sports, ice hockey
NHL: Vanek und Raffl verlieren, aber Vanek mit Traum-Assist (inkl. Video)
Von: Christian Konrad Am: 11 Jan, 2017 | Kategorien: N.Amerika, NHL, zSlideshow

Der gestrige Spieltag war für die Teams von Thomas Vanek und Michael Raffl nicht von Erfolg gekrönt. Vanek sammelte aber einen weiteren Assistpunkt.

(Photo: Detroit Red Wings)

Thomas Vanek verlor mit den Detroit Red Wings das gestrige Auswärtsspiel in Chicago bei den Blackhawks mit 4:3. Allerdings erst in der Verlängerung. Dabei gelang es den Red Wings zweimal einen Rückstand aufzuholen. Das Heimteam aus Chicago ging nach einem Doppelschlag von Brian Campbell und Richard Panik,  die Tore fielen innerhalb von 26 Sekunden,  mit einem komfortablen 2:0 Vorsprung in die erste Pause. Doch gleich nach Wiederbeginn starteten die Red Wings ihre erste Aufholjagd. Und Thomas Vanek war der “Zündschlüssel” dafür. Vanek gab eine wunderschöne “blinde” Vorlage zum 2:1 Anschlusstreffer durch Andreas Athanasiou 1:37 Minuten nach Beginn des Mittelabschnittes. Detroit gelang der Ausgleich in der 30. Spielminute durch Tomas Tatar.

Noch zwei weitere Treffer sollten in Drittel Nr. 2 fallen. Chicago ging abermals in Führung durch Tanner Kero in der 39. Spielminute. Die über 20.000 Fans im United Center sahen ihr Team wieder auf der Siegerstraße. Doch noch in diesem Spielabschnitt gelang des Red Wings zum zweiten Mal der Ausgleich. Luke Glendening traf 19 Sekunden vor der zweiten Pausensirene. Da im Schlussabschnitt von beiden Team keine Treffer mehr erzielt werden konnten, mussten die Spieler Überstunden machen. Doch ein Mann hatte darauf ganz und gar keine Lust. Und dieser Mann war Chicagos Duncan Keith. Der Verteidiger traf schon nach 38 Sekunden der Verlängerung im Powerplay zum 4:3 Enstand für die Hausherren.

Hier seht ihr die Highlights des Spiels Chicago vs. Detroit mit Vaneks Assist (Quelle: nhl.com):

Raffl ohne Punkt Ein Mitteldrittel zum Vergessen besiegelte eine 4:1 Auswärtsniederlage der Philadelphia Flyers bei den Buffalo Sabres. Stand es nach 20 Minuten noch 0:0 so zog das Heimteam aus Buffalo im zweiten Spielabschnitt auf 3:0 davon. Sam Reinhart, William Carrier und Evander Kane sorgten für die sichere Führung der Sabres. Der Ehrentreffer zum 3:1 durch Brayden Schenn in der 58. Spielminute fiel zu spät dafür, dass die Flyers noch in die Partie zurückkommen konnten. Den Schlusspunkt setzten dann nochmals die Sabres durch Marcus Foligno der vier Sekunden vor dem Ende zum 4:1 Endstand traf. Wie schlecht es für die Flyers gestern lief, zeigt auch ein Blick auf die Statistik. 40 Schüsse feuerten die Gäste aus Philadelphia auf das Tor von Anders Nilsson ab und eben nur einer fand ins Ziel.  Dagegen zeigten sich die Hausherren mit besser eingestelltem Visier, denn 27 Schüsse reichten den Sabres für die 4 Treffer. Auch in der Face-Off-Statistik hatten die Flyers mit 63% die Nase vorne. Genützt hat das gestern aber nichts.