sports, ice hockey
NHL-Playoffs: Rangers holen Matchpuck – Nashville und Pittsburgh weiter
Von: Chris Bauer Am: 21 Apr, 2017 | Kategorien: N.Amerika, NHL, zSlideshow

Während Nashville mit einem Sweep  über Chicago im Halbfinale steht, erkämpfen sich Michael Grabner und seine Rangers den Sieg in Spiel 5 und haben somit vor eigenem Publikum die Chance in die nächste Runde aufzusteigen. Bereits dort ist auch der Titelverteidiger, die Pittsburgh Penguins, die mit einem klaren 5:2 Sieg den Urlaub der Columbus Blue Jackets gebucht haben. Spannend verläuft auch die Partie zwischen Edmonton und San Jose, wie die Oilers nun nach einem OT-Treffer von Klefborn mit 3:2 in der Serie führen.

Es war ein hartes Stück Arbeit, dieser dritte Sieg der New York Rangers. Nach einem frühen Rückstand glichen die Mannen aus dem Big Apple durch Fast in Unterzahl aus. Im selben Powerplay noch gelang Montreal die erneute Führung. Kurz vor Ende des zweiten Drittels stellten die Rangers nach gutem Move von Nash und dem Treffer von Skej den Gleichstand wieder her. In der Folge spielten die Canadiens Chance um Chance heraus, das Tor erzielten jedoch die Rangers in der Verlängerung, nachdem Zibanejad einen verunglückten Kreider Schuss im Tor versenkte.

Mit dem Rücken zur Wand standen die Chicago Blackhawks in Spiel 4 gegen Nashville. Und die Partie verlief denkbar schlecht für Patrick Kane und Co.: Nach einem Josi-Doppelpack und einem Eigentor von Goalie Crawford führten die Predators bis 5 Minuten vor Schluss mit 3:0, ehe Kapitän Toews seinen Cracks noch einmal Hoffnung schenkte. Diese währte aber nicht lange, Arvidsson besiegelte mit einem Schuss ins leere Tor das Schicksal der Blackhawks.

Ebenfalls in Runde 2 stehen die Pittsburgh Penguins, die eine enge Partie vor eigenem Publikum fürs sich entscheiden können. Bitter: Der zwischenzeitliche Ausgleich für Columbus wurde aufgrund von “Goaltender Interference” nicht gegeben.

Zu guter Letzt gabs noch richtig spannende Kost serviert, die Oilers besiegen die Sharks mit 4:3 nach Verlängerung. Matchwinner auf Seiten von Edmonton war Ex-Canadiens Crack David Desharnais, der nicht nur den späten Ausgleich auflegte sondern auch den viel umjubelten Siegtreffer besorgte.

Quelle: HN, NHL