All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31: San Jose Sharks

Am 4.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2017/18. Schaffen die Pittsburgh Penguins den „Three-peat“, finden Teams wie Colorado, Buffalo oder New Jersey aus dem Tabellenkeller, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

In der Bay Area ging vor einigen Wochen eine Ära zu Ende. Patrick Marleau hat seinen Vertrag bei den San Jose Sharks nicht verlängert und hat in Toronto angeheuert. Mit 1082 Zählern ist Marleau der punktbeste Shark aller Zeiten, noch dazu ist er der einzige Hai, der die 500-Toremarke knacken konnte. Nach 19 durchaus erfolgreichen Jahren gehen die beiden Seiten nun getrennte Wege – in San Jose enstehen somit Möglichkeiten für Eigengewächse, denn General Manager Doug Wilson hielt sich am Transfermarkt vornehm zurück. .

San Jose Sharks
Zugänge:-
Abgänge:Patrick Marleau, David Schlemko, Mirco Müller
2017 1st Round Pick:19th - Josh Norris
Top 3 Prospects:Timo Meier, Josh Norris, Danny O'Regan

Wer füllt das Loch von Patrick Marleau? Wer liefert vor allem die Powerplay-Präsenz, die der Kanadier über die Jahre konstant an den Tag gelegt hat? Stand Jetzt könnte man Namen wie Mikkel Boedker, Kevin Labanc oder Timo Meier nennen – gerade die beiden Youngsters Labanc und Meier scheinen in den Planungen der Sharks größere Rollen zu spielen. Labanc konnte im Vorjahr mit 20 Punkten in 55 Spielen überraschen und war vor allem in den Playoffs mit sieben Punkten in 13 Spielen Gefahrenquelle. Der Schweizer Meier, der 2015 als 9th Overall gedrafted wurde, dürfte für mehr Eiszeit bereit sein. Vielleicht können die jungen Wilden auch dem Powerplay auf die Sprünge helfen, welches im Vorjahr mit 16,7% nur Platz 25 belegte. Ansonsten präsentiert sich die Sturmabteilung in altbekanntem Gesicht. Joe Pavelski wird die Sharks zusammen mit Routinier Joe Thornton anführen, auch Logan Couture dürfte nach mehreren Verletzungen wieder ein Punktelieferant werden. Diese drei Cracks konnten im vergangenen Jahr zusammen starke 170 Scorerpunkte einsammeln.

Stürmer
Mikkel BoedkerJoe ThorntonJoe Pavelski
Timo Meier/Kevin LabancLogan CoutureJannik Hansen
Joonas DonskoiTomas HertlMelker Karlsson
Marcus SorensenChris TierneyJoel Ward

In der Defensive dreht sich vieles, aber nicht alles, um Brent Burns und Marc-Edouard Vlasic. Letztgenannter verlängerte seinen Vertrag in San Jose um weitere acht Jahre. Burns lieferte mit 76 Punkten seine stärkste Saison seiner Karriere ab und kratzte mit 29 Treffern auch an der 30-Toremarke. Eine starke +19 zeugen auch von sehr gutem Defensivverhalten von Burns und dessen Verteidigerpartners. Gerade bei so offensiv ausgerichteten Verteidigern bedarf es eines Kollegen, der genau weiß was er zu tun hat, wenn sich der D-Partner in den Angriff einschaltet. Paul Martin und auch Vlasic haben sich ideal auf Burns und dessen Spielweise eingestellt – sowohl 5on5, als auch im Powerplay und Penaltykilling. Justin Braun ist ebenso wieder mit von der Partie wie Brenden Dillon, der mit seinem hard-hitting-game für die physische Komponente am Backend der Sharks sorgt. Dylan DeMelo könnte mit seinen 24 Jahren den Sprung ins tägliche Aufgebot der Kalifornier schaffen.

„Burnzie“ ist aus der D der Sharks nicht mehr wegzudenken! Credit: mark6mauno (CC BY-SA 2.0)

Verteidiger
Paul MartinBrent Burns
Marc-Edouard VlasicJustin Braun
Brenden DillonDylan DeMelo

Die Frage um die #1-Position im Tor der San Jose Sharks stellt sich schon seit zwei Saisonen nicht mehr. Martin Jones hat sich durch sehr starke Leistungen in den Vordergrund gespielt und seinen Vertrag in der Bay Area um weitere sechs Jahre und 34,5 Millionen US Dollar verlängert. Gerade in den Playoffs der vergangenen beiden Spielzeiten war Jones immer einer der stärksten Sharks auf dem Eis, was Fangquoten von 92,3 bzw. 93,5% bestätigen. Mit seinen 27 Jahren hat er noch jede Menge gute Jahre vor sich. Dahinter wird Aaron Dell die Rolle des Backups einnehmen. Der 28-jährige Netminder arbeitete sich über die ECHL und AHL in die höchste Spielklasse und wusste dort im Vorjahr in den 20 Spielen, die er von Headcoach Peter DeBoer bekam, zu überzeugen. 

Torhüter
Martin JonesAaron Dell

Seit Jahren zählen die Sharks zum erweiterten Favoritenkreis, werden immer wieder als „dark horse“ bezeichnet, konnten den ganz großen Wurf bis dato aber nicht schaffen. Nach der Finalniederlage gegen Pittsburgh steckte man aber nicht den Kopf in den Sand sondern kam motiviert und hungrig zurück und das trotz eines doch alternden Kaders. Die heurige Offseason kann als Start einer Verjüngungskur betitelt werden, auch wenn Altmeister Joe Thornton seinen Kontrakt noch einmal verlängert hat. Womöglich sind die Chancen auf einen Stanley Cup Gewinn auch an die Laufzeit von „Jumbo Joe“ gekoppelt – unterschätzen oder abschreiben sollte man die Haie aus San Jose aber mit Sicherheit nicht.

Hockey-News Projection: Die Pacific Division wird hart umkämpft sein – bleibt man von Verletzungen verschont, wäre es eine Überraschung, würden die Sharks an den Playoffs vorbeischrammen.

www.hockey-news.info , Bild: mark6mauno (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!