All for Joomla All for Webmasters
International

International/Interviews: Ein Österreicher macht in Nordamerika Trainerkarriere!

Das Wort „Weltenbummler“ trifft wohl im österreichischen Eishockeysport nur auf wenige so gut zu wie auf Andre Niec. Der 34-jährige Austro-Tscheche der bereits mit 20 Jahren erstmals in Österreich, damals für den EHC Lustenau aktiv war, lernte über den Eishockeysport die Welt kennen. Nach dem Ende seiner Spielerkarriere will er nun all diese Erfahrungen als Coach weitergeben und konnten bereits ins eine ersten Trainerstation überzeugen. Hockey-News interviewte den ehemaligen Caps-Meistercrack.

Andre, vor einigen Jahren hast du uns in einem Interview offenbarst, dass du Höhenangst hast. Derzeit erlebst du einen wahren Höhenflug, macht dir der auch Angst?

Die Höhenangst habe Ich immer noch. Aber Angst vor Chancen im Berufsleben darf man nicht haben, lediglich Respekt vor dieser Chance. Ich bin der erste Trainer aus Europa in dieser Liga und möchte mich beweisen.

Beginnen wir von vorne. Du warst als Spieler ein wahrer Weltenbummler, hast in fünf Ländern und 13 verschiedenen Ligen gespielt. Oder um es anders zu formulieren: Du hast es nirgends länger als zwei Saisonen ausgehalten. Warst du ständig unzufrieden oder bist du jemand der einfach nur ständig neue Herausforderungen sucht?

Ich war und bin nicht unzufrieden aber ich wollte immer etwas neues erleben und auch die Welt sehen. Mein Traum war es in so vielen Ländern wie möglich zu spielen und irgendwann kann ich einmal ein Buch darüber schreiben.

Die letzten beiden Saisonen hast du in der FHL, einer kleinen nordamerikanischen Profiliga bei den Berlin River Drivers gespielt. Doch auf deinem Konto standen nur vier Einsätze in der abgelaufenen Saison, nachdem du im Jahr zuvor noch 47 mal aufgelaufen bist. Warum?

Ich habe einen Vertrag als Assistent Player Coach in Amerika bekommen und nach einem Monat in der Liga hat der Vorstand den Head Coach entlassen und mich gefragt ob ich das Training übernehmen kann bis sie jemanden finden. Doch unserem Präsidenten hat meine Arbeit gefallen. So wurde ich das ganze Jahr über Player Head Coach. Letztes Jahr habe ich als Head Coach und GM unterschrieben, aber als wir einmal etliche kranke und verletzte Spieler hatten, musste ich vier Spiele absolvieren um auszuhelfen. Ich hatte Spaß dabei aber auch Schmerzen…

Wie zufrieden bist du wenn du heute auf dein aktive Karriere und dem Erreichten zurückblickst?

Zufrieden kann man nicht sagen, es hätte besser laufen können aber auch wesentlich Schlechter. Ich habe etwas was ich Liebe zu meiner Arbeit gemacht und jeden Tag genossen und genieße es immer noch!

ANDRE NIEC
GeburtsortOstrau/CZE
Alter34
EBEL Einsätze95
EBEL Punkte5 (2T/3A)
TEAMS
2002/03EHC Lustenau (AUT 2)
2003/04Kapfenberger SV (AUT 2)
2004-2006Vienna Capitals
2006/07Bllomington Prairie Thunder, Fayetteville FireAntz, Jacksonville Barracudas (UHL/SPHL)
2007/08HC HAvirov, Sareza Ostrava, SK Karvina (CZE)
2008/09HC Poruba (CZE), Telford Tigers, Basington Bison (GBR)
2009/10HC die 48er (AUT 3), Cergy (FRA)
2010-2011EC Zirl (AUT 4)
2012-2014EC Kitzbühel (AUT 3)
2014/15EHC Wattens (AUT 4), Kapfenberg Steelers (INL)
2015/16HC Koprivnice (CZE)
2016-2017Berlin River Drivers (FHL - Spielertrainer)
2017/18Carolina Thunderbirds (FHL - Headcoach & GM)
HIGHLIGHTS
2005EBEL Champion
2013/14Austria 3 Champion
2015/16FHL - Most Points Defenseman
2015/16FHL - Defenseman of the Year

 

Du hast letzte Saison die Chance bekommen ins Trainergeschäft einzusteigen und dies gelang dir sehr erfolgreich. Du hast du dein Team sensationell zur Vizemeisterschaft geführt. Deine Arbeit hat sich herumgesprochen, was geschah nach dem letztjährigen Finale? Welche Möglichkeiten taten sich auf?

Das Finale war etwas Besonderes. Die Mannschaft war sehr jung und aus allen Ecken und Ländern zusammengestellt. Russland, Tschechien, Lettland, Finnland, Japan, Kanada und Amerika, aber alle haben zusammen gehalten, auch wenn jeder eine andere Mentalität hatte. Gleich nach der Saison hatte ich Angebote von etlichen Mannschaften bekommen. Ich habe mit einer Mannschaft aus der NHL gesprochen die mich als Scout für Länder in Europa wollte, aber dazu möchte ich jetzt noch nichts sagen bis es eventuell doch noch aktuell wird.

Nun hast du aber ein Angebot eines neuen Teams, den Carolina Thunderbirds angenommen. Das Team aus Winston Salem ist wieder gegründet worden, nachdem es seit dem ECHL-Titel 1989 inaktiv war. In welcher Liga wird das Team einsteigen?

Die Winston Salem Thunderbirds werden in der FHL spielen, aber wollen in den nächsten Jahren in eine höhere Liga. Das Konzept hat mich überzeugt und ich denke hier ist einiges möglich.

Der Präsident Barry Soskin hält große Stücke von dir: „Niec ist he right man fort he job and will build a team that the fans of Winston-Salem will really enjoy watching“ wird er in lokalen Medien zitiert. Welche Ziele hast du bzw. wurden dir vorgegeben?

Mein Ziel ist der Meistertitel und so viele Spieler wie möglich in höhere Ligen zu bringen und ihnen zu helfen besser zu werden. Viele Spieler aus meiner alten Mannschaft wollen wieder für mich spielen. Daraus weiß ich, dass ich etwas richtig mache.

Wie sieht deine Vorbereitung für dein kommendes, nächstes Abenteuer momentan aus?

Wir bereiten mit dem Management momentan alles für die neue Saison vor. Von Spielerverträgen, Visas für alle Spieler, dem Spielplanablauf, Apartments, Ausrüstung und vielen anderen Sachen.

Was sind deine persönlichen Ziele für deine weitere Trainerkarriere. Wo soll diese dich mal hinführen? Gibt es so etwas wie „Meilensteine“ die du dir gesetzt hast?

Ich möchte mich weiterentwickeln und die Zeit wird zeigen wo mich meine nächsten Schritte hinführen. „The sky is the Limit“  

In Österreich hast du zwar 2005 mit den Caps einen Meistertitel geholt, doch die große Bekanntheit genießt du hierzulande wohl auf Grund deiner vielen Jahre im Ausland nicht. Wird man dich dennoch wieder mal in Österreich sehen? Vielleicht sogar als Coach?

Im Sommer bin ich oft in Wien und Kitzbühel. Ich habe sogar dieses Jahr mit einer Mannschaft aus Österreich gesprochen, die mich als Trainer wollten aber es war nur ein kleiner Flirt, jetzt habe ich in Amerika einen Vertrag, aber ich kann mir vorstellen eines Tages in Österreich Trainer zu sein.

Wir wünschen dir alles Gute für deine neue Herausforderung!

Danke sehr

To Top