All for Joomla All for Webmasters
NHL

NHL 31in31: Vegas Golden Knights

Am 4.Oktober startet die National Hockey League (NHL) in die Saison 2017/18. Schaffen die Pittsburgh Penguins den „Three-peat“, finden Teams wie Colorado, Buffalo oder New Jersey aus dem Tabellenkeller, wie sind die Mannschaften der Austro-Cracks aufgestellt? In der alljährlichen Preview-Serie rückt Hockey-News.info jeden Tag ein anderes Team in den Fokus.

Mit den Vegas Golden Knights hat die Liga ihr nun bereits 31. Team am Start. In der Stadt der Sünden stand eine ereignisreiche Offseason auf dem Programm: die Trainerfrage wurde geklärt, der Expansion Draft gab dem Team seine Identität und beim ersten Entry Draft der noch jungen Franchise-Geschichte stellte man die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft. 

Der ehemalige Panthers Headcoach Gerard Gallant wurde vom Management rund um George McPhee zum Trainer bestellt. Zusammen erarbeitete man sich ein Konzept für den Expansion Draft, bei welchem man sich 30 Spieler in das Team holte. Wenige Tage später folgte mit dem NHL Entry Draft der nächste wichtigste Schritt. Der Kanadier Cody Glass wurde der erste Pick der Franchise aus dem US-Bundesstaates Nevada – insgesamt zogen die Golden Knights nicht weniger als zwölf Cracks, wovon einige in Zukunft für das NHL-Team auflaufen könnten.

Vegas Golden Knights
Zugänge:
Abgänge:
2017 1st Round Pick:6th - Cody Glass
13th - Nick Suzuki
15th - Erik Brannstrom
Top 3 Prospects:Cody Glass, Nick Suzuki, Erik Brannstrom

Abseits des Expansion Drafts sicherte sich Vegas die Dienste von Vadim Shipachyov, der in den letzten Jahren die Kontinental Hockey League (KHL) terrorisierte. In den letzten zwei Spielzeiten erzielte der ehemalige SKA-Stürmer starke 136 Punkte in 104 Spielen. Auch bei den beiden vergangenen Weltmeisterschaften trumpfte der Techniker auf. Er wird zusammen mit Cracks wie James Neal, Cody Eakin oder Jonathan Marchessault, der  von den Florida Panthers überraschenderweise nicht geschützt wurde, das Herzstück der Knights-Offensive bilden.

Stürmer
Jonathan MarchessaultVadim ShipachyovJames Neal
David PerronCody EakinReilly Smith
Erik HaulaWilliam KarlssonOscar Lindberg
William Carrier/Alex TuchPierre-Edouard BellemareTeemu Pulkkinen

Mit Shipachyov konnten sich die Knights einen vielumworbenen SPieler sichern! Credit: Frankie Fouganthin (CC BY-SA 4.0)

Nicht weniger als 13 Verteidiger holte man im Expansion-Prozess in die Wüste, nicht alle der damals gepickten Spieler sind noch in der Organisation, dennoch verfügt man am Backend über durchaus akzeptable Qualität und Tiefe. Aus Anaheim holte man Routinier Clayton Stoner und bekam von den Ducks noch Youngster Shea Theodore – dafür musste man die Finger von den Nachwuchsjuwelen Josh Manson und Co lassen. Theodore könnte zu einer fixen Größe in den Top 4 der Knights werden. Brayden McNabb präsentierte sich schon in Los Angeles als verlässlicher Verteidiger, die Erfahrung von Luca Sbisa, Deryk Engelland und Jason Garrison wird dem neu formierten Team ebenfalls recht gut tun. Zusätzlich tummeln sich noch die durchaus talentierten Jon Merrill und Nate Schmidt im D-Pool der US-Amerikaner.

Verteidiger
Brayden McNabbShea Theodore
Nate Schmidt/Deryk EngellandColin Miller/Clayton Stoner
Luca Sbisa/Jon MerrillJason Garrison/Griffin Reinhart

Das Gesicht, der größte Star der Vegas Golden Knights ist aber zweifelsohne Torhüter Marc-Andre Fleury, der nach 13 Saisonen in Pittsburgh in ein neues Abenteuer geht. der dreifache Stanley Cup Champion wird natürlich die unangefochtene #1 zwischen den Pipes – sein Wechsel nach Las Vegas war bereits im Februar eine beschlossene Sache. Neben Fleury holten die Golden Knights den 25-jährigen Calvin Pickard ins Boot, der in den vergangenen Jahren immer wieder gute Spiele im Dress der Colorado Avalanche ablieferte. Mit diesen beiden Netmindern verfügt man über eine starkes Duo – hier hat man für die kommenden Jahre etwas Ruhe.

Torhüter
Marc-Andre FleuryCalvin Pickard

Die brandneue T-Mobile Arena in Las Vegas ist die Heimstätte der Golden Knights! Credit: Tomás Del Coro (CC BY-SA 2.0)

Alles in allem darf man auf eine „inaugural season“ mit vielen Unbekannten gespannt sein. Ein Problem wird man in Las Vegas aber vorerst nicht haben – Zuschauerzuspruch. Allein der „Ticket-Drive“ vor der offiziellen Zusage brachte über 10,000 Saisonkarten-Käufer ein und wird den Golden Knights eine gute Auslastung garantieren. Das Team braucht aber definitiv noch einige Jahre, um auch wirklich um Playoff-Plätze mitrittern zu können. Bis da hin braucht man Nevada jede Menge Geduld.

Hockey-News Projection: Man sollte natürlich mit keinen Wundern rechnen, zum Punktelieferanten sollte man die Golden Knights aber nicht abstempeln.

www.hockey-news.info , Bilder: Frankie Fouganthin (CC BY-SA 4.0), Tomás Del Coro (CC BY-SA 2.0)

To Top
error: Content is protected !!