abgang von Chet Pickard geholt. Doch die Roosters sind denkbar schlecht in die Saison gestartet. Aktuell hängt die rote Laterne der DEL in Iserlohn. Nur zwei Siege in neun Spielen stehen für Lange und Co. zu Buche. Der 32-jährige Goalie kam auch schon zu einigen Einsätzen. Wurde im Vorjahr noch oft rotiert im Tor der Roosters so sollte Dahm die Nr. 1 im Kasten von Iserlohn sein. Doch dieser hat sich nun eine langwierige Verletzung zugezogen, was weiter Einsätze für Lange bedeutet. Doch in Iserlohn muss sich vieles ändern will man in der Tabelle vorrücken.

 

(www.sport-bilder.at)

DEL2
Neu in der DEL2 ist Andre Lakos. Der 38-jährige Wiener heuerte beim EC Bad Tölz an. Und immerhin: Mit einem Tor und 4 Assists liegt es sicher nicht an Lakos dass die Tölzer Löwen alle ihre bisherigen Saisonspiele verloren haben und mit einem Torverhältnis von -15 am letzten Platz der Tabelle liegen. Alexander Höller fühlt sich in Dresden nach wie vor richtig Wohl. Der Tiroler wurde heuer einer der Assistantcaptains seines Teams.  In seinen sechs Saisonspielen konnte sich Höller auch bereits über zwei Tore und zwei Assists freuen. Dresden liegt aktuell auf Platz 6 der Tabelle, einen Platz hinter Harry Langes Bad Nauheim. Womit wir schon beim letzten der DEL2-Legionnäre angekommen wären. Lange ist aus Bad Nauheim nicht mehr wegzudenken, nur mit dem Punktesammeln will es bis dato noch nicht so recht klappen. Lange konnte sich in der neuen Saison noch nicht in die Scorerlisten eintragen.

 

NLA – Ein Jungspund macht auf sich Aufmerksam
Die Rede ist dabei von Dominic Zwerger. Zwerger kann auch eine recht erfolgreiche Zeit in der WHL in Nordamerika zurückblicken. Sowohl bei den Spokane Chiefs als auch bei den Everett Silvertips sammelte der 21-jährige Dornbirner konstant Punkte. Nun ereilte ihn der Ruf aus der „alten Heimat“, absolvierte der Stürmer ja auch den ersten Teil seiner Nachwuchsausbildung in der Schweiz, und dass mit dem HC Ambri-Piotta gleich ein NLA-Klub sich die Dienste Zwergers sichert freut natürlich umso mehr. Und der Center startete auch gleich stark in die Saison. Zwerger erzielte in neun Spielen ebensoviele Scorerpunkte (4 Tore und 5 Assists) und ist damit an 12. Stelle der NLA Scorerwertung (teamintern auf Platz 2). So erfreulich der Start für Zwerger persönlich ist, so durchwachsen schaut die Bilanz des Teams aus. Mit nur zwei Siegen in den neun Spielen befindet man sich auf Platz 10 (von 12 Teams) in der NLA. 

 

Für Stefan Ulmer begann die Saison in Lugano denkbar schlecht. Schon im ersten Spiel verletzte sich der Verteidiger bei einem Check und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Sein Team ist aktuell auf Tabellenplatz 5 zu finden. Auch Patrick Obrist wurde vom frühen Verletzungspech nicht verschont. Der 24-jährige Stürmer vom HC Kloten (derzeit nur Vorletzter der NLA) verletzte sich in der Vorbereitung und viel ein Monat lang aus. Mittlerweile feierte Obrist sein Comeback in den letzten beiden Spielen, allerdings konnte er noch nicht Anschreiben.

 

Zwei Legionäre gibt es noch bei den Eidgenossen die in den Diensten von NLA-Klubs sind, aber in die NLB verliehen wurden. Goalie Stefan Müller und Verteidiger Bernd Wolf. Müller kam bei  den Tricino Rockets in zwei von drei Saisonspielen zum Einsatz, aber alle Spiele wurden verloren. Wolf darf sich über einen gelungen Saisonstart freuen. Für den EHC Visp gab der 20-jährige bis dato einen Assist. Fix zum Kader des NLB-Teilnehmers Olten gehört Martin Ulmer (Stefans Bruder). Und dort zählt der 29-jährige Stürmer zu den konstantesten Scorern. Mit zwei Toren und einem Assist (in 5 Spielen), gehört Ulmer zu den Vätern des guten Saisonstarts der Mäuse. 

 

11.12.2016, Keine Sorgen Eisarena Linz, AUT, EBEL, Liwest Black Wings Linz vs EV Villacher SV, im Bild Michael Ouzas (BWL), Daniel Nageler (VSV)

Einen Neuen haben wir noch
Daniel Nageler versucht sich zum ersten Mal in seiner Karriere im Ausland. Und zwar in Ungarn bei Dunaujvaros in der höchsten ungarischen Liga. Wie die EBEL ist besteht auch diese Liga aus Teilnehmer mehrerer Länder. Auch Österreich ist durch das Farmteam der Vienna Capitals vertreten. Mit ASC Corona Brasov und SC Csíkszereda sind auch zwei rumänische Teams dort gemeldet. Nageler liegt mit seinem Team im Mittelfeld der Tabelle nach sechs Spieltagen. Nageler durfte sich bis dato über ein Tor und eine Vorlage für sein neues Team freuen. 

To Top
error: Content is protected !!