All for Joomla All for Webmasters
Europa

Exportcheck-Europa: Haudum und Komarek drehen auf / Höller weiter in Topform / Siege für Iberer

Der wöchentliche Blick auf das Eishockeygeschehen rund um die österreichischen Legionäre in diversen Ligen Europas.

SCHWEDEN
Lukas Haudum’s pendeln scheint ein Ende zu haben. Der Linzer spielt nun laufend in der zweiten schwedischen Liga und diese „Konstanz“ scheint sich bezahlt zu machen. Im letzten Spiel der IK Pantern aus Malmö gelang dem 20-jährige Stürmer ein Tor und ein Assist. Damit war Haudum einer der Väter des knappen 5:4 Heimsieges gegen  IK Oskarshamn. Im zweiter Spiel der letzten Woche war er allerdings nur Zuseher und beobachtete eine 3:2 Niederlage gegen Timra. Die Pantern liegen auf Platz 4 der Allsvenskan-Tabelle.

 

Konstantin Komarek stemmt sich persönlich in Karlskrona vehement gegen einen Platz in einem Relegationsspiel. Je einen Treffer konnte der Wiener in den letzten beiden Spielen erzielen. Hilft aber leider alles nichts. Die Hirschkäfer verloren beiden Spiele. Gegen Malmö gab es, nach guter Leistung, eine 1:2 Niederlage. Schwerer wiegt da allerdings das 3:1 auswärts gegen Mora, einen der direkten Konkurrenten im Kampf um einen fixen Platz zum Verbleib in der SHL. Karlskrona liegt auch diese Woche noch am letzten Tabellenplatz. Mittlerweile schon sieben Punkte hinter Mora und acht Punkte hinter dem rettenden 12. Tabellenrang der derzeit von Örebro gehalten wird. 

 

Die SDHL pausierte in der letzten Woche. Somit konnte Denise Altmann in Linköping keinen Angriff auf die Rückeroberung des ersten Tabellenranges von Lulea starten.

 

DEUTSCHLAND
Mathias Lange war ein weiteres Mal Backup für Ex-99ers Goalie Sebastian Dahm in Iserlohn. Die Roosters verloren gegen Straubing mit 5:1. Weiterhin in der Krise stecken die Dresdner Eislöwen mit dem Tiroler Alex Höller. Eine Niederlage und ein Sieg in den beiden Spielen der letzten Woche ließen Höller und Co. und auf Platz 9 in der Tabelle abrutschen. Doch Höller selber scorte unbeeindruckt weiter. Bei der 3:6 Niederlage gegen Frankfurt gab Höller zwei Assist und schoss ein Tor selber, und war damit an allen Treffern seines Teams beteiligt. Und auch beim 4:5 Sieg gegen Riessersee konnte sich der Tiroler mit einem Treffer in die Schützeliste eintragen.

 

Bergauf geht es für Harry Lange und den EC Bad Nauheim. Zwei Siege, 4:5 gegen Bietigheim und 6:3 gegen Tölz, konnten die Nauheimer feiern. Dafür gab es den Sprung auf den Sprung auf Platz 7 in der DEL2. Lange selber gelang ein Assist im Spiel gegen die Eislöwen aus Tölz.

 

TSCHECHIEN
Florian Iberer teilt das gleiche Schicksal in Tschechien wie Konstantin Komarek in Schweden. Auch der Steirer liegt mit Litvinov an letzter Stelle der Tabelle. Aber es scheint bergauf zu gehen. Zwei siege konnten Iberer und Co. in den letzten beiden Spielen einfahren, ein 4:3 nach Verlängerung gegen Boleslav und ein 3:4 im Shootout gegen Chomutov. Florian Iberer spielte jeweils in der ersten Reihe seines Teams. 

 

UNGARN
Daniel Nageler blieb in der letzten Woche ohne Punkt. Sein Team verlor gegen Jegesmedvek zu Hause mit 3:6. 

To Top
error: Content is protected !!