All for Joomla All for Webmasters
National League

NL: Zwerger triumphiert und glänzt zum Saisonauftakt gegen Ulmer’s Lugano

Der Saisonauftakt der National Hockey-League wartete mit einigen Überraschungen auf. So feierten Ambris neuer Headcoach Luca Cereda und der junge Österreicher mit Schweizer Lizenz, Dominik Zwerger, einen gelungenen Einstand. Zwerger durfte zusammen mit Cory Emmerton und Matt D’Agostini in der ersten Linie spielen, wobei er sich sichtlich wohl fühlte. 

Die Überraschung war perfekt. Rund 7.200 Zuschauer in der ausverkauften Resega erlebten die unerwartete 3-4 Niederlage des HCL im Derby gegen den Ambri-Piotta. Zudem gelang es dem HC Lugano nie, sich aus der Umarmung der Leventiner zu lösen und die Führung zu übernehmen.  Ambris neuer Coach hatte sein Team vorzüglich auf das Derby eingestellt, zudem kämpften die Biancoblu mit viel Herzblut. Die Luganesi hingegen kam eher emotionslos daher. Das Feuer fehlte und sie fanden daher nur selten ins Spiel.

Bei Ambri glänzten vor allem die beiden Kanadier Cory Emmerton (1 Tor, 1 Assist) und Matt D’Agostini mit 2 Toren und einem Assist. Auffallend aggressiv spielte Ambri’s Neuzugang Dominik Zwerger, den Cereda mit den beiden Kanadiern in der ersten Linie auflaufen ließ und an deren Seite richtiggehend aufblühte. Zwerger kehrte nach vier Spielzeiten in den Juniorenligen und Minor Leagues aus Nordamerika nach Europa zurückkehrte, wo er beim HC Ambri-Piotta einen Dreijahresvertrag unterschrieben hatte.

Die spielerisch spannendste war zweifellos die Schlussphase, fielen doch in den letzten neun Minuten vier Tore. Die wichtigsten Tore des Spiels aber erzielten Emmerton und Thibaut Monnet, welche innerhalb von elf Minuten aus einem 1:1 einen  3:1 Sieg für Ambri machten, denn das Aufbäumen der Luganesi erfolgte viel zu spät. Zudem gelang dem neuverpflichteten Ambri-Goalie Benjamin Conz mit seinen 25 Paraden ein ebenfalls geglücktes Debüt mit Ambri-Piotta.

Der HC Davos vor eigenem Publikum unterliegt dem EV Zug mit 2:3 nach Penaltyschiessen
Matchwinner beim EV Zug war der Neuzugang Timothy Kast, welcher als einziger im Penaltyschiessen reüssierte. Sein Klasse  stellte während der regulären Spielzeit Viktor Stalberg (2013 Stanley-Cup-Sieger mit den Chicago Blackhawks) in seinem ersten Spiel auf Schweizer Eis unter Beweis. Der Schwede war für beide Treffer der Zuger verantwortlich.

Die SCL Tigers verlieren ihr Heimspiel gegen die ZSC Lions nach einer 3:0 Führung mit 3:4 nach der Verlängerung
Die Tigers führten bis zur 39. Minute relativ unerwartet mit 3:0, gaben aber danach das Spiel aus der Hand. Innerhalb von 57 Sekunden verkürzten die Lions durch Roman Wick und Fabrice Herzog auf 2:3 und vier Minuten vor dem Schluss gelang Robert Nilsson der Ausgleich. In der vierten Minute der Overtime war es der Zürcher Neuzuzug Kevin Klein, der mit seinem ersten Torschuss die Lions zum Sieg führte. Verkraften galt für die Tigers zudem noch den Verlust ihres neuen Captains Pascal Berger, welcher zu Beginn des zweiten Drittels nach einem Rencontre mit Zürichs Christian Marti verletzt das Eis verlassen musste (Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch).

Gottéron besiegt Genéve dank effizienterem Powerplay
Fribourg-Gottéron feierte gegen Genève-Servette einen 2:1-Heimsieg, bei dem das Powerplay den Unterschied ausmachte. Die Genfer, die bereits am Donnerstagabend ihren Saisonauftakt mit einem Sieg gegen Lausanne feiern durften, kamen in ihrem 2.Spiel nicht richtig auf Touren. Für die Drachen erzielten Gottérons Neuzüge Rossi und Rathgeb das 1:0 sowie auch das 2:0, beide erzielt im Powerplay. Die Genfer Gäste hingegen konnten keine ihrer fünf Überzahlsituationen zu Toren ummünzen und machten sich auch sonst unnötig das Leben schwer.

Der EHC Biel mit mehr Effizienz in der Schlussphase feiert verdienten Sieg in Kloten.
Geglückter Start der Seeländer in die neue Saison 2017/18. Der EHC Biel vermochte sich in Kloten mit 3:0 durchzusetzen. Allerdings mussen sich die Zuschauer bis zur 42. Minute gedulden, bis der erste Treffer fiel. Der Ausfall von Tommi Santala und Patrick Obrist schienen schwerwiegender zu sein, als zunächst angenommen. Zudem machte Kloten’s Goalie Luca Boltshauser nicht gerade die beste Figur. Dennoch müssen sich die Klotener an der eigenen Nase nehmen, hatten sie zuvor doch genügend Zeit und Möglichkeiten für ein besseres Resultat. Im Gegensatz zum Kloten Goalie Boltshauser scheint sich Biel’s Keeper Jonas Hiller mit 37 Paraden bereits in einer guten Frühform zu befinden.

Resultate National-League Runde 1

Lugano – Ambri-Piotta 3:4 (0:1, 1:1, 2:2)
Tore:
16. D’Agostini (Zgraggen) 0:1.
25. Hofmann (Lapierre, Fazzini/Ausschluss Collenberg) 1:1.
39. Emmerton (Berthon) 1:2.
51. Monnet (Emmerton, D’Agostini) 1:3.
55. Klasen (Lajunen) 2:3.
60. (59:04) D’Agostini 2:4 (ins leere Tor).
60. (59:45) Lapierre 3:4 (ohne Torhüter).
Bemerkungen: Lugano ohne Brunner (verletzt), Riva (krank), Ambri-Piotta ohne Stucki und Trunz (beide verletzt).

Davos – Zug 2:3 (0:1, 2:1, 0:0, 0:0) n.P.

SCL Tigers – ZSC Lions 3:4 (1:0, 2:2, 0:1, 0:1) n.V.

Fribourg-Gottéron – Genève-Servette 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)

Kloten – Biel 0:3 (0:0, 0:0, 0:3)
Bemerkungen: Kloten ohne Praplan (bei San Jose im Camp), Santala, Obrist, Ramholt und von Gunten (alle verletzt)

To Top