All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31: Toronto Maple Leafs

Am 4.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2017/18. Schaffen die Pittsburgh Penguins den „Three-peat“, finden Teams wie Colorado, Buffalo oder New Jersey aus dem Tabellenkeller, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Wer hätte vor Beginn der Saison 2016/17 damit gerechnet, dass die Toronto Maple Leafs sich ein Playoff-Ticket schnappen und dann auch noch den großen Favoriten aus Washington bis in ein Game 7 zwingen? Vermutlich nur die wenigsten und genau deswegen kann die letztjährige Saison als voller Erfolg abgestempelt werden. Dennoch blieb das Management rund um den 74-jährigen General Manager Lou Lamoriello nicht untätig und versuchte den Kader punktuell zu verstärken. Mit Patrick Marleau angelte man sich einen der größten Free Agents, auch Ron Hainsey stieß zu den Kanadiern und soll die Defensive stabilisieren. Beim NHL Entry Draft zogen die Leafs die Rechte am schwedischen Verteidiger Timothy Liljegren, der als riesige Wildcard, mit sehr hohem Potenzial gehandelt wird – mit etwas Glück findet man im Schweden die Antwort die Frage nach einem Top-Pair Verteidiger.

Toronto Maple Leafs
Zugänge:Patrick Marleau, Ron Hainsey, Dominic Moore, Calle Rosen, Miro Aaltonen, Andreas Borgman
Abgänge:Matt Hunwick, Brian Boyle, Antoine Bibeau, Brendan Leipsic, Sergei Kalinin, Alexei Marchenko, Brooks Laich
2017 1st Round Pick:17th - Timothy Liljegren
Top 3 Prospects:Timothy Liljegren, Jeremy Bracco, Travis Dermott

In Toronto wird sich auch heuer sehr vieles um das Trio Auston Matthews, Mitchell Marner und William Nylander drehen. Alle drei konnten im Vorjahr vollends überzeugen und zusammen starke 191 Punkte einsammeln. Matthews knackte als einziger Leaf die 40-Toremarke, er wird auch heuer der „go to guy“ in der Offensive der Kanadier sein. Um James van Riemsdyk halten sich weiterhin viee Gerüchte, auch weil der US-Amerikaner in sein letztes Vertragsjahr geht. Auch Tyler Bozak findet seinen Namen immer wieder in Tradespekulationen, vorerst wird er aber wieder die zweite Linie mit „JvR“ und Marner bilden. Wo wird Patrick Marleau spielen? Am Ende gibt es wohl zwei Optionen: am linken Flügel von Matthews in Reihe 1, oder als Flügel von Nazem Kadri, der mit 61 Punkten eine starke Saison ablieferte, in Reihe 3. Marleau und Zach Hyman werden sich diese beiden Spots wohl untereinander ausmachen. Für den nötigen Grit sorgen die Hitting-Maschinen Leo Komarov und Matt Martin. Mit 23,8% hatten die Maple Leafs das zweitbeste Powerplay der Liga, auch das Penaltykilling war mit 82,5% noch in den Top 10 der Liga. Hier haben Headcoach Mike Babcock und seine Assistenztrainer wirklich gute Arbeit geleistet und es gibt keinen Grund, warum die Special Teams heuer zu Problemkindern werden sollten.

Langzeit-Shark Patrick Marleau lässt seine Karriere in Toronto ausklingen! Credit: mark6mauno

Stürmer
Patrick MarleauAuston MatthewsWilliam Nylander
James van RiemsdykTyler BozakMitchell Marner
Zach HymanNazem KadriConnor Brown
Leo KomarovDominic MooreMatt Martin

Bis zu seinem Wechsel nach Pittsburgh kam 36-jährige Ron Hainsey nie in den Genuss von Playoff-Hockey. Nach dem Transfer in die Stahlstadt folgte der Durchmarsch und Stanley Cup Triumph, an welchem Hainsey doch einen gewichtigen Anteil hatte. Die Leafs verstärken ihre Defensive mit dem erfahrenen, eher defensiv ausgerichteten Verteidiger, der mit Morgan Rielly das 1st Pair der Kanadier bilden soll. Rielly, der als extrem guter Skater mit enormem Offensivpotential gilt, braucht einen erfahrenen Partner an seiner Seite, der seine Fehler ausbügeln kann. Mit Nikita Zaitsev und Jake Gardiner hat man ein starkes zweites Verteidigerpaar, welches sich im letzten Jahr sehr stark präsentierte. Gardiner war mit 43 Punkten der punktbeste Defender der Mape Leafs und beeindruckte mit einer Wertung von +24. Zaitsev konnte sich in seine ersten Jahr in Kanada sehr schnell anpassen, erzielte vier Tore und steuerte 32 Vorlagen bei – ein starker Fund des Managements. Connor Carrick dürfte seinen Rosterspot in der Tasche haben, dahinter drängen sich Spieler wie Travis Dermott oder Martin Marincin auf. Interessant sind die beiden schwedischen Zugänge Calle Rosén und Andreas Borgman, der in der abgelaufenen SHL-Saison zum „Rookie of the Year“ gewählt wurde.

Verteidiger
Ron HainseyMorgan Rielly
Jake GardinerNikita Zaitsev
Martin Marincin/Calle Rosén/Andreas BorgmanConnor Carrick

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnte sich Frederik Andersen mit Fortdauer der Saison immer mehr als gute und verlässliche #1 präsentieren und seinen hochdotierten Vertrag über fünf Millionen Dollar pro Jahr vorerst rechtfertigen. Zwar hatte der Däne von Zeit zu Zeit mit Verletzungen zu kämpfen, mit einer Fangquote von fast 92% in 66 Partien konnte er durchaus gute Werte abliefern. Sein Status im Tor der Maple Leafs wird in den kommenden Jahren unangetastet bleiben. Dahinter verlängerte man mit Curtis McElhinney um gleich zwei weitere Jahre. Nach seinem Wechsel aus Columbus wusste der 34-jährige Kanadier zu überzeugen und erspielte sich so einen mehrjährigen Vertrag, was gerade für „reine“ Backups eher unüblich ist.

Torhüter
Frederik AndersenCurtis McElhinney

Im Hockeyschmelztegel Toronto sind die Erwartungen der Fanbase natürlich gestiegen. Das Management steigt aber weiterhin auf die Bremse und verfolgt eisern seinen Plan. Dennoch: die Qualität in vielen Bereichen des Kaders ist vorhanden und die jungen Wilden sind noch in ihren Entry Level Verträgen, was es einfacher macht sie mit guten Spielern zu umgeben. In Toronto ist das Fenster für einen Angriff auf Lord Stanley Hardware bereits offen.

Hockey-News Projection: Die letzte, doch sehr erfolgreiche, Saison war kein Zufall – auch heuer holen sich die Maple Leafs ein Playoff-Ticket und könnten für eine Überraschung sorgen!

www.hockey-news.info , Bilder: mark6mauno – https://flickr.com/photos/98147195@N00/26172957230 (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!