All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31: Dallas Stars

Am 4.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2017/18. Schaffen die Pittsburgh Penguins den „Three-peat“, finden Teams wie Colorado, Buffalo oder New Jersey aus dem Tabellenkeller, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Die Dallas Stars hatten eine der wohl ereignisreichsten Offseasons der gesamten Liga. Nach der doch äußerst ernüchternden Saison 2016/17, in welcher man klar an den Playoffs vorbeischrammte, setzte General Manager Jim Nill alle Hebel in Bewegung um sein Team für die kommenden Jahre aufzurüsten – mit Erfolg. Die Texaner verfügen auf sehr vielen Positionen über die nötige Tiefe, um mit den „big boys“ der Liga mitzuhalten.

Dallas Stars
Zugänge:Alexander Radulov, Ben Bishop, Martin Hanzal, Marc Methot, Tyler Pitlick, Brian Flynn
Abgänge:Patrick Sharp, Antti Niemi, Cody Eakin, Ales Hemsky, Justin Peters
2017 1st Round Pick:3rd - Miro Heiskanen
Top 3 Prospects:Miro Heiskanen, Julius Honka, Jake Oettinger

In der Sturmabteilung verlor man mit Cody Eakin einen treuen Kämpfer an die Vegas Golden Knights – der Kanadier wechselte via Expansion Draft in die „sin city“. Auch Patrick Sharp, der aufgrund vieler Verletzungen nie richtig Fuß fassen konnte, wird nicht mehr für Dallas stürmen – er unterschrieb einen kostengünstigen Vertrag in Chicago. Daraufhin machte Dallas ernst und holte den Free Agent Martin Hanzal, sowie den vertragslosen Alexander Radulov nach Texas. Ist Hanzal eher der physisch starke Spieler, der auch defensiv vieles richtig macht, so ist Radulov der Entertainer, der in Montreal mit 54 Punkten der zweitbeste Scorer war. Die Zugänge geben den Stars einige Optionen – der neue Headcoach Ken Hitchcock kann zum Beispiel Jason Spezza auf dem Flügel auflaufen lassen. Mit Jamie Benn und Tyler Seguin sind natürlich auch die beiden Zugpferde wieder mit von der Partie. Benn sah seine Punkteausbeute um ganze 20 Zähler im vergleich zur Saison 2015/16 fallen, man darf aber davon ausgehen, dass der Captain der Stars auch heuer wieder zu den Topscorern der Liga gehören wird. Seguin hingegen will sich nun endgültig am Center festspielen, was den Stars enorme Tiefe und viel Flexibilität geben würde.

Jamie Benn ist das Herzstück der Stars-Offensive! Credit: Lisa Gansky (CC BY-SA 2.0)

Stürmer
Jamie BennTyler SeguinAlexander Radulov
Mattias JanmarkMartin HanzalJason Spezza
Antoine RousselRadek FaksaBrett Ritchie
Curtis McKenzieDevin ShoreBrian Flynn

Sucht man nach eventuellen Schwachstellen im Lineup der Stars, so könnte man die Defensive anführen. Klar – man hat mit John Klingberg einen der talentiertesten Offensivverteidiger, der aber noch einige Löcher in der eigenen Zone hat. Der Zugang von Marc Methot, der via Expansion nach Vegas kam, von dort aber nach Dallas transfertiert wurde, könnte hier etwas Stabilität in die Verteidiger-Paare bringen. Entweder „paart“ man Klingberg mit dem starken Shutdown-Defender Methot, oder mit seinem jungen Landsmann Esa Lindell, der im Vorjahr mit zwölf Punkten in 73 Spielen und guten Leistungen aufzeigen konnte. Stephen Johns bringt die nötige Physis, Dan Hamhuis jede Menge Erfahrung mit. Ein großes Fragezeichen steht hinter Julius Honka und ob er sein hohes Potenzial auch aufs Eis bringt – die ersten Tage des Camps geben waren aber sehr positiv, sodass man mit dem finnischen Verteidiger definitiv planen muss.

Verteidiger
Esa LindellJohn Klingberg
Dan HamhuisStephen Johns
Marc MethotJulius Honka/Jamie Oleksiak

Jahrelang war das Tor die Achillessehne der Texaner – mit Kari Lehtonen und Antti Niemi hatte man Torhüter im Aufgebot, die schon über ihren Zenit hinaus waren. Jim Nill sicherte sich die Verhandlungsrechte an Ben Bishop und konnte den Netminder für sechs Jahre an den Verein aus „Big D“ binden. Der US-Goalie zählte in den vergangenen fünf Jahren zu den stärksten Torhütern der Liga, mit seinen 30 Jahren bringt er auch schon jede Menge Erfahrung mit. Lehtonen blieb dem Verein erhalten und wird seinen Vertrag, der im kommenden Sommer ausläuft, erfüllen.

Torhüter
Ben BishopKari Lehtonen

In Texas gab es vermutlich die produktivste Offseason der gesamten NHL. Die Stars präsentieren sich extrem verbessert, extrem tief und dürften, gerade durch den neuen Coach und ein neues System sehr schwer auszurechnen sein. Qualitativ kann man nun mit den großen Teams wie Pittsburgh, Washington oder auch Chicago mithalten, nun gilt es auch die Erwartungen zu erfüllen.

Hockey-News Projection: Die Dallas Stars sollte man definitiv auf dem Zettel haben – Playoffs sollten sicher sein, doch reicht es für den großen Wurf?

www.hockey-news.info , Bild: Credit: Lisa Gansky (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!