All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31: Chicago Blackhawks

Am 4.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2017/18. Schaffen die Pittsburgh Penguins den „Three-peat“, finden Teams wie Colorado, Buffalo oder New Jersey aus dem Tabellenkeller, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Chicago zählt unbestritten zu den erfolgreichsten Franchises der jüngeren Vergangenheit, immerhin holten die Blackhawks 2010, 2013 und 2015 den Stanley Cup in die „windy-city“. Gerade wegen dieses Erfolges muss man die letzten beiden Saisonen als Enttäuschungen ansehen. Trotz der guten Grunddurchgänge scheiterte man jeweils in den Conference Viertelfinal-Duellen. Grund genug für General Manager Stan Bowman die Mannschaft zu verändern. Mit Brandon Saad kommt ein Publikumsliebling nach Hause, obwohl er erst 24 ist konnte er mit den Hawks bereits zwei Stanley Cups holen, dafür musste man allerdings Supertalent Artemi Panarin abgeben. Auch in der Verteidigung gibt es viele neue Gesichter zu sehen. Es wird eine spannende Saison für Chicago.

Chicago Blackhawks
Zugänge:Brandon Saad, Connor Murphy, Anton Forsberg, Patrick Sharp, Tommy Wingels, Jan Rutta, Laurent Dauphin, Lance Bouma
Abgänge:Scott Darling, Trevor van Riemsdyk, Niklas Hjalmarsson, Artemi Panarin, Marcus Kruger, Brian Campbell, Johnny Oduya, Dennis Rasmussen
2017 1st Round Pick:29th - Henri Jokiharju
Top 3 Prospects:Alex DeBrincat, Henri Jokiharju, Chad Krys

In der Offense litt vor allem Jonathan Toews durch den Abgang von Brandon Saad vor zwei Jahren. Ständig musste der Captain mit neuen Linemates auf das Eis und so litt auch seine Produktivität. Trotz seines Leaderships, das unumstritten ist, wurden seine Kritiker lauter. Ein 10,5 Millionen Dollar Mann muss auch auf dem Scoresheet vertreten sein. Durch die Rückkehr von Saad sollte nun auch Toews wieder zu gewohnter offensiver Stärke finden. Der Schock zu Beginn war allerdings spürbar, als bekannt wurde, dass Panarin den Verein verlassen muss. Gemeinsam mit Patrick Kane sorgten die beiden für Furore und spielten fast jeden Gegner schwindelig. Bei näherer Betrachtung macht der Trade aber aus zwei Gründen Sinn. Panarins Vertrag läuft 2019 aus und er würde dann wohl nicht mehr in den Cap Space der Hawks passen. Außerdem weiß man, dass das Duo Saad/Toews perfekt funktioniert und Patrick Kane auch ohne Panarin produzieren kann. Weiters wurde Markus Krüger an die Golden Knights abgegeben. Neben Saad konnte man mit Patrick Sharp ein weiteres Urgestein der Hawks zurückholen. Von 2006 bis 2015 war Sharp bereits ein Hawk und hatte wesentlichen Anteil am Gewinn der drei Cups. Mit 35 Jahren ist er allerdings nicht mehr der Jüngste. Man brauchte allerdings Ersatz für Marian Hossa, der die komplette Saison aussetzen muss. Mit Alex DeBrincat hat man ein junges Talent in den eigenen Reihen, der wohl die ein oder anderen Einsätze heuer bekommen wird. Im Sturm haben die Hawks einiges an Routine beisammen und vor allem sind es Spieler die wissen, wie man große Titel holt.

Wird Patrick Kane wieder an der 100-Punkemarke kratzen? Credit: Lisa Gansky – (CC BY-SA 2.0)

Stürmer
Brandon SaadJonathan ToewsRichard Panik
Patrick SharpArtem AnisimovPatrick Kane
Ryan HartmanNick SchmaltzTommy Wingels
Lance BoumaTanner KeroTomas Jurco

In der Defense kommt es zu gröberen Veränderungen. Der zuverlässige Schwede Niklas Hjalmarsson wurde nach Arizona getraded, Trevor Van Riemsdyk wurde von Vegas im Expansion Draft gezogen, Brian Campbell hat seine Karriere beendet und Johnny Oduya zog weiter nach Ottawa. Somit ist nur das Duo Keith/Seabrook übriggeblieben. Connor Murphy (der für Hjalmarsson gekommen ist) ist ein junger Defender mit sehr viel Talent, der sicherlich auch einiges an Eiszeit bekommen wird, vermutlich auch in der zweiten Powerplay-Linie. Er wird wohl voraussichtlich ein Duo mit dem Tschechen Michal Kempny bilden. Für das dritte Verteidigungspaar stehen den Hawks mit Franson, Forsling, Roszival, Rutta und Pokka einige Kräfte zur Verfügung, ob das allerdings die oben angeführten Abgänge kompensieren kann, wird sich erst im Laufe der Saison zeigen. Hier wird Coach Joel Quenneville sicherlich einiges an Arbeit vor sich haben.

Duncan Keith ist weiterhin die #1 in der Hawks-Defensive! Credit: Credit: Lisa Gansky (CC BY-SA 2.0)

Verteidiger
Duncan KeithBrent Seabrook
Michal KempnyConnor Murphy
Gustav Forsling/Cody FransonMichal Roszival/Jan Rutta

Im Tor ist und bleibt Corey Crawford die unumstrittene Nummer eins. Der 32-jährige Kanadier ist nicht der spektakuläre Keeper wie ein Price, aber der Erfolg gibt ihm Recht. Im letzten Jahr sind seine Stats gesunken und er wird sich heuer neu beweisen müssen. Viel Druck wird er allerdings nicht verspüren, denn sein neuer Back-Up Anton Forsberg hat noch nicht allzu viel NHL Erfahrung. Es würde auch nicht überraschen wenn der dritte Goalie Jean-François Bérubé ein paar Spiele bekommen würde. Der Abgang von Scott Darling schmerzt allerdings sehr.

Torhüter
Corey CrawfordAnton Forsberg

Hockey-News Projection: Es gab einige Änderungen in Chicago, alt bewährte Kräfte wurden zurückgeholt und in der Defensive gab es einen Umbruch. Die Hawks werden auch heuer in den Play-Offs vertreten sein, zum großen Coup wird es aber wohl nicht reichen.

www.hockey-news.info , Bilder: Lisa Gansky – (CC BY-SA 2.0),  Lisa Gansky – https://www.flickr.com/photos/gansky/15994691542/ (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!